Kapitel 11 Unternehmensinsolvenz

Kapitel 11 Geschäftskonkurs erklärt

Was ist Kapitel 11 Geschäftskonkurs?

Kapitel 11 Unternehmensinsolvenz ist ein rechtlicher Prozess, durch den ein Unternehmen Insolvenz anmelden kann, aber das Geschäft unter Aufsicht weiter betreibt. Dieser Prozess wird als "Reorganisation" bezeichnet, weil der Prozess des Insolvenzverfahrens das Geschäft neu organisiert, um effizienter zu sein und die Gläubiger des Unternehmens zu bezahlen. Es ist wie ein "Starthilfe" für Ihr Unternehmen, um neues Leben einzubringen.

Das Insolvenzverfahren für Kapitel 11 und andere Insolvenzarten wird durch ein spezielles Rechtssystem (Teil des US-amerikanischen Gerichtswesens), Konkursgericht genannt, geführt. Es ist unter dem Circuit Court-System in der US-Gerichte Website.

Was passiert mit Unternehmensschulden in Kapitel 11?

Wenn ein Unternehmen den 11. Konkurs anmeldet, wird der Schuldner zu einem so genannten "Schuldner im Besitz". Das heißt, der Schuldner ist im Besitz des Geschäftsvermögens.

Das Insolvenzgericht kann das Unternehmen auch von der vollständigen oder teilweisen Begleichung seiner Schulden befreien. Kapitel 11 Konkurs wird in der Regel beantragt und gewährt, wenn der Wert des Geschäfts größer ist als die Summe seiner Vermögenswerte; mit anderen Worten, das Geschäft hat einen signifikanten Goodwill als "Going Concern", der verloren wäre, wenn das Geschäft verkauft oder liquidiert würde.

Was ist ein Schuldner in Besitz?

Der Schuldner (Eigentümer des Unternehmens) wird während eines Insolvenzverfahrens nach Chapter 11 zum Schuldner.

Das heißt, der Schuldner ist immer noch im Besitz des Unternehmens. Der in Besitz befindliche Schuldner hat die treuhänderische Verantwortung, das Geschäft zu führen und aus dem Bankrott zurückzuführen. Diese Person handelt wie ein Insolvenzverwalter, mit (nach dem Insolvenzgericht) Verantwortlichkeit für "Buchhaltung für Eigentum, Prüfung und Beanstandung von Ansprüchen und Einreichung von Informationsberichten, wie vom Gericht und dem US-Treuhänder oder Insolvenzverwalter gefordert."

Wie funktioniert Kapitel 11 für kleine Unternehmen?

Kapitel 11 ist für kleine Unternehmen anders, und für diese Unternehmensinsolvenzen gelten besondere Regeln. Es gibt zwei Qualifikationen für den Small Business Case:

  • Der Schuldner muss in einem laufenden Geschäft mit Schulden von 2566 USD oder weniger sein.
  • Es gibt keinen Gläubigerausschuss (eine Gruppe von Gläubigern, die sich darüber einig sind, wie Unternehmensvermögen an die Gläubiger verteilt werden soll).

Der in diesem Fall im Besitz des Schuldners befindliche Schuldner muss einen ersten Jahresabschluss vorlegen, der die letzte Steuererklärung, eine Bilanz, eine Gewinn- und Verlustrechnung, eine Kapitalflussrechnung und andere Angaben enthält. Der Small-Business-Fall erfordert mehr Kontrolle durch den Treuhänder, einschließlich häufiger Berichte und Abschlüsse.

Der Vorteil des Insolvenzverfahrens von Small Business Chapter 11 ist, dass es schneller als ein traditioneller Chapter 11-Konkurs erreicht werden kann.

Was ist der Prozess für den Konkurs von Kapitel 11?

Der Konkursprozess beginnt mit Ihrem Treffen mit einem Insolvenzverwalter, der Ihnen bei der Entscheidung helfen kann, welche Form der Insolvenz am besten ist. Sie müssen Insolvenz anmelden in dem Staat, in dem Sie Geschäfte machen, weil Konkurs ein staatlich gesteuerter Prozess ist.

Eine Petition ist der formale Beginn des Konkursverfahrens.

Die Petition enthält die Absicht, einen Reorganisationsplan einzureichen. In der Regel wird Ihrem Unternehmen ein Treuhänder zugewiesen, der das Unternehmen durch den Reorganisationsprozess führt.

Eine Offenlegungserklärung ist zu Beginn des Insolvenzverfahrens erforderlich. Die US-Courts-Website besagt, dass diese Offenlegung:

Informationen über die Vermögenswerte, Verbindlichkeiten und Geschäftsangelegenheiten des Schuldners enthalten muss, die ausreichen, um es einem Gläubiger zu ermöglichen, ein informiertes Urteil über den Sanierungsplan des Schuldners zu treffen.

Der automatische Aufenthalt und Kapitel 11

Am Anfang von Kapitel 11 wird ein automatischer Aufenthalt eingerichtet. Dieser Aufenthalt verhindert Urteile, Inkassotätigkeiten, Zwangsvollstreckungen und Wiederinbesitznahmen gegen das Unternehmen während des Prozesses. Der Aufenthalt verschafft dem Schuldnerunternehmen eine Verschnaufpause und ermöglicht Zeit für Verhandlungen im Namen der Gesellschaft, um finanzielle Schwierigkeiten zu lösen.

Was passiert am Ende der Insolvenz nach Chapter 11?

In vielen Fällen kann ein Unternehmen aus Kapitel 11 wieder hervorgehen und normal weiterarbeiten. In anderen Fällen kann das reorganisierte Geschäft nach einiger Zeit verkauft werden.

Kapitel 11 steht für alle Arten von Unternehmen zur Verfügung, einschließlich Einzelunternehmen, Gesellschaften mit beschränkter Haftung (LLC) und Unternehmen.

Weitere Informationen finden Sie in diesem Artikel über Insolvenzgrundlagen in Kapitel 11 auf der Website der US-Gerichte.

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Artikels und dieser Website dient nur zu Informationszwecken. Der Autor ist kein Anwalt oder Steuerberater. Jede Geschäftskonkurs-Situation ist anders, und Konkurs Gesetze und Vorschriften. Wenn Sie geschäftliche Insolvenz erwägen, finden Sie einen Konkurs Anwalt und Finanzberater, die Ihnen bei diesem Prozess helfen können.