Community Property Deductions

Erfahren Sie, wie Ehepaare in Split Community Property Deductions

Verheiratete Paare, die getrennte Bundessteuererklärungen einreichen, müssen das Einkommen der Gemeinschaft und die Gemeindeabzüge ermitteln, damit sie wissen, wie viel jeder Ehegatte über eine separat eingereichte Steuererklärung berichten sollte.

Im Allgemeinen werden die meisten Abzüge gleichmäßig aufgeteilt, wobei jeder Ehegatte die Hälfte der Gesamtabzüge ausweist. Einige Abzüge müssen jedoch separat zugeordnet werden. Und dennoch können andere Abzüge eine gemischte Zuordnung haben.

Allgemeine Regel für die Aufteilung der Steuerabzüge für getrennt einzureichende Ehegatten

In den gemeinschaftlichen Vermögensständen wird zwischen Vermögenswerten unterschieden, die von beiden Ehegatten als Teil ihrer ehelichen Gemeinschaft (gemeinschaftlich Eigentum) und Eigentum, das nur von einem Ehegatten als rechtmäßig in Besitz genommen wird (separates Eigentum). Steuerabzüge werden in Abhängigkeit davon klassifiziert, ob die zugrunde liegende Immobilie Gemeinschaftsimmobilie oder eine separate Immobilie ist oder ob das erwirtschaftete Einkommen ein Gemeinschaftseinkommen oder ein separates Einkommen ist.

Zum Beispiel wäre ein Abzug von Investitionsausgaben ein Gemein- schaftsabzug, wenn die Investition Gemeinschaftsvermögen ist. Handelt es sich bei der Investition um ein getrenntes Eigentum eines Ehegatten, wäre der Abzug für die Investitionskosten ein separater Abzug für den Ehegatten, der das Einkommen verdient hat. Wenn es sich bei einer Investition um eine Mischung aus Gemeinschafts- und Sondervermögen handelt, wird der Abzug im gleichen Verhältnis zugewiesen.

Zuweisung von persönlichen Freistellungen

Jeder Ehegatte erhält seine persönliche Freistellung. Wenn das Paar Angehörige hat, kann das Paar entscheiden, wer die persönlichen Freistellungen für die Angehörigen übernimmt. Eine persönliche Ausnahme kann nicht aufgeteilt werden. Wenn also das Paar drei Angehörige hat, kann ein Ehepartner alle drei abhängigen Personen oder zwei oder einen oder keine Ehepartner aufnehmen.

Standardabzug im Vergleich zu Einzelabzügen

Verheiratete Paare, die getrennt einreichen, müssen beide auflisten oder beide nehmen den Standardabzug. Im Allgemeinen ist es ratsam, den für beide separaten Renditen vorteilhaften Abschlag zu verwenden.

Deduktion für traditionelle IRAs

Individuelle Altersvorsorgekonten (IRA) gelten nach den bundesstaatlichen Steuergesetzen als separate Objekte. Jeder Ehegatte wird seine oder ihre Anspruchsberechtigung für einen traditionellen IRA-Abzug basierend auf dem erwirtschafteten Einkommen bestimmen, das ohne Rücksicht auf die gemeinschaftlichen Eigentumsregeln berechnet wird. Das gleiche gilt für die Bestimmung der Anspruchsberechtigung für eine Roth IRA.

Hypothekenzinsen und Vermögenssteuerabzüge

Die Steuerabzüge in Bezug auf Immobilien werden basierend auf der Tatsache, ob es sich um ein gemeinschaftliches oder ein separates Grundstück handelt, zugeteilt. Wenn ein Haus als Gemeinschaftseigentum gehalten wird, wird der Abzug für Hypothekenzinsen und Grundsteuern gleichmäßig auf die beiden Ehegatten aufgeteilt. Wenn ein Haus als separates Eigentum gehalten wird, wird der Ehegatte, der der Eigentümer des Eigentums ist, die Abzüge nehmen.

Persönliche Abgaben, die nicht mit dem Vermögen zusammenhängen

Persönliche Ausgaben für medizinische Kosten, Wohltätigkeits-, Umzugs- und Studiengebühren sind für den Ehepartner abzugsfähig, der die Kosten tatsächlich bezahlt, vorausgesetzt, dass die Ausgaben aus dem getrennt geführten Ehegatten bezahlt werden. Mittel.

Wenn die Ausgaben aus Gemeinschaftsmitteln (wie einem gemeinsamen Bankkonto) bezahlt werden, teilen die Ehegatten den Abzug gleichmäßig auf sich auf.

Alimente Abzug

Wenn ein Ehegatte Unterhaltszahlungen oder Unterhaltszahlungen an einen anderen Ehegatten vor leistet, nachdem die Scheidung abgeschlossen ist, ist der Unterhalt für den Ehegatten, der die Zahlung leistet, abzugsfähig. 50% des unterstellten Gemeindeeinkommens des Ehegatten. Der Grund dafür ist, dass jeder Ehegatte bereits die Hälfte des Gemeindeinkommens besitzt, so dass Übertragungen dieser Beträge nicht steuerpflichtig sind. Beträge, die über die Zuweisung von Gemeindeinnahmen hinausgehen, sind getrennte Einnahmen für den empfangenden Ehegatten und ein separater Abzug für den zahlenden Ehegatten.