Vorsicht vor diesen 11 Facebook Betrügereien

Vorsicht vor diesen 11 Facebook Betrügereien

Wenn Sie bei Facebook sind, dann setzen Sie sich dem Risiko von Betrügereien aus. Die folgenden Aktivitäten sind auf Facebook und anderen sozialen Netzwerken weit verbreitet, also halten Sie die Augen offen:

  1. Hijacking Accounts - Ein Weg, den Phisher auf Facebook betrügen, besteht darin, die E-Mail-Vorlage zu imitieren. Du hast eine offizielle Nachricht von Facebook. Sobald Sie die Anmeldeinformationen eingegeben haben, können die Phisher Ihre Anmeldeinformationen abrufen, Ihr Konto übernehmen und Freunde um Geld oder Informationen bitten.
  1. Viral Videos - Virale Videos sind auf Social Media Seiten enorm, besonders wenn sie rassig, schockierend oder skandalös sind. Jedoch, da sie für die meisten von uns unwiderstehlich sind, sind sie auch perfekte Köder für Betrüger, um ihre Opfer zu locken. Wenn Sie auf eines dieser Videos klicken, werden Sie aufgefordert, Ihren Videoplayer zu aktualisieren. Wenn Sie dies tun, wird ein Virus heruntergeladen und auf Ihrem System installiert. Es teilt auch den gleichen Betrug mit Ihren Freunden, die glauben, dass es sicher ist, seit Sie es geteilt haben. Um dies zu vermeiden, geben Sie den Namen des Videos in Google ein, und wenn es keinen YouTube-Link oder eine legitime Website hat, handelt es sich wahrscheinlich um einen Betrug.
  2. Diebstahl von Finanzidentitäten - Die meisten Bösen wissen, dass sie Facebook benutzen können, um ein Passwort zu knacken, und diese Konten verwenden qualifizierende Fragen, auch Wissensbasierte Authentifizierungsfragen, um die Identität des Kontoinhabers zu verifizieren. Die Antworten auf diese Fragen beziehen sich normalerweise auf die Namen Ihrer Kinder, Haustiere oder Geburtstage. Diese Informationen sind leicht auf einer Website wie Facebook zu finden, und die Bösen können sie benutzen, um Ihre Identität zu stehlen und Ihr Geld zu stehlen. Beschränken Sie, was Sie veröffentlichen, und ändern Sie Ihre Datenschutzeinstellungen.
  1. Social Media Identity Theft - Social Media Diebstahl ist auch ein häufiger Betrug, und in diesem Fall nimmt ein Bösewicht deine Identität auf, postet Fotos von dir und verkörpert dich online ... und das kann sei verheerend. Um dies zu verhindern, versuchen Sie, ein Konto auf verschiedenen Social-Media-Sites einzurichten, einschließlich Facebook. Besitzen Sie Ihre Marke. Und konsistent Google selbst und Google Alerts einrichten. Webseiten wie Knowem. com kann Ihnen helfen, Ihren Namen auf hunderten von Websites zu finden.
  1. Einbruch - Kriminelle nutzen auch Social-Media-Seiten wie Facebook, um festzustellen, ob ein potentielles Opfer zu Hause ist oder nicht. Informationen über Ferien und andere Zeitabschnitte öffentlich zu teilen, ist genau das, wonach Einbrecher suchen. Tu es einfach nicht.
  2. Unternehmensspionage - Kriminelle können Facebook auch für Spionage einsetzen. Indem sie vorgeben, dass sie ein Angestellter eines Unternehmens sind, eine Gruppe auf Facebook gründen und andere Mitarbeiter einladen, sich daran zu beteiligen, können Kriminelle das Unternehmen aus dem Unternehmen ausspionieren.
  3. Geo-Stalking - Mit der Idee des Geostalkings kann ein Krimineller die GPS-Technologie der sozialen Medien nutzen, um ein Ziel zu finden und zu finden.Schalten Sie Ihre Standorteinstellungen immer aus.
  4. Regierungsspionage - Mitglieder der Regierung, wie zum Beispiel Strafverfolgungsbeamte, nutzen Facebook und andere soziale Netzwerke, um Verdächtige von Kriminalität zu informieren. Solange Sie jedoch kein Verbrechen begehen, müssen Sie sich darüber keine Sorgen machen.
  5. Wer hat Ihr Profil gesehen? Scam - Haben Sie sich jemals gefragt, ob Ihr Profil so etwas ist? Wenn ja, sind Sie das perfekte Ziel für "Wer hat Ihr Profil gesehen?" Betrug. Wenn Sie bei Facebook waren, haben Sie wahrscheinlich diesen Betrug gesehen, und etwa 30 Prozent aller Betrüger-Links auf Facebook verwenden diese Methode. Hier ist die Wahrheit ... Es gibt keine Möglichkeit für eine App, Ihnen zu zeigen, wer Ihr Profil besucht hat, also glauben Sie es nicht. By the way, können Sie auch nicht sehen, wer Sie unfriended, egal welcher Link oder App Sie verwenden.
  1. Contest Scams - Dies ist ein weiterer häufiger Betrug, und es ist so einfach wie eine gefälschte Seite auf Facebook einzurichten, sie mit einem großartigen Wettbewerb zu vermarkten und dann die Informationen zu sehen. Ein solcher Betrug behauptete, dass diejenigen, die den Link teilten, eine $ 1, 000 IKEA-Geschenkkarte erhielten und mehr als 40.000 Leute dafür rechneten. Wenn es zu gut klingt, um wahr zu sein, dann ist es das.
  2. Belästigung - Belästigung tritt auch in sozialen Medien auf und geht weit über Mobbing hinaus. In einem Fall war eine Frau auf Reisen, und ihre Facebook-Seite war kompromittiert. Die Hasserin schrieb mehrere verzweifelte Status-Updates als Frau, und ihre Freunde wurden so besorgt, dass sie die Polizei anriefen, die schließlich ihre Tür zerbrach.