Tödliche und umstrittene chemische Waffen

Tödliche und umstrittene chemische Waffen

Eine der tödlichsten Formen des modernen Kampfes ist der Einsatz von chemischen Waffen. Die chemische, nukleare und biologische Kriegsführung ist unter dem Akronym NBC bekannt und stellt die Waffen dar, die als unkonventionelle Bedrohung für Soldaten und Zivilbevölkerung eingestuft werden. Militärische Führer auf der ganzen Welt haben öffentlich erklärt, dass chemische Waffen eine der größten Bedrohungen für Soldaten im modernen Kampf darstellen. Der Einsatz von chemischen Waffen ist umstritten und ein moralisches Thema für militärische und politische Führer.

Geschichte der chemischen Kriegsführung: Senfgas zu Anthrax

Die chemische Kriegsführung beinhaltet die Verwendung giftiger chemischer Substanzen als Waffen. Die chemische Kriegsführung ist nicht neu. Die moderne chemische Kriegsführung begann im Ersten Weltkrieg, als die deutsche Armee mit Senfgas Soldaten in Schützengräben in ganz Europa verbrannte. Verschiedene Arten von giftigem Gas wurden sowohl im Ersten Weltkrieg als auch im Zweiten Weltkrieg eingesetzt. Chemiewaffen werden als unkonventionell eingestuft, da sie nicht auf eine Explosionskraft angewiesen sind, um sie zu verletzen oder zu töten.

Moderne chemische Waffen sind jedoch immer komplexer und komplexer. Soldaten müssen sich heute mit einer Vielzahl tödlicher Chemikalien befassen, die von Nervengiften bis hin zu Blasenmitteln reichen. Eine der tödlichsten chemischen Waffen ist Saringas. Fünfhundertmal tödlicher als Zyanid, greift Sarin das Nervensystem an und ist dafür bekannt, Menschen weniger als eine Minute nach Kontakt mit dem Gas zu töten.

Die Vereinten Nationen haben etwa 70 verschiedene Chemikalien identifiziert, die als Waffen in modernen Kampfszenarien eingesetzt werden können. Die tödlichsten chemischen Waffen sind als "Lethal Unitary Chemical Agents and Munitions" eingestuft. Dies sind die gefährlichsten Waffenchemikalien.

U. S. Vorratslager für Chemiewaffen

Die USA lagern ihre chemischen Waffen in einigen Militärbasen im ganzen Land.

Der genaue Standort der chemischen Waffen ist jedoch geheim. Die gefährlichsten chemischen Waffen, die von den U.S.A. gelagert werden, sind starke Blasenmittel, die schwere Haut- und Augenreizungen verursachen. Obwohl sie nicht Teil der konventionellen Kriegsführung sind, horten die meisten Militärs auf der ganzen Welt verschiedene Formen von chemischen Kampfstoffen.

Moderne chemische Waffen gibt es in verschiedenen Formen. Dazu gehören Feststoffe, Gase und Flüssigkeiten. Chemische Waffen werden mit verschiedenen Techniken geliefert, die von Bomben über Flugzeuge bis hin zum Wind reichen. Einige chemische Waffen werden durch Pyrotechnik und Explosionen zerstreut.

Ein Problem bei der Verwendung chemischer Waffen ist die Schwierigkeit, nur den identifizierten Feind anzugreifen. Ihre eigenen Truppen, alliierten Streitkräfte und Zivilbevölkerungen können zusätzlich zu den primären Zielen erkranken oder getötet werden.Viele chemische Waffen können lange nach ihrer Ausbreitung im Grundwasser und im Boden verbleiben und sind eine ständige Bedrohung für die Zivilbevölkerung.

Da ältere Lagerbestände veraltet sind, wird die sichere Stilllegung und Entsorgung eine Herausforderung für das Militär. Zum Beispiel war das Umatilla Chemical Depot seit mehr als zwei Jahrzehnten der Standort der Entsorgung von GB- und VX-Nervengiften und HD-Blisterstoffen, deren Arbeiten 2011 abgeschlossen wurden.

Die kontinuierliche Entsorgung erfolgt an mehreren Standorten.