Können neue Anleger in einen Hedgefonds investieren?

Können neue Anleger in einen Hedgefonds investieren?

Schlagzeilen berichten regelmäßig von massiven Zufallsgewinnen - und schrecklichen Verlusten - bei Hedgefonds. Mit so viel Geld, das sich bewegt, und so vielen Millionären und Milliardären, die die Mittel nutzen, um ihr Vermögen zu vermehren, ist es vielleicht interessant, ein Stück Action zu bekommen. Neue Investoren können durchaus in einen Hedgefonds investieren, aber das ist nicht so einfach wie die Investition in eine Aktie oder einen ETF. Hier erfahren Sie, wie Hedgefonds funktionieren, ob Sie sich qualifizieren können und ob Sie investieren sollten.

Was ist ein Hedgefonds?

Ein Hedgefonds funktioniert ähnlich wie ein Investmentfonds, hat aber nicht die gleichen Beschränkungen wie Manager Fondsvermögen anlegen können. Im Gegensatz zu einem Investmentfonds können Anleger keine Positionen in einem Hedgefonds kaufen oder verkaufen. Hedge-Fonds sind in der Regel unbefristet und ermöglichen monatliche oder vierteljährliche zusätzliche Investitionen oder Abhebungen.

Hedgefonds können in nahezu jede Anlageklasse investieren, einschließlich riskanter Leerverkäufe, Immobilien, Aktien, Kauf und Verkauf ganzer Unternehmen oder nach einem bestimmten Anlageprinzip oder einer Anlage. Viele Mitglieder des Billionaire Club verdienten ihr Geld als Hedgefonds-Manager, darunter George Soros, David Einhorn, Bill Ackman, John Paulson und eine Handvoll anderer.

Im Gegensatz zu öffentlichen Investmentfonds beschränken sich Hedgefonds im Allgemeinen auf vermögende Anleger mit Appetit auf hohe Risiken und hohe Gebühren. Typische Hedgefonds-Gebühren beinhalten eine Verwaltungsgebühr von 2 Prozent und eine Performancegebühr von typischerweise rund 20 Prozent, die an den Manager für Anlagegewinne im Vergleich zum Vorjahr gezahlt werden.

Mit solchen Gebühren ist es kein Wunder, dass es so viele Milliardäre in der Hedge-Fonds-Branche gibt!

Regeln zum Schutz unerfahrener Investoren

Es gibt keine spezifischen Regeln, die es neuen Investoren verbieten, Geld in einen Hedgefonds zu stecken. Die große Hürde, die neue Investoren überwinden müssen, besteht darin, sich unter den Vorschriften der Securities and Exchange Commission (SEC) als akkreditierter Investor zu qualifizieren.

Um sich als akkreditierter Investor zu qualifizieren, müssen Sie in jedem der beiden letzten Jahre ein Einkommen von mindestens $ 200, 000 (oder $ 300, 000 einschließlich eines Ehepartners) haben und dasselbe für das laufende Jahr erwarten oder einen Nettovermögenswert haben. über 1 Million US-Dollar (allein oder einschließlich eines Ehegatten) ohne den Wert eines Hauptwohnsitzes. Wenn Sie diese Regeln nicht erfüllen, können Sie unabhängig von Ihrer Anlageerfahrung nicht in Hedgefonds investieren.

Akkreditierte Anlegerregeln sind nicht auf Hedgefonds beschränkt. Sie gelten für die meisten Private-Placement-Anlagen, die an einer großen Börse oder Börse nicht öffentlich zugänglich sind. Um reguläre Aktien, Anleihen und andere Anlagen zu kaufen, brauchen Sie nur die Barmittel, um die Investition zu decken. Um in Privatplatzierungen zu investieren, müssen Sie die akkreditierte Anlegerschwelle einhalten.

Schließlich ist anzumerken, dass viele Hedgefonds mehr verlangen als nur die akkreditierten Anlegerschwellen zu erfüllen, mit minimalen Kontoforderungen, die ihre Mittel außer für die reichsten Anleger außer Reichweite setzen. Der akkreditierte Anlegerschwellenwert ist jedoch die einzige gesetzliche Voraussetzung für die Anlage in einen Hedgefonds.

Nur weil Sie können, heißt nicht, dass Sie sollten

Wenn Sie ein neuer Investor sind, qualifizieren Sie sich als akkreditierter Anleger und Sie finden einen Hedgefonds, der Ihr Geld aufnehmen wird, dann herzlichen Glückwunsch: Sie haben nichts zu halten Sie sind zurück davon, Ihr Geld auf Fondsmanager zu werfen, um zu tun, was sie wollen.

Aber wie Dr. Ian Malcolm in "Jurassic Park" sagte: "Ihre Wissenschaftler waren so sehr damit beschäftigt, ob sie könnten , sie haben nicht aufgehört zu denken, ob sie sollten < . "Das Gleiche gilt für Anleger, die Hedgefonds suchen. Im Gegensatz zu passiven Indexfonds investieren Hedgefonds mit vielen Risiken. Es gibt eine gute Chance, dass Sie Ihr Geld oder mehr verdoppeln können, aber Sie können ebenso leicht jeden Dollar verlieren. Im Gegensatz zu einem geschäftlichen Misserfolg, der oft dazu führt, dass Vermögenswerte veräußert werden und Investoren in gewissem Umfang zurückgezahlt werden, sind Hedge-Fonds-Misserfolge oft alles-oder-nichts und können zu Verlusten in Milliardenhöhe führen.

Neue Anleger sind mit einer risikoarmen Anlage, die berechenbarere Renditen bieten wird, weitaus besser dran. Selbst wenn Sie es sich leisten können, in Hedgefonds zu investieren, sind sie möglicherweise nicht für Ihre Anlagebedürfnisse geeignet.

Können Sie sich das Risiko leisten?

In der Investmentwelt bedeutet ein höheres Risiko typischerweise höhere Renditen. Nirgendwo ist das genauer als in der Welt der Hedgefonds. Mit hochriskanten Anlagestrategien können Hedgefonds in kurzer Zeit Ihr Geld mehrfach zurückverdienen. Aber Hedgefonds können auch riesige Verluste und Verluste erleiden, die die Anleger jeden Dollar kosten, den sie auf der Strecke haben. Ein Grund dafür, dass so viele Reiche in Hedgefonds investieren, ist, dass sie es sich leisten können, das Risiko einzugehen, aber das trifft vielleicht nicht auf Sie zu.

Wenn Sie ein neuer Investor sind, der die Anforderungen akkreditierter Anleger erfüllt, können Sie absolut in Hedgefonds investieren. Aber vielleicht möchten Sie nicht.