Durchschnittliches Haushaltseinkommen in den Vereinigten Staaten (2005)

Haushaltseinkommen in den Vereinigten Staaten (2005)

Obwohl dieser Artikel ursprünglich 2005 geschrieben wurde, ist es nützlich, diese Informationen trotz der veralteten Zahlen aufzubewahren, wenn Sie mit der Erforschung der neuesten Zahlen und Statistiken beginnen. Während Sie die Tabelle unten studieren, sind hier einige Schlüsselfakten über das durchschnittliche Haushaltseinkommen in den Vereinigten Staaten (2005), die herausragen, wenn Sie die Daten betrachten.

  • Die meisten der Top 5% der Haushalte (die Einkommen von 157, 176 US-Dollar benötigen) bestehen aus zwei Verdienern. Das bedeutet, dass ein Ehemann und eine Ehefrau, die beide $ 78.588 verdienen, sich zusammen als eine Top 5% Haushalte auf der Grundlage ihrer kombinierten Einkünfte qualifizieren würden. Dies führt zu einem "Reach-up" -Effekt, bei dem beispielsweise zwei Arbeiter in der Arbeiterklasse aufgrund ihres Haushaltseinkommens tatsächlich für die Mittelklasse qualifiziert sind. Das ist der Grund, warum Sie Ehepartner sehen, die beide in Niedriglohnfabriken arbeiten, die sich oft die Insignien der Mittelschicht leisten können; Mit geteilten Nahrung, Wohnung und Versorgerrechnungen, erlauben die Größenvorteile, die mit der Verbindung oder dem Zusammenleben kommen, einen größeren Prozentsatz des Einkommens, um zu diskretionären Ausgaben zu gehen.
  • Je wohlhabender Sie sind, desto unwahrscheinlicher ist es, dass Sie es mieten. Wenn Sie Geld für die Vermietung ausgeben, werfen Sie Geld aus der Tür, weil Sie kein Eigenkapital in Ihrem Eigentum durch Wertschätzung bauen und Sie nicht die Steuer Abschreibung der Hypothek bekommen.
  • Je wohlhabender Sie sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie verheiratet sind. Kombiniert man diese Daten mit dem, was wir aus Dr. Thomas Stanleys Forschung über das durchschnittliche Haushaltseinkommen in den USA wissen, wird deutlich, dass stabile, langfristig engagierte Paare weitaus wahrscheinlicher finanzielle Unabhängigkeit erreichen als nicht-monogame Einzelpersonen. Das hat mit dem Aufbau von Eigenheimkapital über Jahrzehnte zu tun, ebenso mit den Größenvorteilen, die wir vorhin diskutiert haben.
  • Um in den oberen 20% des Haushaltseinkommens in den Vereinigten Staaten zu sein, brauchen Sie nur ein angepasstes Bruttoeinkommen von 88.030 USD. Wenn Sie ein Haushalt mit zwei Verdienern sind, wie die meisten davon, bedeutet das nur 44 USD. 015 pro Ehepartner. Es ist höchst unwahrscheinlich, dass ein Paar in dieser Situation die Tatsache erkennt, dass sie mehr als 8 von 10 amerikanischen Haushalten verdienen, besonders wenn sie Studiengebühren für ihre Kinder oder Kosten für die Betreuung älterer Familienmitglieder zahlen.
  • Weiße Männer und Frauen repräsentieren etwa 74% der Bevölkerung der Vereinigten Staaten, machen aber 87,93% der Top 5% der Haushalte aus. Das bedeutet, dass weiße Männer und Frauen im Vergleich zu Minderheiten um 13,93% überrepräsentiert sind. Betrachtet man die Bildungsrelation mit dem Wohlstand (je höher der erreichte Grad, desto höher das Einkommen, das ein Haushalt statistisch verdient), kann dies größtenteils auf die niedrigere Abiturquote bei afroamerikanischen und hispanischen Männern zurückzuführen sein.Dies würde darauf hindeuten, dass die beste Möglichkeit zur Festsetzung der Einkommensungleichheit zwischen Rassengruppen darin besteht, in Bildung zu investieren und Zugang zur Hochschule zu erhalten.

Diese Daten stammen aus der New York Times und basieren auf den neuesten Census-Daten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung, die 2005 erfasst wurden.

Haushaltseinkommen von Quintiles Laut New York Times

Daten Alle Haushalte Niedrigste 20% Zweite 20% Mittlere 20% Vierte 20% Höchste 20% Top 5%
Haushalte (in 1000 s) 113, 146 22, 629 22, 629 22, 629 22, 629 22, 629 5, 695 Limit $ 0
$ 0 $ 18, 500 $ 34, 738 $ 55, 331 $ 88, 030 $ 157, 176 Mediane Zahl der Einkommensverdiener 1
0 1 1 2 2 2 Besitzer belegt 62. 4% 49. 0% 58. 8% 68. 9%
80. 5% 90. 0% 92. 8% Mieter belegt 29. 2% 48. 3% 39. 7% 29. 9%
18. 7% 9. 6% 6. 9% Nichtfamilienhaushalte 31. 93% 58. 92% 40. 02% 29. 96%
19. 12% 11. 64% 9. 36% Familienhaushalte 68. 06% 41. 06% 59. 97% 70. 04%
80. 87% 88. 35% 90. 61% Ehepaarfamilien 51. 35% 19. 03% 38. 89% 51. 00%
67. 05% 80. 08% 85. 59% Single-male-Familie 4. 32% 3. 08% 4. 64% 5. 69%
4. 89% 3. 30% 2. 47% Single-female family 12. 38% 18. 94% 16. 43% 13. 35%
8. 93% 4. 24% 2. 54%