Körperverletzung

Was bedeutet

Viele kommerzielle Haftungsrichtlinien verwenden das Wort Körperverletzung . Dieser Artikel wird erklären, was der Begriff bedeutet.

Definition von Körperverletzung

Das Wort Körperverletzung erscheint in den meisten kommerziellen Auto-, allgemeinen Haftpflicht- und kommerziellen Dachversicherungspolicen. Viele dieser Policies enthalten die gleiche Definition wie die Standard-CGL-Richtlinie (Commercial Commercial Liability). Die CGL sagt, dass Körperverletzung bedeutet:

Körperverletzung, Krankheit oder Krankheit, die eine Person erlitten hat, einschließlich Todesfolge, die sich aus einer dieser Personen zu irgendeinem Zeitpunkt ergibt

Beachten Sie, dass Körperverletzung Krankheiten und Krankheiten sowie körperliche Verletzung. Es schließt auch Tod ein, wenn Tod durch Körperverletzung, Krankheit oder Krankheit entsteht. Tod, der sich aus ungeklärten Gründen ergibt, kann nicht als körperliche Verletzung gelten.

Geistige Verletzungen

Einige allgemeine Haftungsrichtlinien enthalten eine breitere Definition von Körperverletzung als die in der ISO CGL. In diesen Richtlinien kann Körperverletzung eines oder mehrere der folgenden umfassen: Schock, Schreck, geistige Verletzung, seelische Qual oder Demütigung. Wenn psychische Verletzungen eingeschlossen sind, sind sie in der Regel nur abgedeckt, wenn sie auf eine Körperverletzung zurückzuführen sind.

Nehmen Sie zum Beispiel an, Bob kauft in einem Baumarkt ein. Ein Ladenangestellter benutzt einen Gabelstapler, um einige schwere Kisten zu bewegen, wenn er versehentlich gegen Bob stürzt.

Bobs Bein ist bei dem Unfall schwer verletzt und muss amputiert werden. Bob leidet unter dem Verlust seines Beines an seelischer Qual. Er verklagt den Laden für körperliche Verletzungen und seelische Qualen. Das Geschäft ist unter einer allgemeinen Haftpflichtversicherung versichert, die psychische Qualen bei der Definition von Körperverletzungen beinhaltet. Da Bobs geistige Qual auf seiner körperlichen Verletzung beruht, kann er sowohl für die körperliche Verletzung als auch für seine seelische Qual eine Entschädigung erhalten.

In der Standard-ISO-Definition von Körperverletzungen werden psychische Verletzungen wie seelische Qualen und Schock nicht erwähnt. Könnten sie trotzdem körperliche Verletzungen sein? Die Antwort hängt von zwei Faktoren ab: Staatsrecht und der Existenz einer körperlichen Verletzung. In einigen Staaten können geistige Verletzungen, die aus körperlichen Verletzungen resultieren, als Körperverletzung angesehen werden. In den meisten Staaten gelten jedoch psychische Verletzungen, die ohne körperliche Verletzung auftreten, nicht als körperliche Verletzung.

Zum Beispiel kauft Bob (im vorherigen Szenario) im Geschäft ein, wenn er sieht, wie sich ein Gabelstapler nähert. Der Ladenangestellte, der das Fahrzeug fährt, sieht Bob nicht. Bob sieht entsetzt zu, wie der Gabelstapler direkt auf ihn zukommt. Das Fahrzeug ist dabei, in Bobs Bein zu schlagen, als der Angestellte Bob sieht. Er bricht in letzter Sekunde ab und verpasst Bob meine Haare. Bob leidet als Folge des Beinahe-Unfalls an Angstattacken.Er verklagt den Laden wegen seelischer Qualen.

Selbst wenn die Haftungsrichtlinie des Ladens psychische Qualen bei der Definition von Körperverletzung beinhaltet, ist es unwahrscheinlich, dass Bobs Anspruch gedeckt ist. Bob hat keine körperlichen Verletzungen erlitten. Geistige Verletzungen, die ohne körperliche Verletzung auftreten, gelten im Allgemeinen nicht als körperliche Verletzung.

Die Regel bezüglich mentaler Verletzungen hat einige Ausnahmen. In einigen wenigen Staaten haben die Gerichte festgestellt, dass rein psychische Verletzungen eine Körperverletzung darstellen können. In diesen Zuständen können psychischer Stress, Angstzustände oder andere psychische Verletzungen als körperliche Verletzung eingestuft werden, selbst wenn die psychische Verletzung nicht auf eine körperliche Verletzung zurückzuführen ist.

Umbrella Policies

Viele kommerzielle Umbrella Policies enthalten eine breitere Definition von Körperverletzung als die ISO CGL. In diesen Richtlinien ist Körperverletzung wahrscheinlich, irgendeine Art der psychologischen Verletzung wie Geistesangst einzuschließen. Die meisten Regenschirme beschränken die Abdeckung auf psychische Verletzungen, die aus körperlichen Verletzungen resultieren.

Beachten Sie, dass viele Schirme eine selbst versicherte Retention (SIR) enthalten. Der SIR gilt für Forderungen, die durch den Versicherungsschirm gedeckt werden, jedoch nicht durch Versicherungen. Wenn Ihr Regenschirm geistige Verletzungen abdeckt, Ihre allgemeine Haftungspolitik jedoch nicht, wird der SIR auf eine Körperverletzungsklage angewendet, die geistige Verletzungen anführt.

Körperverletzung im Vergleich zu Personenschäden

Schließlich bezeichnen Rechtsanwälte körperliche Verletzungen oft als "persönliche Verletzungen". In der Rechtsabteilung vertritt ein "Rechtsanwalt für Personenschäden" Personen, die körperlich oder geistig bei einem Unfall verletzt wurden, der durch Fahrlässigkeit eines anderen verursacht wurde.

Die Verwendung des Wortes "Personenschaden" durch Rechtsanwälte kann Versicherungsnehmer und Versicherungsfachleute gleichermaßen verwirren. In der Versicherungsbranche hat der Begriff "Personenschaden" eine ganz andere Bedeutung. In einer allgemeinen Haftpflichtversicherung ist Personenschaden ein definierter Begriff. Die Definition umfasst verschiedene vorsätzliche Handlungen wie Verleumdung, Verleumdung und falsche Festnahme. Sowohl Körperverletzung als auch Werbeverletzungen sind in der Haftpflicht für Personen und Werbung abgedeckt.