Muss ich meinen Willen und meinen Nachlassplan aktualisieren, wenn ich umziehe?

Wenn ich umziehe, muss ich meinen Test- und Nachlassplan aktualisieren?

Die Antwort, wie viele Nachlassplanungsantworten, ist, dass es darauf ankommt.

Die Voraussetzungen für die Gültigkeit eines Testaments und die Regeln für die Auslegung und Konstruktion eines Testaments sind Angelegenheiten des Staatsrechts. Jeder der fünfzig Staaten hat ein anderes Testament. Während diese Statuten ähnlich sind, sind sie nicht identisch.

Die bloße Tatsache, dass der Wille Ihre Adresse in einem anderen Zustand vorträgt, ist kein Problem. Sie müssen Ihren Willen nicht wiederholen, nur weil es eine alte Adresse gibt.

Als Sie den Testament unterschrieben haben, war das Ihre Adresse und diese Tatsache wird sich nie ändern. Dasselbe gilt für Adressen von Begünstigten - wenn sie umgezogen sind, müssen Sie nicht Ihren Willen ändern, neue Adressen einzugeben.

Wechsel zum Steuerdomizil ändern

Wenn einer der Gründe, warum Sie in einen anderen Staat wechseln, darin besteht, Ihr Steuerdomizil zu ändern, möchten Sie vielleicht ein neues Testament abschließen. Zum Beispiel, wenn Sie einen Wohnsitz in Florida und Pennsylvania haben, und Sie als ein Einwohner von Florida für Einkommenssteuerzwecke und ein Nichtansässiger von Pennsylvania behandelt werden möchten, dann möchten Sie vielleicht die Vollendung des neuen Florida-Willens betrachten. Sie sollten erwägen, einen neuen Testament abzuschließen, nicht weil der Wille von Pennsylvania nicht gültig ist, sondern weil Ihr Testament ein Faktor ist, der berücksichtigt wird, wenn Sie versuchen, Ihr Domizil zu beweisen.

Der Staat, in dem Ihr Anwalt praktiziert, und der Staat, den Ihr Immobilienplan als Ihre Adresse aufführt, ist ein Faktor in einer langen Liste von Faktoren, die untersucht werden, um festzustellen, welcher Staat wirklich Ihr Domizil ist.

Es reicht nicht aus, Einkommenssteuerdomizil in Florida zu beanspruchen, wenn Sie für 6 Monate plus einen Tag in Florida lebten, aber Sie haben eine PA-Führerschein, PA-Ärzte und Rechtsanwälte, PA religiöse und soziale Vereinszugehörigkeiten, ein großes Haus in PA, sind registriert, um in PA zu stimmen, und haben einen PA Estate Plan.

Die Zustände divergieren in vielen Punkten.

Hier einige Beispiele.

Die fünfzig Staaten haben unterschiedliche Anforderungen an Zeugen. Kann zum Beispiel ein Begünstigter ein Zeuge sein? In einigen Staaten ja, in anderen Staaten nicht. Sagen wir, Ihr Testament wurde in einem Staat ausgestellt, in dem ein Begünstigter Zeuge war und das legal war, aber Sie sterben in einem Staat, in dem ein Begünstigter kein Zeuge sein kann. Was geschieht? Das Gesetz der meisten Staaten ist, dass ein Wille gültig ist, wenn er in Übereinstimmung mit den Gesetzen des Staates, in dem er unterzeichnet ist, ausgeführt wird. Dies wird als "Rechtskonflikte" bezeichnet und dient dazu festzustellen, welches Bundesgesetz für welchen Zweck gilt. Also, wenn der Staat, in dem der Verstorbene stirbt, diese Regel hat (dass der Wille gültig ist, wenn er in Übereinstimmung mit dem Gesetz des Vollstreckungsstaats unterschrieben ist), dann wäre der Wille gültig, obwohl der Staat, in dem die Person gestorben ist, nicht einen solchen Willen unter seinen eigenen Gesetzen anerkannt.

Entweihen Sie ein Kind?

Einige Staaten verlangen, dass Sie, wenn Sie ein Kind oder ein Problem entehren wollen, ausdrücklich Ihre Absicht angeben müssen, in den Testament einzutreten oder ein nominelles Vermächtnis, wie zum Beispiel $ 1, zur Verfügung zu stellen. 00 an die Person, die Sie enterben wollen, um deutlich zu machen, dass Sie sie nicht einfach vergessen haben. Auf der anderen Seite erfordern einige Staaten dies nicht.

Wenn Sie zum Beispiel in Pennsylvania einen Testament machen, das einem Ihrer Kinder nichts überlässt, gilt dieser Wille in Pennsylvania und das enterbte Kind hat keinen Anspruch gegen Ihren Nachlass. Wenn Sie jedoch in einem anderen Staat, wie Massachusetts, sterben, wo enterbte Kinder im Testament ausdrücklich erwähnt und enterbt werden müssen, werden Ihre Absichten möglicherweise nicht ausgeführt. In Massachusetts hätte ein ausgelassenes Kind Anspruch auf den gleichen Betrag, den es erhalten hätte, wenn Sie gestorben wären.

Sagen wir, der Wille einer Mutter verlässt ihr Eigentum zu gleichen Teilen an ihre Kinder. Der Wille ist still, was mit einem Anteil für ein Kind geschieht, das die Mutter vorenthält. In einigen Staaten würde der Anteil des verstorbenen Kindes automatisch auf das eigene Problem des verstorbenen Kindes übergehen.

In anderen Staaten würde der Anteil unter den überlebenden Kindern aufgeteilt und die Enkel durch das verstorbene Kind würden nichts erhalten. Auch dies ist eine Konstruktions- oder Interpretationsregel, und die Antwort variiert von Staat zu Staat.

Sind Sie frisch verheiratet oder geschieden?

In einigen Staaten widerruft eine nachfolgende Ehe einen Willen, in anderen nicht. In einigen Staaten widerruft eine Scheidung einen Willen, in anderen Fällen widerruft sie nur irgendeinen Nutzen für den ehemaligen Ehepartner. In einigen Staaten ist eine spezielle Sprache erforderlich, um die Verwaltung zu rationalisieren, z. B. um den Testamentsvollstrecker von der Buchung einer Anleihe zu befreien oder die Ernennung eines Vormunds zu umgehen. Die Staaten haben verschiedene Statuten über die Aufteilung der Sterbegebühren, dh welche Begünstigten zahlen müssen und welche nicht. Die Staaten haben unterschiedliche staatliche Todessteuern und unterschiedliche Regeln für die Besteuerung von Treuhand- und Vermögenserträgen.

Wie Sie sehen, gibt es keine einfache Antwort auf die Frage, ob ein Umzug in einen anderen Staat bedeutet, dass Sie einen neuen Willen machen sollten. Jede Situation muss von einem kompetenten Treuhand- und Nachlassanwalt auf ihre eigenen Tatsachen überprüft und bewertet werden.