Tipps für einen Trader mit Optionen für neue Optionen

Für einen Trader für neue Optionen

Gute Fragen von einem Rookie Options Trader

Mein Ziel ist es, ab Januar nächsten Jahres $ 2.000 (vor Steuern, Provisionen usw.) zu verdienen und dieses Ziel für mindestens ein Jahr zu halten. Jahr zuvor habe ich meine Erwartungen erhöht. (Dieses Ziel ist nicht flexibel). Dieser Stundenplan ermöglicht sechs weitere Monate, die ich dem Lernen und Üben widmen kann. Während dieser sechs Monate:

  1. Sollte mein Handel auf den Papierhandel beschränkt sein oder gibt es einen Grund, mit echtem Geld zu handeln?
  1. Soll ich die Anzahl der Strategien , die ich studiere, begrenzen?
  2. Sollte ich die Anzahl der Trades, die ich jeden Monat initiiere, begrenzen?
  3. Ist mein I Stop Loss Plan sinnvoll? Ich würde nicht mehr verlieren als die Summe meiner gesammelten Prämie. Zum Beispiel, wenn ich $ 850 (auf einem 10-Los-Handel) sammele, dann ist $ 850 der maximale Verlust, den ich bereit bin zu stützen. Ich würde gehen, wenn das passiert.

Danke,
Jim.

Diskussion

Es ist gut, Handelsziele festzulegen - noch bevor Sie mit dem Handel beginnen. Die Ziele müssen jedoch angemessen sein.

Zu ​​Beginn schlage ich ein kleineres Gewinnziel vor, aber die Wahrheit ist, dass Ihr Gewinnziel von der Größe Ihres Handelskontos abhängt. Wenn Ihr Konto $ 20, 000 enthält, haben Sie fast keine Chance, diese $ 2, 000 zu verdienen. 10% pro Monat ist ein riesiger Gewinn und es erfordert viel Geschick - oder sehr viel Glück -, dies auf einem stabilen Niveau zu erreichen. Basis. Ich fordere Sie auf, nicht mehr als 2% pro Monat ins Visier zu nehmen - und ein realistischeres Ziel ist 1% / Monat.

HINWEIS: Diese Vorschläge dienen zum Einstieg. Wenn Sie ziemlich erfahren sind, können Sie Ihr Ziel erhöhen. Ich möchte jedoch, dass Sie erkennen, dass eine konsistente 2% pro Monat eine wunderbare Rendite auf Ihr Geld bietet.

Ein weiterer zu berücksichtigender Faktor ist, dass unterschiedliche Strategien unterschiedlich funktionieren - und je nach Börsenbedingungen (insbesondere Volatilität ) besser oder schlechter abschneiden.

Zu ​​Zeiten ( Eisenkondomen zum Beispiel) kann eine Strategie, die in einem bereichsgebundenen Markt am besten funktioniert, 20% pro Monat zurückgeben. In volatilen Märkten ist es jedoch sehr schwierig, die Verlust beim Handel mit einer Eisenkondor-Strategie. Ihr ultimativer Plan muss das Risikomanagement sein, damit die verlierenden Trades Ihre Gewinne aus profitablen Trades nicht überfordern.

Verstehen Sie, dass es Situationen geben wird, in denen Sie die Marktbedingungen lieben und glauben, dass ein verfügbarer Handel eine außergewöhnliche Chance bietet, Geld zu verdienen. Sie könnten versucht sein, eine viel größere Positionsgröße zu traden. (Tun Sie es nicht.) Zu anderen Zeiten können Sie beschließen, reduzierte Positionsgröße zu handeln oder sogar auf der Seitenlinie zu sitzen, weil das Risiko zu hoch scheint, um den erwarteten Gewinn zu suchen. Gewonnene Trader erzwingen keine Trades. Wenn die Bedingungen nicht geeignet sind, warten Sie geduldig.

Bitte denken Sie daran, dass der Handel keinen konsistenten Einkommensstrom erzeugt. Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn Sie Ihr Ziel für ein oder zwei Monate vermissen. Wenn Ihre Verluste jedoch das Ergebnis von schlechtem (dh ungeeignetem) sind, können Sie nicht erwarten, profitabel zu sein. Wenn Sie die Fähigkeit (das ist in der Regel ein Ergebnis schlechter Disziplin) nicht effektiv Risikomanagement verwalten, werden Sie nicht erfolgreich sein.

So haben Sie vielleicht ein monetäres Ziel - aber es ist viel wichtiger, ein Lernziel zu haben.

Es dauert einige Zeit, um die notwendigen Fähigkeiten zu entwickeln, und Übung ist der Weg dorthin. Lesen, studieren und üben Sie in sehr geringem Umfang mit Echtgeld-Geschäften. Kein Händler ist ein Einkommen garantiert. Es ist zwingend notwendig, den Unterschied zwischen Pech und schlechtem Urteilsvermögen zu kennen (dh Fehler zu machen). Es ist nicht einfach für den neueren Händler, den Unterschied zu erkennen. Aber wenn Sie ein gutes Fachblatt führen, können Sie Ihre Entscheidungen zu einem späteren Zeitpunkt, zu dem Sie mehr Erfahrung haben, analysieren und analysieren. Dann sollten Sie feststellen können, warum ein Geschäft Geld verloren hat.

Antworten

1) Nein. Papierhandel ist nicht erforderlich. Es ist in Ordnung, ein Los mit echtem Geld zu tauschen. Papierhandel kann hilfreich sein, aber nur, wenn es oft mit einer unfreundlichen Einstellung einhergeht. Lass das nicht zu. Nehmen Sie den Papierhandel ernst.

Verwenden Sie Papierhandel, bis Sie etwas Vertrauen in Ihre Fähigkeit gewinnen, den gesamten Prozess zu verstehen, indem Sie entscheiden, welche spezifischen Optionen gehandelt werden, die Order eingeben, das Risiko überwachen und schließlich die Position verlassen.

Zunächst sollte das Ziel genug verdienen, um Provisionen und andere Ausgaben zu decken. Später hängt Ihr Gewinnziel davon ab, wie viel Geld in Ihrem Konto vorhanden ist. Wenn Sie $ 5.000 haben, erwarten Sie nicht, $ 2.000 - oder 40% jeden Monat zu verdienen. Das ist wild optimistisch. Wenn der Kontowert $ 20.000 beträgt, wäre Ihr angegebenes Ziel eine monatliche Rendite von 10%. Wenn Sie nicht verstehen, wie viel das ist, würde sich Ihr Geld in diesem Tempo ungefähr alle sieben Monate verdoppeln. Ich hoffe, Sie wissen, dass dieses Ziel nicht konsequent erreicht werden kann.

Ich hoffe, dass Sie Ihr Ziel auf optimistische 2% pro Monat festlegen können - und nicht höher. Erwarten Sie auch nicht, dass Sie dieses Ziel jeden Monat erreichen. Ich empfehle wirklich, dass Ihr Ziel als prozentuale Rendite und nicht als spezifische Dollarrendite festgelegt wird.

WICHTIGSTE. Wenn Sie einen eisernen Kondor tauschen und die Optionen still während eines trüben Marktes in Vergessenheit geraten , denken Sie nicht, dass Sie etwas Besonderes gemacht haben. Wenn der Markt am selben Tag, an dem Sie den gleichen Trade machen, um 20% fällt, denken Sie nicht, dass Sie etwas falsch gemacht haben. Ich verstehe, dass wir um grüne Punkte (Dollar) spielen, aber für kurze Zeiträume sind Gewinne und Verluste möglicherweise nicht das beste Maß dafür, wie gut Sie handeln und Risiken managen.

2) Ja, begrenzen Sie die Anzahl der Strategien, aber studieren Sie mehr als eine. Sie können nicht herausfinden, welches sich am besten für den Handel eignet, aber wenn Sie darüber lesen, können Sie ein Gefühl dafür bekommen, wie jede Strategie funktioniert.Dann tausche. Ich schlage im Testmodus mindestens 2 und vielleicht 3 Strategien vor. Sie können Papier gehandelt werden, wenn Sie bevorzugen. Fügen Sie keine zweite Strategie hinzu, bis Sie glauben, dass Sie mehr als eine Strategie bewältigen können. Das gleiche gilt für das Hinzufügen eines dritten.

Der Schlüssel zum Erfolg liegt nicht darin, die richtige Strategie zu finden. Die gewählte Strategie ermöglicht es Ihnen, sich während des Spielens wohl zu fühlen, aber das richtige Risikomanagement (und dazu gehört auch das Handeln der richtigen Größe) und das Erlernen von Qualitätsentscheidungen bei der Verwaltung der Position sind die Faktoren, die letztlich Ihren langfristigen Erfolg oder Misserfolg bestimmen.

Die Strategie ist wichtig. Sie wollen handeln, um Ihre psychologischen Bedürfnisse zu befriedigen. Wenn Sie tägliche Handlung lieben, können Eisenkondore, gedecktes Anrufschreiben, und Trading Call oder Put-Spreads für Sie arbeiten. Wenn Sie jedoch die Spannung hassen, die mit der häufigen Entscheidungsfindung einhergeht, sollten Sie in Erwägung ziehen, ein Investor zu sein, kein Trader.

Übe einige Strategien und verwerfe alle, die unbequem zu handhaben sind. Wenn Sie mehr Erfahrung und Selbstvertrauen gewinnen, sollten Sie eine zuvor verworfene Strategie überdenken. Mit Ihrer neuen Handelskenntnis kann es für Sie arbeiten.

VORSCHLAG: Verwenden Sie für jede Strategie ein anderes zugrunde liegendes Asset, damit Sie für jede Position separate Risikodiagramme erstellen können.

3) Öffnen Sie eine Position. Wenn Sie es bequem befolgen können, fügen Sie ein weiteres hinzu. Haben Sie nicht zu viel auf einmal. Ich schlage nicht mehr als drei auf einmal vor. Sie müssen sich Zeit nehmen, um den Trade zu beobachten (so oft es Ihr Plan erfordert), Ihre Adjustment-, Exit- und Profit-Punkte kennen und sich nie in Eile fühlen.

4) Nein. Meiner Meinung nach nicht annähernd. Wenn Sie 'Einkommensstrategien' handeln (Eisenkondor, Credit Spread, Naked Put, gedeckter Call usw.), hat das gesammelte Guthaben nichts damit zu tun, wie viel Verlust Sie akzeptieren sollten.

Hier ist mein Denkprozess: Wählen Sie eine Position aus, um zu besitzen. Es kostet etwas (ok, Sie sammeln einen Barkredit, aber es ist die gleiche Idee). Diese Kosten sollten jetzt ignoriert werden, weil es nie wieder von Bedeutung ist (das ist umstritten, aber ich glaube es zu 100%) - wenn man Handelsentscheidungen trifft. Die Zeit, um den Handel zu beenden, ist, wenn die Position eine ist, die Sie nicht länger halten möchten . Die Griechen (risikobeherrschende Instrumente) mögen zu riskant aussehen oder sich die Marktbedingungen geändert haben. Unabhängig davon, mit welchen Methoden Sie das Risiko managen, Sie bestimmen jedoch, ob Sie noch immer eine Position besitzen, scheint es, dass die eingenommene Prämie nichts mit der Exit-Entscheidung zu tun hat. Entweder Sie möchten länger halten, oder Sie möchten das Programm verlassen (oder das Risiko anpassen). Periode.

Beim Handel mit Aktien ist das von Ihnen beschriebene Stop-Loss-Szenario sinnvoll. Nicht hier. Nicht im Premium-Verkaufsspiel. Wenn Sie entscheiden, dass der Verlust von $ 850 die Grenze für einen Trade ist - das ist eine intelligente Sache zu entscheiden. Aber es spielt keine Rolle, wie viel Geld Sie im Voraus gesammelt haben. Beenden Sie das System, wenn das Risiko außer Kontrolle geraten ist. Beenden Sie, wenn Sie Ihre maximale zugeteilte Gesamtmenge verloren haben, aber basieren Sie nichts auf der Eintrittsprämie. Beende, wenn du nachts nicht schlafen kannst, weil das Risiko einfach zu hoch ist.Wenn nötig, verlassen Sie den Mond, wenn er voll ist (ich hoffe, Sie werden das nicht tun). Aber verlassen Sie nicht, wenn Sie eine Summe verlieren, die der gesammelten Prämie entspricht.

Willkommen in meiner Welt. Ich wünsche Ihnen alles Gute.