Wie Action Bias Ihren Handel sabotieren wird, wenn Sie nicht achtsam sind

Wie Action Bias Ihren Handel sabotieren wird

Handlungsverzerrung ist der Zwang, zu "fühlen", als ob Sie etwas tun, auch wenn das, was Sie tun, nicht unbedingt produktiv ist. Die meisten von uns neigen dazu, unsere E-Mail oder unseren Desktop "neu zu organisieren" - damit wir uns beschäftigt fühlen - wenn es nichts Bestimmtes gibt, was wir tun müssen. Ein weiteres Beispiel ist das Pillen einiger Pillen, wenn wir eine Erkältung bemerken oder wenn wir krank werden, obwohl die Pillen nicht wirklich helfen. Etwas zu tun fühlt sich besser an als nichts zu tun.

Der Aktionsbias ist eine Falle für Trader und eine Tendenz, die jeder Trader überwinden muss, wenn er Erfolg haben will. Es gibt Zeiten, in denen Maßnahmen gerechtfertigt sind, aber die meiste Zeit - eigentlich fast immer - brauchen Sie nichts zu tun, außer den Markt zu beobachten.

Die Aktion Bias im Day Trading

Nehmen Sie an, Sie handeln zwei Stunden am Tag. Das sind 120 Minuten bei 60 Sekunden pro Minute für eine Gesamthandelszeit von 7200 Sekunden. Wie lange dauert es, eine Order zum Handel zu erteilen? Ein oder zwei Sekunden? Wenn Sie den Trade manipulieren und Stop Loss und Target Level anpassen, kann das ein oder zwei Sekunden dauern.

Wenn es nur zwei bis vier Sekunden dauert, bis ein Trade getätigt wird (Entry, Management, Exit), bleibt viel Zeit, um es zu vermasseln. Wenn Sie innerhalb der zweistündigen Periode acht Mal handeln, haben Sie höchstens etwa 32 Sekunden körperlicher Aktivität, in der Sie aktiv etwas mit dem Handel tun.

Für die anderen 7, 168 Sekunden sitzen Sie da und versuchen, sich zu besetzen, egal ob Sie bereits in einem Trade sind oder darauf warten, dass einer auftaucht (siehe Wie oft sollte ein Day Trader handeln).

Wenn ein erfolgreicher Trader etwa 32 Sekunden verbringt und innerhalb von zwei Stunden acht Trades macht, was machen sie dann in der restlichen Zeit?

Hier kommt die Disziplin ins Spiel. Der erfolgreiche Trader erkennt seinen Moment der Gelegenheit und nimmt ihn. Sie tun dann nichts, bis es notwendig ist. Wenn ein Stop-Loss und eine Ziel-Order zum Zeitpunkt des Handels platziert werden, können sie für den Rest des Handels nichts tun. Schließlich wird der Preis den Stop-Loss oder das Ziel berühren und der Handel ist vorbei. In diesem Fall gab es nur eine Sekunde oder zwei körperliche Aktivität, wenn der Handel wie platziert, und das ist es.

Die erfolglosen Trader fühlen sich gezwungen, etwas zu machen. Sie wollen mit dem Geldverdienungsprozess beschäftigt sein und denken, je mehr sie involviert sind, desto mehr Geld werden sie verdienen. Das ist falsch. Mehr "tun", wenn es um den Handel geht, ist nicht unbedingt besser.

Warum Trading so schwer ist

Ein Teil des Grundes, warum Trading so schwierig ist, ist, dass Sie nur zu bestimmten Zeitpunkten basierend auf Ihrer Strategie handeln müssen. Wenn sie zwei Stunden lang handeln, können sehr aktive Trader 8 bis 10 Trades machen, vielleicht sogar 12 Trades.Weniger aktive Trades können nur 2 oder 3 ergeben.

Der aktive Trader tut tatsächlich etwas speziell mit seinen Trades für vielleicht 40 Sekunden von möglichen 7200. Das heißt, der Trader tätigt nur aktives Handeln für ungefähr 0. 55% der Zeit sitzen sie an ihrem Computer.

Die anderen 99. 45% der Zeit müssen sie sich darauf konzentrieren, nur so zu handeln, wie sie sollen. Das ist schwer.

Während Strategien je nach Trader variieren, müssen Sie letztendlich immer noch zur richtigen Zeit handeln und nicht während der restlichen Zeit handeln. Ihre 20/30/40 Sekunden von Platzierungs- / Umzugsaufträgen können zu unterschiedlichen Zeiten liegen als bei jemand anderem, aber Sie handeln beide immer noch aktiv für weniger als 0,6% der Zeit, die Sie Ihren Bildschirm beobachten. Und das ist, wenn Sie nur 2 Stunden handeln. Wenn Sie länger traden, wird die Zeitdauer, die Sie im Vergleich zu der Zeit, in der Sie handeln, diszipliniert bleiben muss, normalerweise steigen.

Wenn man es so betrachtet, wenn man nur zufällig kauft und verkauft, wie es viele Möchtegern-Trader tun wollen, sind die Erfolgsaussichten minimal. Sie haben vielleicht ein paar gewinnbringende Trades, aber letztendlich gibt Ihnen der Markt so viele Möglichkeiten, das zu verderben, dass es nicht schwer ist ... es sei denn, Sie haben einen soliden Trading-Plan und die Disziplin, sich daran zu halten.

Die meisten Leute glauben, dass ein Trade eine Chance von 50% hat - entweder steigt oder fällt er. Während das eine Art von Wahrheit ist, gibt es unendliche Kombinationen davon, wie das geschieht. Der Preis kann steigen, dann runter, runter, dann nach oben, oder steigen, dann konsolidieren und dann wieder aufsteigen. Wir müssen auch das Ausmaß der Preiswellen berücksichtigen. Eine Aufwärtswelle kann viel kleiner sein als eine andere oder umgekehrt. Gewinnen ist nicht das Einzige, was zählt. Wichtig ist auch, wie viel wir bei jedem Trade gewinnen und verlieren (siehe Day Trade Better Using Risk / Reward und Win-Rate).

Vermeide es, von Action Bias zerstört zu werden

Habe einen Plan und bleibe dabei. Erkenne, dass nichts Gutes zu tun oft gut ist. Wenn Sie in einem Trade sind, ist es manchmal am besten, einfach nur da zu sitzen und den Zwang zu vermeiden, es zu schließen. Handle nur, wenn dein Plan dich zum Handeln auffordert. Der Markt gibt Ihnen fast unendliche Möglichkeiten zu versauen. Wo immer viel beschäftigt aussieht kann (manchmal) in der realen Welt hilfreich (aber auch stressig) sein, im Handel wird es nicht empfohlen.

Die meisten Trader verlieren Geld, und die meisten Menschen fühlen den Zwang, etwas zu tun. Wenn Sie Erfolg haben wollen, seien Sie nicht wie die meisten Menschen. Arbeite an deiner Disziplin. Greifen Sie auf einen Demo-Account zu und arbeiten Sie daran, in diesen sehr unbequemen Momenten zu sitzen, wenn Sie einen Trade oder eine Anpassung vornehmen möchten, die nicht mit Ihrem Plan übereinstimmt.

Das Entwickeln der Disziplin zur Kontrolle der Handlungsverzerrung wird nicht über Nacht stattfinden. Es kann Monate oder sogar Jahre dauern, bis Sie es wirklich gut beherrschen.

Lerne ruhig zu sitzen und schau zu, wenn es an der Zeit ist zu handeln. Das wird Ihnen viel mehr beibringen als zu versuchen, Ihren Willen auf den Markt zu bringen ... und wird viel weniger kostspielig sein.