Fremdfinanzierung

Fremdfinanzierung Definition

Definition:

Fremdfinanzierung ist grundsätzlich Geld, das Sie zur Führung Ihres Unternehmens aufnehmen (im Gegensatz zu Eigenkapitalfinanzierung, bei der Sie Geld von Investoren beschaffen, die im Gegenzug Anspruch auf eine Beteiligung haben). der Gewinne aus Ihrem Geschäft).

Sie können sich eine Fremdfinanzierung als in zwei Kategorien unterteilt vorstellen, basierend auf der Art des Darlehens, das Sie suchen: langfristige Fremdfinanzierung und kurzfristige Fremdfinanzierung.

Langfristige Schuldenfinanzierung bezieht sich in der Regel auf Vermögenswerte, die Ihr Unternehmen kauft, z. B. Ausrüstung, Gebäude, Land oder Maschinen.

Bei der langfristigen Fremdfinanzierung erstreckt sich die planmäßige Tilgung des Darlehens und die geschätzte Nutzungsdauer der Vermögenswerte über mehr als ein Jahr. Ein Kreditgeber wird normalerweise verlangen, dass langfristige Darlehen durch die zu erwerbenden Vermögenswerte gesichert werden.

Kurzfristige Schuldenfinanzierung bezieht sich in der Regel auf Gelder, die für den laufenden Betrieb des Unternehmens benötigt werden, wie z. B. den Kauf von Lagerbeständen, Vorräten oder die Bezahlung der Löhne von Arbeitnehmern. Kurzfristige Finanzierungen werden als Betriebsdarlehen oder kurzfristiges Darlehen bezeichnet, da die geplante Rückzahlung in weniger als einem Jahr erfolgt. Eine Kreditlinie ist ein Beispiel für eine kurzfristige Fremdfinanzierung. Kreditlinien sind in der Regel ebenfalls durch Vermögenswerte (auch als Sicherheiten bezeichnet) gesichert.

Kreditkarten sind eine beliebte Quelle für kurzfristige Finanzierungen für kleine Unternehmen. In der Tat verwenden laut einer Studie der US National Small Business Association 2015 37% der Kleinunternehmer Kreditkarten zur Finanzierung.

Kurzfristige Finanzierungen werden üblicherweise von Unternehmen in Anspruch genommen, die in der Regel kurzfristige Cashflow-Probleme haben, wenn die Verkaufserlöse nicht ausreichen, um die laufenden Ausgaben zu decken. Start-Unternehmen sind besonders anfällig für Cashflow-Management-Probleme.

Vorteile der Fremdfinanzierung

Der Hauptvorteil der Fremdfinanzierung gegenüber der Eigenkapitalfinanzierung besteht darin, dass der Kreditgeber keine Eigenkapitalposition in Ihrem Unternehmen einnimmt - Sie behalten das volle Eigentum und der Kreditgeber hat keine Kontrolle über die Geschäftstätigkeit.

Auf der anderen Seite werden die Investoren bei der Eigenkapitalfinanzierung Teilhaber des Unternehmens und haben somit ein Mitspracherecht bei der Geschäftsführung. siehe Angel Investoren und Wie man einen Angel Investor findet.

Fremdkapitalzinsen sind als Betriebsausgaben vollständig steuerlich absetzbar und bei langfristiger Finanzierung kann die Rückzahlungsfrist über viele Jahre verlängert werden, wodurch der monatliche Aufwand reduziert wird. Unter der Annahme, dass das Darlehen nicht variabel ist, ist der Zinsaufwand eine bekannte Größe für Budgetierungs- und Unternehmensplanungszwecke.

Nachteile der Schuldenfinanzierung

Bei einer erweiterten Finanzierung verlangen Banken in der Regel, dass Vermögenswerte des Geschäfts als Sicherheit für das Darlehen gebucht werden müssen. Wenn (wie bei kleinen Unternehmen üblich) das Unternehmen nicht über ausreichende Sicherheiten verfügt, wird der Kreditgeber persönliche Garantien von den Unternehmern verlangen.Als Eigentümer sind Sie persönlich verantwortlich für die Rückzahlung des Darlehens (auch wenn Ihr Geschäft inkorporiert ist). Wenn Ihr Unternehmen in Schwierigkeiten ist und keine Kreditzahlungen leisten kann, können die von Ihnen als Sicherheit hinterlegten persönlichen Vermögenswerte (Haus, Auto, Anlagekonten usw.) von der Bank beschlagnahmt werden.

Bei der Fremdfinanzierung können der feste Tilgungsplan und die hohen Kosten der Kreditrückzahlung es einem Unternehmen erschweren, zu expandieren, während bei einer Eigenkapitalfinanzierung Geld gegen Eigenkapital in das Geschäft investiert wird - es gibt keinen festen Tilgungsplan und Investoren haben in der Regel ein langfristiges Ziel der Kapitalrendite.

Wenn Ihr Unternehmen eine Fremdfinanzierung oder Kapitalbeteiligung benötigt, müssen Sie einen soliden Geschäftsplan haben, bevor ein Kreditgeber oder Investor in Betracht zieht, Ihnen eine Finanzierung zu gewähren. Dazu gehören die finanziellen Details Ihres Unternehmens wie eine Gewinn- und Verlustrechnung, Cashflow-Prognosen und eine Bilanz. Weitere Informationen zum Erstellen dieser drei kritischen Finanzdokumente für Ihr Unternehmen finden Sie im Finanzplanabschnitt des Geschäftsplans.

Auch bekannt als: Hauptstadt.

Common Misspellings: Det Finanzierung, Schuldenfinanzierung.

Beispiele: Joan erhielt von der Bank eine langfristige Kreditfinanzierung, um den neuen Webstuhl zu kaufen, den sie für ihre Weberei benötigte.