Sind Sie zu alt, um Polizist zu werden?

Sind Sie zu alt, um in Strafverfolgung zu arbeiten?

Wenn Sie 10 verschiedene Strafverfolgungsbeamte nach ihrem Hintergrund fragen und was sie getan haben, bevor sie Polizeibeamte wurden, werden Sie sehr wahrscheinlich von ihren Antworten überrascht sein. Sie werden nicht nur lernen, wie viele verschiedene Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund sich der Kraft anschließen, sondern auch, wie verschiedene Menschen in unterschiedlichen Lebensphasen ihren Weg zu diesem Beruf finden. Wenn Sie sich eine berufliche Veränderung wünschen, fragen Sie vielleicht, ob Sie jemals zu alt sind, um Polizist zu werden.

Es nimmt alle Arten

In der täglichen Arbeit eines Polizisten begegnen Polizisten Mitgliedern der Öffentlichkeit aus allen Gesellschaftsschichten, unterschiedlichen wirtschaftlichen Status, Rasse, sozialer Stellung, und Erfahrung. Es macht nur Sinn, dass die Verfassung der Polizei - bis zu einem gewissen Grad - die Gemeinschaft widerspiegelt, die sie schützen.

Es gibt niemanden, der den perfekten Polizisten macht. Stattdessen müssen alle Arten von Menschen, die gemeinsam an der Polizei arbeiten, verschiedene Ideen und Perspektiven anbieten, um die besten Wege zu finden, ihren Gemeinden zu dienen. Dies beinhaltet Mitglieder mit unterschiedlichen Hintergründen und Altersgruppen.

Alter ist oft nur eine Zahl

Für eine Mehrheit der Abteilungen - sowohl auf lokaler als auch auf Landesebene - ist Ihr Alter zum Zeitpunkt der Bewerbung weit weniger wichtig, unabhängig davon, ob Sie die Arbeit physisch ausführen können oder nicht. Wenn Sie in Form sind und nachweisen können, dass Sie mit den körperlichen Strapazen umgehen können, mit denen ein Polizist bei der Arbeit konfrontiert wird, dann sind Sie dem Spiel voraus.

Wenn Sie ernsthaft über eine Karriere in der Strafverfolgung nachdenken - und dafür gibt es viele gute Gründe - müssen Sie sich mit den Abteilungen, für die Sie arbeiten möchten, in Verbindung setzen, um sicherzustellen, dass sind keine Altersbeschränkungen. Einige Agenturen, wie die New York State Police und viele Strafverfolgungskarrieren mit der Bundesregierung, haben maximale Altersgrenzen.

Für den NYSP müssen Sie zum Zeitpunkt Ihrer Bewerbung jünger als 30 Jahre und zum Zeitpunkt Ihrer Ernennung weniger als 36 Jahre alt sein. Die NYSP erlaubt es den Militärveteranen zusätzlich 6 Jahre, sowohl für das Bewerbungsalter als auch für das Berufungsalter, so dass es möglich ist, dass Sie so alt wie 42 sind, wenn Sie angestellt werden.

Die meisten Bundesbehörden haben bei der Ernennung ein Höchstalter von 37 Jahren, aber auch sie verzichten auf die Altersgrenze für qualifizierte Militärveteranen und Mitglieder, die bereits im föderalen System arbeiten.

Im Allgemeinen gibt es jedoch kein Höchstalter für einen Polizeibeamten. Bei so vielen verschiedenen Strafverfolgungsbehörden in den Vereinigten Staaten können Sie sehr wahrscheinlich eine Abteilung in Ihrer Nähe finden, die Sie in jedem Alter einstellen wird. solange du die anderen Qualifikationen erfüllst.

Erfahrung wird geschätzt

Für die Lebenserfahrung gibt es viel zu sagen, und zu oft haben jüngere Polizeibeamte wenig. Mit einem Mindestalter von 19, 20 oder 21 Jahren, um in den meisten Staaten zertifiziert zu werden, können Sie sich vorstellen, dass viele dieser neuen Polizeibeamten nicht das gleiche Bewusstsein für die Schwierigkeiten haben, mit denen viele Mitglieder ihrer Gemeinden täglich konfrontiert sind. Mit dem Alter kommt Erfahrung, und die Erfahrung ist oft sehr hilfreich in Ihren täglichen Interaktionen der Arbeit.

Nicht zu spät, um deinen Traum zu leben

Wenn du die körperlichen Voraussetzungen erfüllst - einen körperlichen Fähigkeitstest oder eine Fitnessevaluation bestehen lässt - und dein Hintergrund und deine Arbeitsgeschichte für eine Strafverfolgungsarbeit geeignet sind, dann gibt es wahrscheinlich eine gute Chance Sie können eine zweite Karriere als Polizist genießen. Wenn Sie schon immer in der Strafverfolgung arbeiten wollten, ist es jetzt an der Zeit, dass Sie diese Bewerbung abschließen und den ersten Schritt zu einer lohnenden zweiten Karriere machen.