Wie können wir den Markt eines Verkäufers für den Eigenverkauf nutzen?

Home Verkauf Verkäufer Market

Frage: Wie können wir den Markt eines Verkäufers für den Eigenbedarf nutzen?

Ein Leser fragt: "Wir haben von Freunden gehört, dass wir gerade einen Verkäufermarkt in unserer Gegend haben und sagen, dass es eine gute Zeit ist, ein Haus zu verkaufen. dass wir jetzt mehr Geld bekommen können, als wir vielleicht früher in diesem Jahr haben könnten. "Und wenn es wahr ist, was können wir tun, um sicherzustellen, dass wir unsere Gewinne auf dem Markt eines Verkäufers maximieren? Ich habe über neuen Teppichboden gesprochen, jede Hilfe, die Sie uns geben könnten, wäre willkommen. "Wie können wir einen Verkäufermarkt für Eigenheimverkäufe nutzen?"

Antwort: Der Verkauf eines Heims ist ein Markt für Verkäufer, der sich vom Verkauf eines Eigenheims auf einem Käufermarkt unterscheidet. Wenn Sie das Glück haben, einen Verkäufermarkt in Ihrer Nähe zu erleben, ist es wirklich eine fabelhafte Zeit zu verkaufen. Nicht nur werden Ihre Tage auf dem Markt bemerkenswert weniger in einem Verkäufer-Markt sein, aber Sie könnten mehrere Angebote erhalten, die den Verkaufspreis nach oben treiben könnten.

Generell ist es eine gute Idee, den Nachholbedarf zu nutzen, da die Nachfrage den Wettbewerb antreibt. Die größere Anzahl von Käufern für Ihr Haus sollte die Chancen steigern, dass Sie mehr Geld verdienen. Einige Häuser, insbesondere diejenigen, die als einzigartige Häuser bezeichnet werden, dh Häuser, die auf einem Immobilienmarkt schwer zu verkaufen sind, werden im Allgemeinen bessere Verkaufschancen in einem Verkäufermarkt haben.

Möglichkeiten, mehrere Angebote im Markt eines Verkäufers anzuwerben

Einige Leute denken vielleicht, dass Sie nur ein Schild im Hof ​​haben und sich vom Markt um den Rest kümmern müssen.

Es könnte einfacher sein, in einem Verkäufermarkt zu verkaufen, aber es braucht viel mehr, um ein Haus zu verkaufen, als ein Abzeichen zu hängen. Es erfordert Strategie. Hier ist meine Strategie für den Eigenverkauf in einem Verkäufermarkt:

  • Bereiten Sie das Haus zum Verkauf vor. Dies kann oder muss nicht Heim-Staging beinhalten, aber es sollte unbedingt die Reinigung des Hauses von oben nach unten umfassen. Käufer werden kleine Mängel auf dem Markt eines Verkäufers übersehen, weil es nicht genügend Häuser auf dem Markt gibt - sie haben keine Wahl. Ihr Haus wird schneller mit neuen Teppichen verkaufen, wenn der vorhandene Teppichboden getragen wird, aber in der Regel werden schlechte Teppiche nicht den Wunsch eines Käufers auf dem Markt eines Verkäufers aufhalten.
  • Gehen Sie am Freitag auf den Markt. Freitag ist der beste Tag der Woche für den Verkauf zu Hause. Ich setze meine Angebote gerne am Donnerstagabend um Mitternacht auf "go live", damit die Käufer sie am Freitagmorgen unter den neuen Angeboten finden. Alle Fotos sind farbkorrigiert und perfektioniert, um die Online-Präsentation zu brutzeln. Ich lade die virtuelle Tour hoch, wenn das Haus sich anbietet, und setze vierfarbige Flyer in eine Halterung an der Haustür.
  • Limitierungen . Menschen neigen dazu, zu wollen, was man ihnen sagt, dass sie es nicht haben können. Lassen Sie sich nicht zu jeder Tageszeit durch Ihr Haus führen. Schränken Sie die Stunden und Tage ein. Dies wird einige Käufer zwingen, zu touren, wenn auch andere Käufer anwesend sind, was einen Wettbewerbscharakter auslösen sollte.
  • Senken Sie den Verkaufspreis . Wenn Sie den Preis unter Marktwert ein Haar setzen, wird dies mehr Käufer anziehen. Es wird auch einige wiggle Raum für Käufer verlassen, um zu beginnen, über den Angebotspreis zu bieten.
  • Stellen Sie eine Zeit für die Angebotsdarstellung ein. Informieren Sie die Käufer, dass Sie alle Angebote an einem bestimmten Tag zu einem bestimmten Zeitpunkt überprüfen. Käufer werden nicht ewig auf eine Antwort warten, also lassen Sie sie nicht länger als nötig warten, oder Ihre Strategie könnte nach hinten losgehen und sie könnten das Angebot vor diesem Datum und dieser Zeit zurückziehen.

Bewertung der Marktangebote des Verkäufers

Nachdem alle Angebote eingegangen sind, mache ich mir Notizen zu jedem Angebot, damit der Verkäufer nicht nur den Verkaufspreis kennt, sondern auch andere Faktoren wie:

  • Der Betrag der Depotzahlung
  • Ob das Angebot ausnahmslos in bar oder, falls finanziert, die vorgeschlagene Finanzierungsart ist
  • Anzahlungsbetrag
  • Verzicht auf Standardkäuferinspektionen oder Eventualverbindlichkeiten
  • Verkäuferkosten, inklusive Vorschlag zur Zahlung der Abschlusskosten des Käufers
  • Ungewöhnliche Anfragen oder Vergünstigungen

Einige Käufer senden mir Fotos von sich selbst, oft mit ihren Haustieren oder ihren Kindern. Sie könnten Briefe an den Verkäufer schreiben, darüber sprechen, warum sie das Haus kaufen wollen, und ein paar persönliche Informationen weitergeben.

Nachdem der Verkäufer die Möglichkeit hatte, diese Informationen zu verdauen, hat der Verkäufer die Wahl. Der Verkäufer kann:

  • das Angebot annehmen, das dem Verkäufer am besten gefällt, oder
  • ein Gegenangebot an einen Käufer oder mehrere Käufer ausgeben, oder
  • alle Käufer bitten, die besten und besten Angebote erneut einzureichen, oder > Passen Sie den Verkaufspreis an und suchen Sie nach weiteren Angeboten
  • In der Regel kann der Verkäufer unter den verschiedenen Angeboten ein akzeptables Angebot finden. Es ist nicht immer das höchste Angebot, aber wenn es finanziert wird, ist es das Angebot, das der Verkäufer für ausreichend hält, um den geschätzten Wert des Käufers zu erreichen. Wenn das Haus nicht bewertet, ist es im Allgemeinen egal, wie viel mehr der Käufer angeboten hat. Es muss bewertet werden, weil nur wenige Käufer bereit sind, eine unzureichende Lücke in einer Bewertung zu überbrücken und viel mehr als den Marktwert zu zahlen.

Zum Zeitpunkt des Schreibens ist Elizabeth Weintraub, DRE # 00697006, eine Makler-Associate bei Lyon Real Estate in Sacramento, Kalifornien.