5 Dinge, nach denen Sie in Ihrem Medienvertrag fragen müssen

Dinge, die Sie in Ihrem Medienvertrag beantragen müssen

Ein Medienvertrag enthält in der Regel einige grundlegende Elemente, unabhängig davon, ob es sich um ein zweiseitiges Dokument handelt oder ob es 10 oder mehr Seiten lang ist. Das meiste davon ist juristischer Jargon, aber du möchtest sicherstellen, dass diese 5 Gegenstände irgendwo adressiert werden.

Ihr Lohn

Wenn Ihr Medienvertrag oder eine andere Art von Arbeitsvertrag Ihr Gehalt nicht berücksichtigt, sollten Sie sicherstellen, dass dies der Fall ist. Wenn Sie sich verpflichten, in einem Unternehmen zu bleiben, möchten Sie wissen, welche Art von Geld Sie dafür erhalten.

Dies ist auch der Punkt, den Sie verhandeln möchten, bevor Sie den Deal abschließen. Wenn die Geldausgabe nicht zu Ihrer Zufriedenheit erfolgt, haben Sie wenig Anreiz, das Vertragsangebot anzunehmen.

Leistungsboni

Leistungsgarantien zu erhalten ist zwar keine Voraussetzung, aber sie sind sicher nett, sie schriftlich zu haben. Wenn Sie ein Fernsehnachrichtensprecher sind, wird Ihr Erfolg wahrscheinlich teilweise durch die Nielsen-Bewertungen der Station gemessen.

Das bedeutet, wenn die Bewertungen steigen, steigt der Ertrag der Station. Es ist nicht unhöflich zu fragen, ob Sie im Gegenzug einen Bonus bekommen könnten. Das kann Sie jedoch auf Risiko setzen, wenn die Ratings sinken. Der Fernsehsender kann darauf bestehen, dass Ihr Gehalt gekürzt wird, wenn die Zuschauerzahl sinkt, selbst wenn es an etwas liegt, das außerhalb Ihrer Kontrolle liegt.

Haare / Make-up / Kleidung

Eine On-Air-TV-Persönlichkeit muss die Rolle spielen. Das bedeutet stilvolle Kleidung, Make-up auf der Luft und eine gepflegte Frisur.

Das ist teuer, vor allem für Frauen, die eine größere Garderobe benötigen als ein Mann, der mit einer Handvoll Anzügen auskommt.

Sogar Radio-Persönlichkeiten, die nicht in der Luft zu sehen sind, müssen das Stück noch in der Öffentlichkeit sehen, wie bei Konzerten oder anderen Stationsveranstaltungen. Ihre Medienfirma sollte bereit sein, sich zu beteiligen, damit Sie am besten aussehen.

Schutz vor Arbeitspflicht

Eine Frage, die Sie wahrscheinlich haben, ist, was passiert, wenn Sie einen Vertrag für einen Auftrag mit hohem Bekanntheitsgrad unterschreiben, aber später zu einer Position degradiert werden, die Sie nicht wünschen.

Sie müssen wissen, ob Ihr Gehalt gleich bleibt oder ob Sie die Möglichkeit haben, woanders hin zu gehen.

Nachrichtenanker werden ständig auf Nachrichtenreporterpositionen zurückgestuft. Wenn Sie ein Versprechen erhalten, dass Sie Ihren gleichen Lohnsatz behalten, wenn Sie zu einem Reporter gestoßen werden, dann können Sie erwarten, dass Ihr Vertrag noch durchsetzbar sein wird. Viele Unternehmen haben eine Klausel, die besagt, dass es an ihnen liegt, ob sie alle, einige oder keine ihrer beruflichen Pflichten nutzen, während sie bei ihnen beschäftigt sind. Stellen Sie nur sicher, dass eine Herabstufung nicht auch Ihren Lohn kürzt, ohne Ihnen einen Weg zu geben, aufzuhören.

Out-Klauseln

"Out-Klauseln", auch als Escape-Klauseln bezeichnet, legen fest, wie Sie das Unternehmen vor dem Ende Ihres Vertrages verlassen können. Diese müssen bei Vertragsabschluss ausgehandelt werden.Sie können nicht einfach aus Ihrem Vertrag heraus wollen, sobald Sie einen Job bei einem anderen Unternehmen angeboten bekommen.

Sie müssen wahrscheinlich eine Wettbewerbsverbotsklausel akzeptieren, die Sie daran hindert, einem Wettbewerber beizutreten, manchmal bis zu einem Jahr, nachdem Sie Ihre jetzige Firma verlassen haben. Wenn Sie letztendlich eine sechsstellige Stelle in einem großen Medienmarkt anstreben, möchten Sie, dass Ihr Vertrag Ihnen eine Möglichkeit bietet, diesen Auftrag ohne Strafe anzunehmen.