Der Unterschied zwischen Mixing und Mastering

Der Unterschied zwischen Mixing und Mastering

Wenn Sie ein Album aufnehmen, das Sie verkaufen möchten, ist ein guter Mixing- und Mastering-Job ein Muss. Wenn Sie nur eine Demo aufnehmen, können Sie vielleicht ohne Mastering davonkommen.

Mixing und Mastering sind die beiden Basiskomponenten professioneller Produktionen, daher ist es wichtig, die Unterschiede zwischen ihnen zu verstehen.

Mischen: Mehrere Ebenen zusammenführen

Beim Mischen werden mehrere Audio-Layer zusammengefügt, um einen endgültigen Track zu erstellen oder einen bestehenden Track musikalisch zu modifizieren.

Wenn Sie ein Lied mischen, basteln Sie an allem, was Sie aufgenommen haben. Du machst Dinge wie Drop-in-Effekte, Fader-Anpassung, EQ-Spuren und so weiter. Denken Sie daran, ein Puzzle zusammenzusetzen. Sie kombinieren die Teile von dem, was Sie aufgenommen haben, stellen sicher, dass alles zusammenhängt und den letzten Schliff gibt.

Wenn Sie mit dem Mischen Ihrer Songs fertig sind, sollten Sie mit der Art und Weise zufrieden sein, wie sich der Song anhört und sich sicher fühlen, dass musikalisch nichts fehlt. Für viele Musiker ist Mischen der Ort, an dem die wahre Magie geschieht, wenn eine Komposition von den Tönen und Wörtern zu dem wird, was sie sich als das fertige Lied vorgestellt haben.

Mastering: Optimieren des Gesamtsounds

Denken Sie beim Mastering daran, Ihrer Musik Glanz und Glanz zu verleihen. Der Begriff bezieht sich auf den Prozess des Optimierens jeder Spur durch Komprimieren, Entzerrung, Stereoverstärken oder Einstellen des Nachhalleffektes (Echo).

Wenn Sie Ihr Album meisterhaft beherrschen, stellen Sie sicher, dass Song 1 die Lautsprecher nicht ausbläst, während Song 2 kaum hörbar ist. Mit anderen Worten, Sie möchten, dass die Ebenen der Songs ähnlich sind und Sie ein allgemeines Gefühl von Zusammenhalt für Ihre Aufnahme wünschen.

Wenn das nach einer vagen Erklärung klingt, dann liegt das daran.

Abgesehen davon, offensichtliche Unterschiede in der Lautstärke für jedes Lied zu korrigieren, ist das Mastering ein unglaublich subjektiver Prozess. In mancher Hinsicht glauben manche Leute, dass man entweder den goldenen Touch hat oder nicht.

Aus diesem Grund gibt es zwar Programme, die Ihnen helfen, Ihre Aufnahmen selbst zu meistern, aber dafür zu bezahlen, dass Sie es professionell machen, ist eine gute Investition, wenn Sie vorhaben, Ihre Aufnahmen an die Öffentlichkeit zu bringen.

Wann Sie Mixing oder Mastering wählen sollten

Wenn Sie beabsichtigen, Ihre Aufnahme für eine Demo zu verwenden, ist Mastering kein absolutes Muss, da es intensive Kenntnisse und Erfahrung erfordert, was von einem Profi teuer sein kann.

Auf der anderen Seite ist Mixen etwas, worum Sie sich bemühen sollten, egal in welcher Phase der Veröffentlichung Ihr Song oder Album sein mag. Sie müssen keinen Profi haben, aber Sie sollten versuchen zu geben Deine Lieder sollten mindestens eine grobe Mischung sein, wenn möglich.

Im Gegensatz zum Mastering können Sie zu Hause mixen. Es erfordert Übung und Zeit, aber mit etwas Hingabe können Sie die Arbeit erledigen.