Ein Überblick über die föderalen Steuergesetze

Ein Überblick über die föderalen Steuergesetze-2009 Bis 2017

Die föderale Erbschaftssteuer war im Laufe der Jahre mitunter ein Problem, das immer wieder neu aufgetreten war und ein paar Fehlstarts erlitt. Zuletzt wurde es am 1. Januar 2010 aufgehoben, dann wurde es rückwirkend auf dieses Datum am 17. Dezember 2010 zurückgebracht, als Präsident Barack Obama das Gesetz zur Wiederbeschaffung von Arbeitslosenversicherungen für die Arbeitslosenversicherung unterzeichnete. TRUIRJCA hat auch neue Regeln für Nachlässe von Verstorbenen festgelegt, die 2011 und 2012 starben.

Dann verabschiedeten der US-Kongress und Präsident Obama in den ersten Tagen des Jahres 2013 das amerikanische Steuerzahler-Gesetz, das die Erbschaftssteuer, die Schenkungssteuer und die Generation-Skipping-Steuergesetze bis auf eine Ausnahme dauerhaft machte. Der Spitzensteuersatz wurde von 35 Prozent in den Jahren 2010, 2011 und 2012 auf 40 Prozent im Jahr 2013 erhöht, wo er ab 2017 gilt. In Bezug auf die Steuergesetzgebung kann der Begriff "dauerhaft" jedoch etwas irreführend sein. Bestimmungen sind nur dann dauerhaft, wenn und bis der Kongress stimmt, sie zu ändern. Präsident Donald Trump hat angedeutet, dass er eine erneute Aufhebung der föderalen Nachlasssteuer erwägen würde.

Historische Steuerbefreiungen und Steuersätze

Hier ist eine visuelle Zusammenfassung der Änderungen des Erbschaftssteuergesetzes, die unter dieser Gesetzgebung stattgefunden haben:

JAHR AUSNAHME STEUERQUOTE
2009 $ 3, 500, 000 45%
2010 * $ 5, 000, 000 oder $ 0 35% oder 0%
2011 $ 5, 000, 000 35%
2012 $ 5, 120, 000 35%
2013 $ 5, 250, 000 40%
2014 $ 5, 340 000 40%

Die Erben von Verstorbenen, die 2010 starben, hatten die Wahl zwischen der Befreiung von 5 000 000 US-Dollar und dem 35-Prozent-Steuersatz oder einer Steuerbefreiung von 0 US-Dollar. Null-Prozent-Erbschaftssteuersatz in Verbindung mit der Verwendung der modifizierten Übertrags-Basis-Regeln.

Der Befreiungsbetrag wurde auf 5 $ erhöht. 43 Million in 2015, dann zu $ ​​5. 45 Million in 2016 und zu $ ​​5. 49 Million in 2017. Dies bedeutet, dass, wenn Ihr Nachlass nicht viel wert ist, Ihre Erben von der Steuer verschont bleiben. Nur der Wert einer Siedlung über der Freistellungsgrenze wird mit einer Abschlussrate besteuert, die bei 40 Prozent liegt.

Die Befreiung ist für die Inflation indiziert

Die Steuerbefreiung des Bundesnachlasses wurde unter den Bedingungen der ATRA ebenfalls permanent inflationsindexiert. Dies bedeutet, dass es jedes Jahr schrittweise erhöht wird, um mit der Wirtschaft Schritt zu halten. Diese jährliche Zunahme könnte viele in ein falsches Gefühl der Sicherheit in Bezug auf Nachlassplanung bringen, weil sie nicht erwarten, dass ihre Immobilien diese signifikanten finanziellen Schwellenwerte erreichen werden, aber es gibt noch einige andere Gründe, einen Nachlassplan zu erstellen, der habe nichts mit Steuern zu tun.

Nachlassplanung 2016 und danach

Diese neu gefundene "Dauerhaftigkeit", wenn es um Nachlasssteuern geht, sollte nicht als Entschuldigung dafür verwendet werden, Ihren Nachlassplan zu verschieben oder zu aktualisieren.Die Planung von Erbschaftssteuern ist nur ein sehr kleiner Teil des Puzzles, und die Schönheit eines Nachlassplans ist, dass er flexibel genug gemacht werden kann, um sich zu verändern, wenn sich Ihr Leben und die Gesetze ändern.

Planung für staatliche Erbschaftssteuern

Vierzehn Bundesstaaten und der District of Columbia erheben zusätzlich zur Bundessteuer eine Erbschaftssteuer von 2017. Weitere sechs Staaten erheben auch eine staatliche Erbschaftssteuer. Maryland und New Jersey sind die einzigen zwei Staaten, die Steuern einziehen, obwohl New Jersey im Begriff ist, seine Erbschaftssteuer bis 2018 auslaufen zu lassen.

In den meisten Staaten, die Erbschaftssteuern sammeln, besteht eine signifikante Lücke zwischen den Bundesländern 2017. Befreiung von 5 $. 49 Million und die Zustandbefreiung. Zum Beispiel beträgt die Steuerbefreiung für 2017 nur 2 Millionen US-Dollar in New Jersey, was die Planung schwierig machen kann. Der Wille und das Vertrauen der Bewohner, sowie der Nichtansässigen, die Immobilien in diesen Staaten besitzen, müssen die Erbschaftsteuerlücke zwischen Bundes- und Zustandbefreiungen berücksichtigen.

Was Sie tun sollten

Leider kann niemand die Zukunft vorhersagen. Wir können nicht wissen, wann und ob jemand geistig behindert werden kann oder wann er sterben wird. Wenn Sie keinen Immobilienplan haben, wissen Ihre Lieben nicht, was Sie wollten. Ihr Eigentum kann zu jemandem gehen, den Sie nicht gewählt hätten, um es gemäß den Gesetzen Ihres Staates zu erhalten. Seien Sie clever. Erstellen Sie einen Nachlassplan oder aktualisieren Sie Ihren alten und überholten Nachlassplan, um Sie und Ihre Lieben zu schützen, ungeachtet der großen Steuerbefreiungen für die Grundsteuer.

HINWEIS: Bundes- und Bundesgesetze ändern sich häufig, und die obigen Informationen entsprechen möglicherweise nicht den neuesten Änderungen. Bitte konsultieren Sie einen Anwalt oder Steuerberater für die aktuellste Beratung. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen sind nicht als Steuer- oder Rechtsberatung gedacht und ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung.