Effiziente Märkte Hypothese (EMH)

Effiziente Märkte Hypothese - EMH Definition und Formen

Sie haben vielleicht noch nichts von der Efficient Market Hypothesis, auch bekannt als EMH, gehört, aber Sie haben sich wahrscheinlich gefragt, warum selbst die erfahrensten Manager von Investmentfonds-Portfolios häufig die großen Marktindizes (oder Indizes) verlieren. wenn Sie bevorzugen) wie den S & P 500 Index .

EMH hilft dieses Anlagephänomen zu erklären.

Effiziente Markthypothese: EMH-Definition

Die Efficient-Market-Hypothese (EMH) besagt im Wesentlichen, dass alle bekannten Informationen über Anlagepapiere, wie Aktien, bereits in den Kursen dieser Wertpapiere berücksichtigt sind.

Daher kann keine Analyse einem Anleger einen Vorteil gegenüber anderen Anlegern bieten. EMH verlangt nicht, dass Investoren rational sind; es heißt, dass einzelne Investoren willkürlich handeln, aber insgesamt ist der Markt immer "richtig". Einfach ausgedrückt bedeutet "effizient" "normal". Zum Beispiel ist eine ungewöhnliche Reaktion auf ungewöhnliche Informationen normal.

Definieren der Formen von EMH

Es gibt drei Formen von EMH: schwach, halb stark und stark. Hier ist, was jeder über den Markt sagt.

  • Schwache Form EMH: Schlägt vor, dass alle früheren Informationen in Wertpapiere eingepreist werden. Eine fundamentale Analyse von Wertpapieren kann einem Anleger Informationen liefern, um kurzfristig Renditen über dem Marktdurchschnitt zu erzielen, aber es gibt keine "Muster", die existieren. Daher bietet die Fundamentalanalyse keinen langfristigen Vorteil und die technische Analyse funktioniert nicht.
  • Semi-Strong Form EMH: Bedeutet, dass weder eine Fundamentalanalyse noch eine technische Analyse einen Vorteil für einen Anleger bieten kann und dass neue Informationen sofort in Wertpapiere eingepreist werden.
  • Starke Form EMH: Sagt, dass alle Informationen, sowohl öffentlich als auch privat, in Aktien eingepreist werden und dass kein Anleger einen Vorteil über den Markt als Ganzes erlangen kann. Starke Form EMH sagt nicht, dass einige Investoren oder Vermögensverwalter nicht in der Lage sind, ungewöhnlich hohe Renditen zu erzielen, aber dass es immer Ausreißer in den Durchschnittswerten gibt.

Befürworter von EMH investieren oft in Indexfonds oder bestimmte ETFs, weil sie passiv verwaltet werden (diese Fonds versuchen einfach, die Gesamtmarktrenditen zu erreichen, nicht zu übertreffen). Index-Anleger könnten sagen, dass sie sich an das gängige Sprichwort halten: "Wenn du sie nicht schlagen kannst, trete ihnen bei." Anstatt zu versuchen, den Markt zu schlagen, werden sie einen Indexfonds kaufen, der in die gleichen Wertpapiere wie der zugrunde liegende Referenzindex investiert.

Damit gibt es sicherlich eine Handvoll Investoren, die den Markt schlagen können. Diese Investoren sind jedoch in der Minderheit und es ist fraglich, dass zumindest ein Teil ihres Erfolgs auf Glück zurückzuführen ist.

Weitere Informationen zu EMH, einschließlich Argumenten gegen dieses Thema, finden Sie in dieser Broschüre zum Efficient Market Hypothesis des legendären Ökonomen Burton G Malkiel.

Haftungsausschluss: Die Informationen auf dieser Website dienen nur zu Diskussionszwecken und sollten nicht als Anlageberatung missverstanden werden. Unter keinen Umständen sind diese Informationen eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren.