4 Mythen für nachhaltige Lieferketten

4 Mythen für nachhaltige Lieferketten

Wir haben die Spuren im Schnee gesehen, aber hat jemals jemand den schwer fassbaren Yeti aufgespürt? Wellen auf einem kalten See und körnige Schwarz-Weiß-Fotos - aber wo ist der Beweis, dass Nessie existiert? Und, sicher, wir haben alle die Artikel gelesen und die Supply Chain Panels über die Notwendigkeit nachhaltiger Lieferketten miterlebt, aber - sei jetzt ehrlich - hast du jemals einen im echten Leben gesehen?

Mythos # 1 - Unternehmen wollen nachhaltige Lieferketten.

Warum Mythos # 1 ein Mythos ist: Die Menschen wollen Nachhaltigkeit. Unternehmen wollen Gewinne. Und es ist eine großartige PR, die sagt, dass Ihr Unternehmen sich für die Schaffung einer nachhaltigen Lieferkette einsetzt - Pressemitteilungen und die Implementierung nachhaltiger Lieferketten sind zwei völlig verschiedene Dinge.

Jeder, der jemals in ein umfangreiches Veränderungsmanagement-Projekt involviert war, weiß, welche Art von schwerem Heben nötig ist, um eins auf die Beine zu stellen und es in Bewegung zu halten. Und wenn sich die Veränderung auf die globale Lieferkette eines Unternehmens auswirkt - genau diese Funktion, die Ihre Warenpreise, Ihre Logistik- und Transportausgaben, Ihre Lagerbestände usw. steuert - nun, das sind echte Dollars, die Sie anfangen zu beeinflussen. Wenn Sie bereits eine optimierte Lieferkette haben - und jeder ist derzeit mit Ihrem COGS und Ihrer Kundenlieferung zufrieden - wer wird den Willen haben, es zu ändern? Und wenn Sie keine optimierte Lieferkette haben, wer wird sagen: "Lasst uns die Lieferkette nicht optimieren, sondern stattdessen nachhaltig machen! "

Okay, lass uns sagen, dass du diese massive Hürde hinter dir gelassen hast. Als nächstes wird jemand ein Budget für die Nachhaltigkeit Ihrer Lieferkette erstellen müssen und dann wird jemand anderes (normalerweise mit "Finanzen" in seiner Berufsbezeichnung) erkennen, was es kosten wird, um diese Änderung zu bewirken. Zeit und Geld.

Was glauben Sie, was die meisten Unternehmen nicht ausgeben wollen, weil dies ihre Gewinne schmälern würde? Du hast es - Zeit und Geld.

Es ist also einfach, die Pressemitteilung herauszugeben und einen Leiter der Nachhaltigkeit zu ernennen, aber viele Unternehmen geben ihrer Nachhaltigkeitsperson (oder ihrem Team, wenn sie wirklich ehrgeizig sind) kein Budget oder Einfluss. oder Zähne. Und wenn ein CFO entscheiden muss, ob er Geld für "grün" ausgibt oder Geld für Kapital mit einem spürbaren ROI ausgibt - verliert Grün normalerweise.

Mythos Nr. 2 - Jeder, der eine nachhaltige Lieferkette wünscht, arbeitet daran, eine zu bekommen. Nicht jedes Unternehmen möchte eine nachhaltige Lieferkette. Aber die Unternehmen mit einem kollektiven sozialen Gewissen, einer langfristigen Weltsicht und dem echten Wunsch, ihre Lieferkette nachhaltig zu gestalten - diese Unternehmen machen es möglich, oder?

Äh ... aller Wahrscheinlichkeit nach, nein. Aber warum? Wenn es etwas ist, das sie wirklich wollen, warum machen sie es nicht? Sehen Sie, erinnern Sie sich, als jeder "Cupcake Mittwoch" dachte, war eine wirklich gute Idee?Also brachten alle für ein paar Wochen Gourmet-Cupcakes nach dem Mittagessen in den Pausenraum mit? Das war das Beste. Es hielt die Moral aufrecht. Aber dann, an einem Mittwoch, gab es diese Krise und die letzte Minute, in der alle Hände gesprengt wurden, übertrumpfte die Cupcake-Pause.

Dann, in der nächsten Woche, war Becca, die THE BEST Ahorn- und Brown Sugar Cupcakes macht, im Urlaub, also stimmten alle zu, Cupcake Wednesday auf den nächsten Mittwoch zu stoßen, was nicht geschah. Und eines Tages wurde dir klar, dass du seit Monaten keinen Kuchen mehr getrunken hast. Ohne Top-Down-Führung und ein engagiertes Projektteam ist etwas so Einfaches und Tolles wie Cupcake Wednesday von selbst gestorben. Stellen Sie sich nun die Herkulesarbeit vor, die Sie brauchen, um Ihre globale Lieferkette neu aufzubauen. Deshalb. Es erfordert die Vision und die strategische Richtung der Führung Ihres Unternehmens, zusammen mit einem leidenschaftlichen und engagierten Projektteam - und einer realistisch verwalteten Timeline. Und das erste Mal, dass eine Krise droht, das Projekt zu entgleisen, müssen alle Beteiligten das Projekt am Laufen halten.

Mythos # 3 - Nachhaltige Lieferketten sind teuer.

Die Definition von "nachhaltig" sollte Myth # 3 völlig widerlegen. Um Nachhaltigkeit in der Lieferkette zu fördern, müssen Sie Ihre Lieferkette im Laufe der Zeit aufrechterhalten. Eine der besten Möglichkeiten, dies zu tun, besteht darin, Verschwendung (und die Kosten dieses Abfalls) aus Ihrer Lieferkette zu eliminieren. Machen Sie Ihre Lieferkette nachhaltig, indem Sie Kosten vermeiden. Sie können Ihren Versand konsolidieren und Ihre Produktionsprozesse und Rohstoffeinkäufe optimieren - all dies trägt dazu bei, dass Ihre Lieferkette nachhaltig und kostengünstig wird.

Mythos Nr. 4 - Nur die Nahrungsmittelindustrie profitiert wirklich von nachhaltigen Lieferketten. Ja, nachhaltige Landwirtschaft, Fischereipraktiken und Viehwirtschaft werden Lieferketten schaffen, die die Erschöpfung unserer Nahrungsmittel verhindern. Aber Nicht-Nahrungsmittelindustrien können in Sonnenenergie investieren (versuchen Sie Ihre Lagerhäuser und Produktionsanlagen). Und die Abfallreduzierungsinitiativen, die Myth # 3 entlarven, sind nicht auf die Nahrungsmittelindustrie beschränkt. Alle Lieferketten können von Nachhaltigkeitsanstrengungen profitieren. Achten Sie bei der Optimierung Ihrer Lieferkette auf Nachhaltigkeit als einen Ansatz, um Kosten und Verschwendung Ihrer Prozesse zu reduzieren.