Hat die Lieferkette die Welt besser gemacht?

Hat die Lieferkette die Welt verbessert?

Seit frühere menschliche Jäger nahmen dieses erste Mastodon auf, zogen es zurück zu ihrem Clan und verteilten sein Fleisch, seine Knochen und seine Haut - die Lieferkette war bei uns. Im Laufe der Äonen haben sich die Werkzeuge der Versorgungskette weiterentwickelt - diese Jäger töteten und transportierten ihre Beute schließlich effizienter; und dann das Fleisch für längere Zeiträume gelagert; und dann verteilte das Fleisch an einen breiteren Kundenstamm.

Natürlich begannen sie auch viel mehr ihrer Beute zu töten, als sie brauchten. Dann zogen sie das Fleisch aus den Knochen und entfernten die Knochen, Häute und Organe. Dann gingen sie zur nächsten Versorgungsquelle über - sobald ihre derzeitige Beute nicht mehr kosteneffektiv oder verfügbar war.

Und darin liegt der Kern der Frage - optimierte Lieferkette hat die Welt kleiner gemacht, aber hat die optimierte Lieferkette die Welt besser gemacht? Für die meisten Menschen, die vor 100 Jahren lebten, war die andere Seite der Welt eine unvorstellbare Entfernung. Heute ist es dort, wo unsere Zahnpastatube zugedrückt wird.

Von der Zeit dieser frühen Jäger bis zum Zweiten Weltkrieg waren die Lieferketten hauptsächlich lokalisiert. Klar, Marco Polo würde Gewürze von einer Seite der Welt zur nächsten bringen und der amerikanische Süden würde seine Baumwolle nach Europa liefern - aber diese globalen Unternehmen waren die Ausnahme (ganz zu schweigen von kostspielig und langwierig). Ferdinand Magellan und transkontinentale Eisenbahnen haben dazu beigetragen, neue Logistikwege zu erschließen.

Und als Japan seine Wirtschaft wieder aufbauen musste, trat Toyota auf und begann, die Produktion zu optimieren. Mit der Innovation von Toyota in schlanken Arbeitsabläufen - kombiniert mit der raschen Expansion von Flugreisen und Seefrachtflotten - wurde die kostengünstige Beschaffung von einer Neugier zu einer Realität zu einer Notwendigkeit.

Es war einmal, dass diese Fabriken in Detroit und Pittsburgh die meisten ihrer Rohstoff- und Komponentenlieferanten lokal benötigten.

Oder zumindest regional. Wenn ihre Vorräte nicht auf dem Rücken eines Maultiers oder auf dem Rücken eines Planwagens in ihre Fabriken gelangen konnten, hatte die Fabrik keinen Nutzen daraus.

Die optimierte globale Lieferkette hat das alles verändert.

Als die Fabriken realisierten, dass sie ihre Vorräte von billigeren Standorten beziehen konnten, stellten die Besitzer der Fabriken fest, dass sie ihre Fabriken an günstigere Standorte bringen konnten. Industrielle Sektoren hüpften nach Mexiko und dann nach Japan, Taiwan, Korea und China - immer auf der Suche nach niedrigeren Arbeitskosten, Nebenkosten und Immobilienkosten. Chinas massive Arbeitskräfte und eine ausgedehnte Geographie machten es zu einer idealen kostengünstigen Produktionsquelle. Meine erste Einkaufsreise nach China war 1996 und meine erste Einkaufsreise nach Vietnam war 10 Jahre später. Ich ging nach Vietnam, um zu sehen, ob wir die Produktion dorthin verlegen könnten, weil China zu teuer wurde.Und so geht es.

Die optimierte Lieferkette ist der Grund, warum das meiste, was wir bei Target kaufen, erschwinglich ist. Eine optimierte Lieferkette bringt diese Geschenke unter unsere Weihnachtsbäume. Optimierte Supply Chain Wraps Apple Uhren über unsere Handgelenke schneller als Sie Daumen "just in time. "Macht das die Welt zu einem besseren Ort? Für viele von uns, ja.

Aber bis wir eine nachhaltige Lieferkette erarbeiten und die Auswirkungen verstehen, die sich daraus ergeben, dass Billiglohnstandorte in Konsumentenwirtschaften verwandelt werden (was passiert, wenn all diese Niedriglohnarbeiter immer mehr Geld verdienen), ist eine optimierte Lieferkette der Grund, warum zerstört, um Platz für Produktionsstätten und Distributionszentren zu schaffen.

Und wenn die optimierte Lieferkette entscheidet, dass die Kosten zu hoch gestiegen sind - und diese Produktionsstätten und Vertriebszentren für (manchmal buchstäblich) grünere Weiden stilllegen ... macht das die Welt zu einem besseren Ort?

Natürlich gibt es keine einfachen Antworten. Es gibt keine Rückkehr zu den Tagen, an denen man nur einen Mastodon spießen musste, um einen schnellen Bissen zu bekommen. Wir sind, wo wir sind. Und eine optimierte Lieferkette hat uns hierher gebracht. Kann eine optimierte, nachhaltige Lieferkette sicherstellen, dass wir es bis morgen schaffen?