Gemeinsame Restriktionsklauseln in Unternehmensverträgen

Gemeinsame Restriktionsklauseln in Unternehmensverträgen

Was sind restriktive Bündnisse?

Restriktive Covenants werden in verschiedenen Geschäftssituationen verwendet, einschließlich Landnutzung und anderen Immobiliensituationen.

In diesem Artikel werden einschränkende Vereinbarungen in Geschäftsvereinbarungen mit Mitarbeitern und Unternehmern besprochen.

Arbeitsverträge und andere Arten von Geschäftsverträgen enthalten häufig einschränkende Vereinbarungen, und es besteht große Verwirrung über die Unterschiede zwischen diesen Vereinbarungen.

Sie werden manchmal als "restriktive Bündnisse" bezeichnet, weil sie einen Bund beinhalten (Versprechen), etwas nicht zu tun oder jemanden daran zu hindern, etwas zu tun. Manchmal, aber nicht immer, schließt die Vereinbarung eine Entschädigung für die Partei ein, die sich bereit erklärt, von der Handlung Abstand zu nehmen.

Arten von Verträgen, einschließlich restriktiver Bündnisse

Diese einschränkenden Vereinbarungen können in separaten Verträgen oder Verträgen enthalten sein oder Teil eines größeren Vertrags oder einer größeren Vereinbarung sein.

Diese Vereinbarungen sind in Arbeitsverträgen und Verträgen mit unabhängigen Auftragnehmern üblich. Sie können auch Teil eines Geschäftskaufs sein. In diesem Fall wird der verkaufende Geschäftsinhaber daran gehindert, mit dem vorherigen Geschäft zu konkurrieren, Mitarbeiter vom früheren Geschäft fernzuhalten oder vertrauliche oder geschützte Informationen preiszugeben.

Arten von einschränkenden Vereinbarungen

Es gibt drei allgemeine Arten von einschränkenden Vereinbarungen oder Vereinbarungen.

Wettbewerbsverbotsklauseln

Wettbewerbsverbotsklauseln werden in zwei Fällen angewendet:

  1. Für Beschäftigungssituationen, in denen ein Arbeitgeber einen Mitarbeiter daran hindern will, das Unternehmen zu verlassen und ein Konkurrenzunternehmen nebenan einzurichten. In den meisten Fällen beschränken nicht konkurrierende Mitarbeiter den Mitarbeiter innerhalb eines festgelegten Zeitraums (ein Jahr, zwei Jahre oder mehr) und innerhalb eines definierten Radius vom ursprünglichen Unternehmen auf die Arbeit in einem ähnlichen Unternehmen. Wettbewerbsverbotsvereinbarungen sind schwer durchzusetzen, und mehrere Staaten haben erklärt, dass sie nicht durchsetzbar sind, weil sie den Handel einschränken. Andere Staaten werden ein Wettbewerbsverbot durchsetzen, wenn eine ausreichende Gegenleistung (Geld oder andere Vorteile) vorhanden ist, um den Einkommensverlust auszugleichen.
  1. In geschäftlichen Verkaufsvereinbarungen, in denen sich der ursprüngliche Eigentümer verpflichtet, nicht mit dem neuen Eigentümer über eine bestimmte Zeit und ein bestimmtes Gebiet und in einem ähnlichen Geschäft zu konkurrieren. In dieser Situation erhält der Verkäufer eine spezifische Entschädigung für die Vereinbarung, nicht im Wettbewerb zu stehen.

Non-Solicitation Agreements

Eine Non-Solicitation-Vereinbarung beschränkt jemanden darauf, Angestellte oder Kunden eines Unternehmens zu werben. In einem gewöhnlichen Fall stimmt ein Mitarbeiter, der ein Unternehmen verlässt, zu, keine anderen Mitarbeiter für ihn oder sie zu beschäftigen. Zum Beispiel verlässt Joe XYZ Manufacturing und er will Sally, seinen fantastischen Verwaltungsassistenten, mitnehmen.Wenn er eine Abwerbevereinbarung unterzeichnet hätte, würde er sie nicht mitnehmen dürfen. Non-Solicitation-Vereinbarungen sind in der beruflichen Praxis üblich, und in vielen Fällen ist der Berufstätige, der das Unternehmen verlässt, auch daran gehindert, Kunden, Kunden oder Patienten der Praxis zu kontaktieren.

Vertraulichkeitsvereinbarungen

Eine Vertraulichkeitsvereinbarung oder Vertraulichkeitsvereinbarung soll jemanden davon abhalten, über proprietäre Informationen, Geschäftsgeheimnisse, Erfindungen oder andere Informationen zu sprechen oder zu stehlen, die dem Eigentümer einen Wettbewerbsvorteil verschaffen.

Probleme mit restriktiven Verträgen

Alle drei Arten von Vereinbarungen haben den Zweck, zu verhindern, dass jemand etwas aus einem Unternehmen mitnimmt - Kunden, Mitarbeiter, Unternehmen im Allgemeinen, proprietäre Produkte oder Geschäftsgeheimnisse.

Das Problem bei allen drei ist die Durchsetzung; Ist der Schaden einmal angerichtet (der Mitarbeiter oder das Geschäftsgeheimnis wurde gestohlen oder der Wettbewerb hat ein Unternehmen zerstört), bedarf es eines langwierigen und kostspieligen rechtlichen Verfahrens, um Schäden zu beheben und den Geist sozusagen wieder in die Flasche zu stecken. In diesen Fällen profitiert niemand außer den Anwälten.

Einige Staaten, insbesondere Kalifornien, haben Wettbewerbsverbote als übermäßig wettbewerbsbeschränkend eingestuft. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Anwalt und überprüfen Sie die Gesetze in Ihrem Staat, bevor Sie diese einschränkenden Klauseln in Ihre Geschäftsvereinbarungen aufnehmen.