Wie funktioniert ein Steuergericht?

Was ist Steuergericht und wie funktioniert es?

Was ist ein Steuergericht? Wie funktioniert ein Steuergericht?

Der frühere Anwalt der IRS, Scott Estill, erörtert das US-Finanzgericht, wie ein Fall vor ein Steuergericht kommt, was während des Gerichtsverfahrens geschieht, welche Rechte Sie haben, wenn Sie zum Finanzgericht gehen, und Ihr Recht auf Berufung. Herr Estill praktiziert derzeit in der Region Denver Recht, wobei er sich auf Steuerrecht konzentriert.

Wann wird ein IRS-Streitfall vor ein Finanzgericht gebracht? Wer macht die Bestimmung und wann wird es gemacht?

Wenn Sie zu einem Audit aufgefordert werden, haben Sie zwei Möglichkeiten: Sie können dem IRS zustimmen oder nicht zustimmen.

Wenn Sie zustimmen, ist der Fall erledigt. Wenn Sie nicht einverstanden sind, sendet Ihnen die IRS eine "Mitteilung über Mängel" (auch als 90-Tage-Brief bezeichnet), in der die Anpassungen aufgeführt sind, die der Service an Ihrer Steuererklärung vornehmen möchte. Sie haben 90 Tage Zeit, um eine Petition beim Finanzgericht einzureichen. Wenn Sie nicht innerhalb von 90 Tagen einreichen, stimmen Sie dem IRS zu.

Im Wesentlichen verklagen Sie den Steuerzahler vor Gericht.

Wer ist das Steuergericht? Ist es ein Richter oder eine Jury oder eine Jury?

Das Steuer- "Gericht" ist wirklich 19 Richter, die in alle 50 Staaten gehen. Steuergerichtsverfahren werden nicht vor einer Jury vor Gericht gestellt.

Wie funktioniert das Beweismaterial im Finanzgericht? Was ist die Beweislast für den Steuerpflichtigen?

Der Steuerpflichtige muss glaubwürdige Beweise vorlegen. Zum Beispiel, wenn der IRS sagt, dass ich nicht die Autokosten erlebe, die ich auf meiner Steuererklärung anlege, muss ich ein Meilenzahlungsprotokoll oder andere ausreichende Beweise vorlegen, um zu beweisen, dass ich diese Unkosten genommen habe. Aufzeichnungen sind in diesen Fällen kritisch.

Wenn Sie Aufzeichnungen haben, die Ihre Position unterstützen, muss der IRS diese akzeptieren oder beweisen, dass sie falsch oder falsch sind.

Wen kann ich mitnehmen? Kann ich meinen Anwalt oder CPA nehmen?

Sie können jeden, den Sie mögen, mitbringen, aber Sie sollten jemanden mitbringen, der mit den Prozessen des Finanzgerichts vertraut ist, um Ihnen zu helfen, Ihren Fall erfolgreich zu verteidigen.

Ein Anwalt, der über Erfahrung mit dem Finanzgericht verfügt, ist besser als jemand, der nur ein Generalanwalt ist.

Sie können auch Zeugen bringen, wie in anderen Gerichtsfällen. Aber eine Reihe von Charakterzeugen wird nicht so hilfreich sein wie Mitarbeiter oder andere, die Ihre Geschäftsausgaben überprüfen oder Ihren Fall unterstützen können.

Ich habe gehört, dass es verschiedene Arten von Steuergerichtsfällen gibt. Um was geht es?
Das Finanzgericht hat eine spezielle Art von Fall, der Small Case genannt wird, der wie der "Volksgerichtshof" für Fälle unter $ 50.000 läuft. Im Small Case Finance Court ist der Prozess informeller und keine Seite kann Berufung einlegen. Die meiste Zeit, wenn Sie sich selbst vertreten möchten, machen Sie den Fall zu einem Small Court Fall.

Sie können Ihren Fall als Small Court-Fall einreichen, indem Sie angeben, wann Sie Ihre Petition auf der Website des Finanzgerichts einreichen. Nur Sie als Steuerzahler können diese Bezeichnung tragen; die IRS hat bei dieser Bezeichnung kein Mitspracherecht.

Was passiert nach dem Gerichtsdatum? Wann trifft der Richter eine Entscheidung?

Alles im Finanzamt sieht genauso aus wie bei anderen Gerichtstypen. Der einzige Unterschied ist, dass Sie am Ende der Gerichtsverhandlung keine Entscheidung treffen. Es kann ein oder zwei Jahre dauern, bis Sie die Entscheidung herausfinden. In einem Small Case kann die Zeit kürzer sein, da es weniger komplexe Probleme gibt.

Was passiert, wenn ich im Finanzgericht verliere? Gibt es ein höheres Gericht, an das ich mich wenden kann?

In einem kleinen Fall gibt es keinen Einspruch. In einem regulären Fall des Finanzgerichts können Sie sich an das US-Berufungsgericht in Ihrem Distrikt wenden. Sie haben 90 Tage Zeit, um diese Beschwerde einzureichen.

Wenn das Finanzgericht gegen mich verstößt, verhängen sie Geldstrafen und Strafen?

Sagen wir, der IRS hat gesagt, dass Ihre Geschäftsausgaben nicht erlaubt sein sollten und Sie $ 20.000 schulden, und sie möchten, dass Sie eine Strafe von 20% zahlen. Der Richter kann beide Fragen separat entscheiden. Er oder sie kann sagen, dass Sie die $ 20, 000 aber keine Strafe schulden oder entscheiden, dass Sie sowohl die Summe als auch die Strafe zahlen müssen. Es hängt alles von den spezifischen Umständen des Falles ab. Der Richter kann auch die Strafe erhöhen, wenn Sie einen leichtfertigen Fall einreichen, weil er die Zeit des Gerichts verschwendet hat.

Kann ich die Kosten für die Gewerbesteuer beim Finanzgericht abziehen?


Ja, Sie können Ihre rechtlichen und sonstigen Kosten für diesen Fall abziehen, wenn sich der Fall nur auf Ihr Unternehmen bezieht. Wenn Ihr Business Case mit Ihren persönlichen Steuern kombiniert wird, müssen Sie Gebühren zwischen Privatpersonen und Unternehmen zuweisen, da Sie keine persönlichen Ausgaben abziehen können.

Habe ich eine Chance, im Finanzgericht zu gewinnen? Gewinnt der IRS jedes Mal?

In Anbetracht der Tatsache, dass der IRS bereits Ihren Fall bei der Prüfung geprüft hat, werden die meisten Fälle von Steuergerichten zugunsten des IRS beigelegt. Wenn der IRS-Auditor nicht gerade zuhört oder ein kompletter Idiot ist, sollte der IRS Ihren besten Fall bei der Prüfung gehört haben.

Aber die überwiegende Mehrheit (90%) der Fälle wird außergerichtlich beigelegt, im Einvernehmen zwischen dem Steuerzahler (und seinem / ihrem Anwalt) und dem IRS. Deshalb ist es wichtig, einen guten Anwalt des Finanzgerichts zu bekommen, der Ihnen hilft. Die Abrechnung ist aus einer Vielzahl von Gründen besser für alle Beteiligten, einschließlich der Kosten, um einen Fall vor Gericht zu bringen. In einer Siedlung können Sie das Ergebnis kontrollieren, und die IRS kann vereinbaren, sich mit weniger zu begleichen als ursprünglich gewünscht.

Ein letzter Punkt: Wenn der IRS Ihre Aufzeichnungen und Beweise offensichtlich missachtet, können Sie einen Antrag stellen, IRS Ihnen die Anwaltsgebühren erstatten zu lassen, weil sie nicht substanziell gerechtfertigt waren.

Steuerprüfungen und Steuergerichtsitzungen sind ein emotionales Thema für alle - Steuerzahler, Anwälte und die IRS. Sie sind nervenaufreibend und teuer, und nur die Anwälte gewinnen. Gute Aufzeichnungen zu haben und sie bei der Rechnungsprüfung vorzulegen, kann Sie in vielen Fällen vor dem Finanzgericht bewahren.

Zurück zu Fragen und Antworten zu IRS Tax Audits