Karriere Profil: Army Patient Administration Spezialist

Karriereprofil: Army Patient Administration Specialist

Pflichten und Zuständigkeiten

Soldaten in militärischen Spezialgebieten (MOS) 68G arbeiten in medizinischen Einrichtungen der Armee rund um den Globus und leisten Ärzten, Krankenschwestern und Patienten administrative Unterstützung, indem sie medizinische Aufzeichnungen aufbewahren und aktualisieren. mit Untersuchungen zu Behinderung und Haftung, Übersetzen von Diagnosen und Behandlungen in Abrechnungsdaten und Verwalten des administrativen Aspekts von Arztpraxen.

Militärische Anforderungen

Wie bei zivilen Gesundheitsverwaltern ist der Eintritt in das Erdgeschoss der Armee nur mit einem Abitur möglich. Der Hauptunterschied besteht natürlich darin, dass Sie, statt sich durch einen Zertifizierungskurs zu beeilen, nur die Armed Services Vocational Aptitude Battery (ASVAB) mit 90 oder mehr Punkten in Bürofähigkeiten belegen müssen.

Laut Rod Powers müssen Sie außerdem beweisen, dass Sie mindestens 20 Wörter pro Minute eingeben können. (Aber komm schon, du kannst es besser machen, wenn du den ganzen Tag am Keyboard arbeiten willst.)

Jenseits der physischen, medizinischen und moralischen Standards, die von einem Armee-Rekruten erwartet werden, sind keine besonderen Qualifikationen erforderlich in MOS 68G. Aber GoArmy. com weist darauf hin, dass diejenigen, die an Patientenverwaltung interessiert sind, die Fähigkeit besitzen, organisierte und genaue Aufzeichnungen, ein Interesse an Englisch, Mathematik, Betriebswirtschaft und Tippen, und eine Präferenz für Büroarbeit zu halten.

Dieses letzte Bit könnte am schwersten zu schlucken sein, wenn Ihr Kopf voller aktionsgeladener Hollywoodfilme über den Ruhm des Krieges ist. Es mag schwer sein, sie in einer Kultur abzuschütteln, die gerne Geschichten über Helden erzählt, aber lasst uns realistisch sein: Service ist mehr als nur Kämpfen, und die Soldaten, die hinter den Kulissen arbeiten, um Geschäfte zu machen, sind ein notwendiger Teil von die Armee, vor allem im Gesundheitswesen.

Plus, wie wir als nächstes besprechen werden, bedeutet, Soldat in der Gesundheitsverwaltung zu sein, zu lernen, Ihre M-16 und zu schleudern, eine Ausbildung zu starten, die Sie später direkt in die zivile Belegschaft übersetzen können.

Ausbildung

Nachdem sie 10 Wochen lang im Bootcamp angeschrien wurden, schickten die Soldaten, die in den MOS 68G eintraten, zum Fortbildungscampus (METC) im Fort Service Center in Houston, Texas.

Für sieben weitere Wochen im Lone Star State werden im Grunde trainierte Soldaten dann zu im Grunde geschulten Patientenadministratoren und medizinischen Kodierern. Nach der Kurszusammenfassung der METC umfasst das Curriculum im Wesentlichen:

  • Gesundheitsfürsorge und -vorteile
  • Aufnahme- und Verfügungsverfahren
  • Krankenakten
  • Automated Healthcare Information Systems
  • Medizinische Terminologie [Warum fragen Sie? Sie müssen in der Lage sein, intelligent mit Ärzten und Krankenschwestern zu sprechen, selbst wenn Sie nicht einer sind.]
  • Anatomie und Physiologie [Gleichfalls oben, ganz zu schweigen von der Tatsache, dass die Abrechnung und Codierung die Übersetzung von Diagnosen und Behandlungen in Dollar und Cents erfordert.]
  • Linien der Pflichtbestimmungen [Grundsätzlich Behinderungs- und Haftungsuntersuchungen, am besten von Rod Powers erklärt in diesem schönen Artikel.]
  • Evaluationssystem für körperliche Behinderung (PDES) [Frag mich nicht. Wir Soldaten machen gerne Ausrüstung und Computersysteme mit Namen, die Akronyme erfordern.]

Sobald Sie Ihren Abschluss gemacht haben, sind Sie bereit, in eine der vielen Gesundheitseinrichtungen der Armee zu ziehen und Ihre eine volle 20-jährige Karriere. Aber wie passt diese grundlegende Armee-bezahlte Ausbildung zu dem, was Sie brauchen würden, um Ihren Fuß in die Tür auf der Außenseite zu bekommen?

Dawn McKay vergleicht die Karrieremöglichkeiten in der Gesundheitsversorgung und weist darauf hin, dass medizinische Sekretärinnen, obwohl sie normalerweise eine außerschulische Position innehaben, noch eine formale Ausbildung in medizinischer Terminologie benötigen, und wir können natürlich dasselbe für medizinische Transkriptionisten annehmen. Der Kurs von METC deckt das ab. Ebenso sagt Healthcare Careers Guide Andrea Santiago, dass Medical Coders vor und zusätzlich zu einem formellen Kurs in Abrechnung und Codierung "einen medizinischen Terminologiekurs und einen anatomischen Kurs" suchen sollte. Klingt vertraut aus dieser Liste oben?

Natürlich erfordert das Übersetzen von Armee-Training und -Erfahrung in eine zivile Karriere später etwas Arbeit von eurer Seite.

Zertifizierungen

Zum Glück listet Army Credentialing Opportunities On Line (COOL) eine Fülle von Zertifizierungen im Zusammenhang mit der Arbeit als 68G auf, die mit GI Bill-Geld bezahlt werden können und verbessert sogar die Aufstiegsmöglichkeiten innerhalb der Armee:

  • Coding Associate oder Spezialist
  • Certified Medical Administrative Assistent
  • Certified Medical Assistant
  • Certified Medical Transcriptionist
  • Zertifizierter Professional Coder [durch die American Academy of Professional Coders, wie von Andrea Santiago empfohlen]
  • Medizintechniker < Registrierter Gesundheitsinformationstechniker
  • GoArmy. com hebt auch die Patientenverwaltung als MOS hervor, die von der Aufnahme in das Programm Partnership for Youth Success (PAYS) profitieren könnte, das "ein Vorstellungsgespräch mit militärfreundlichen Arbeitgebern garantiert", wie das John Hopkins Hospital und Yale-New Haven.