Wie HR-Mitarbeiter über Probleme nachdenken müssen

Wie HR-Mitarbeiter über Probleme nachdenken müssen

Die Mitarbeiterfrage scheint einfach und unkompliziert zu sein und sollte leicht zu beantworten sein. Recht? Nicht wenn Ihr Job in der Personalabteilung ist. Schon die einfachste Mitarbeiterfrage wirft unzählige rote Flaggen für das HR-Team eines Arbeitgebers auf. Wieder gehst du diesen fünfzackigen Pfad. Wie befriedigen Sie alle fünf Stakeholder, während Sie den aktuellen Mitarbeiter fair behandeln?

Was ist für den Arbeitgeber am besten? Was ist am besten für den Mitarbeiter?

Was ist legal oder wird von einer Regierungsbehörde verlangt? Was ist der Präzedenzfall für künftige Entscheidungen und eine faire Behandlung von Mitarbeitern? Welche Entscheidung werden Sie mit allen gleichzeitigen Kosten und Ärger verklagen?

Sie können keine Entscheidung treffen, wenn die Entscheidung nicht alle fünf Stakeholder zufrieden stellt - bis zu einem gewissen Grad. Ist es wirklich verwunderlich, dass manchmal der Stakeholder der Mitarbeiter darunter leidet? Hier geht es darum, wie Mitarbeiter im Personalwesen denken und Entscheidungen treffen müssen, um eine Mitarbeiterfrage zu beantworten. Nehmen wir als Beispiel die Modifikation dieser Firmenmesse-Reiserichtlinie.

Wie HR denkt, Entscheidungen trifft und Fragen beantwortet

Die Frage eines Lesers schien einfach genug. Ein Mitarbeiter, der auf Firmenveranstaltungen zu Messen und anderen Kundenveranstaltungen reist, wollte seine Zeit in der Event-City durch die Urlaubszeit verlängern. Kein Problem.

Kein Problem, bis HR ihn darüber informierte, wie die Tage gegen seine bezahlte Urlaubszeit berechnet würden.

Mit Verständnis für HR und den Mitarbeiter, hier ist, wie ein HR-Mensch denken und Entscheidungen treffen muss.

Der Mitarbeiter reiste am Sonntag zu einer Messe. (Kein Problem mit dieser Reisezeit; das Unternehmen, nach der Richtlinie, die alle Mitarbeiter verstehen, zahlt keine Wochenendreise für freigestellte Mitarbeiter.) Der Mitarbeiter arbeitete Montag bis Mittwoch auf der Messe und wollte den Urlaubstag nach der Veranstaltung nutzen ..

Okay, sagte der HR-Manager, Donnerstag und Freitag sind Urlaubstage. Nein, antwortete der Angestellte, am Donnerstag würde ich normalerweise in die Firma zurückreisen; da dieser Tag als Teil meiner normalen Arbeitswoche bezahlt werden würde, ist es nicht fair, mich dazu zu bringen, einen Urlaubstag zu nehmen, um den Donnerstag abzudecken. Bist du bei mir?

Das HR-Denken und die Entscheidungsfindung beginnen zu rollen

Okay, sagt der HR-Manager, dessen erste Neigung es ist, Donnerstag als Urlaubstag zu berechnen, da der Mitarbeiter den Tag nicht nutzt, um zurück zum Unternehmen. Der HR-Mitarbeiter möchte zu Recht keine Mitarbeiter-Freistellungsentscheidungen für Mitarbeiter treffen, die an vom Unternehmen gesponserten Veranstaltungen teilnehmen.

Bei zwei CEOs und einer anderen HR-Person hatten beide Entscheidungen Unterstützer. Wenn erwartet wird, dass der Mitarbeiter am Mittwoch von der Konferenz zurückkehrt und am Donnerstag arbeitet, sollte der Donnerstag ein Urlaubstag sein.

Wenn der Donnerstag normalerweise ein Reisetag wäre, würde dies als Arbeitstag gelten, nicht als Urlaubstag. Unter normalen Umständen würde er sowieso zurückreisen und die Firma sollte ihn nicht bestrafen, weil er seinen Aufenthalt mit einem Urlaub verlängerte.

Aber er hat sich entschieden, nicht zurück zu reisen, sondern in Urlaub zu fahren, sagten die Dissidenten.

Das ist nicht das Problem des Unternehmens und wir zahlen nur für die Reisezeit, wenn der Mitarbeiter den Wochentag für die Rückreise nutzt. Da wir am Wochenende keine Reisezeit bezahlen und es keinen Reisetag gibt, sollten die Mitarbeiter nur bezahlt werden, wenn sie arbeiten.

Außerdem würde erwartet, dass ein Angestellter normalerweise am Mittwoch zurückreist und am Donnerstag zur Arbeit erscheint, es sei denn, er wurde dem Standabbau zugeteilt. Er konnte es arrangieren, mit seinem Manager zu spät zu kommen, wenn sein Flug ein rotes Auge war.

In diesem Fall keine Frage, Donnerstag sollte als Urlaubstag berechnet werden. Aber was ist in der Vergangenheit schon Praxis? Werden Mitarbeiter voraussichtlich am Mittwoch zurückreisen, wenn möglich, oder ist Donnerstag der normale Tag der Rückreise.

Nach meiner Erfahrung wollen die meisten Mitarbeiter so schnell wie möglich nach Hause zurückkehren und arbeiten.

Also fahren sie am Mittwoch nach Hause, wenn ein Flug möglich ist, anstatt eine Nacht damit zu verbringen, in einer fremden Stadt allein herumzustehen und nichts zu tun.

Dies ist auch eine Frage des privaten oder öffentlichen Angestelltensektors. Wenn Sie ein Angestellter des öffentlichen Sektors sind und häufig unter den ausgehandelten Bedingungen eines Gewerkschaftsvertrags arbeiten, erwarten Sie solche Überlegungen als Bezahlung für jede Minute, in der Sie arbeiten. Wenn dies nicht der Fall ist, erwartet ein Angestellter des öffentlichen Sektors die Arbeitszeit für die geleisteten Arbeitsstunden und würde erwarten, dass er auch für das Wochenende bezahlt wird.

Dieses Denken ist für einen Arbeitgeber im Privatsektor ein Gräuel, der von bezahlten Mitarbeitern erwartet, dass sie die Arbeit erledigen und die Ziele erreichen. In der Tat wird das Denken als stündlicher Mitarbeiter Ihre Karriere behindern und Sie als Mitarbeiter weniger wertschätzen. Hier sind einige frühere Gedanken über die Entschädigung von Mitarbeitern für die Reisezeit.

Wenn es sich bei dem Arbeitnehmer um einen stündlichen oder nicht entlohnten Mitarbeiter handelt, müssen Arbeitgeber die bezahlte Reisezeit sowie die auf der Messe geleisteten Arbeitsstunden berücksichtigen. Wenn ein Arbeitnehmer Anspruch auf Überstunden hat, gelten diese Vorschriften auch auf der Straße.

(Dies ist eine meiner Theorien darüber, warum Mitarbeiter ohne Bezahlung so selten zu Kundenveranstaltungen und -trainings gereist werden. Die staatlichen Vorschriften machen ihre Anwesenheitskosten unerschwinglich - oder zumindest - einen Schmerz im Hinterland, um Rechenschaft abzulegen und zu bezahlen. Und da diese Regeln die Nutzung und das Karrierewachstum von stündlichen Arbeitnehmern behindern können, sind meine Sympathien bei den Arbeitgebern.)

Erfahren Sie mehr darüber, wie HR-Mitarbeiter über Probleme und die daraus resultierende Entscheidung nachdenken müssen.

Hasst du nicht einfach HR-Jargon? Beginnen Sie mit dem Wort: Anreize.

Weitere Überlegungen für die Personalentscheidung über die Trade Policy

Das nächste Problem, das HR in diesem Fall berücksichtigen muss, ist, dass viele Mitarbeiter häufig zu Messen und anderen Firmenveranstaltungen reisen.Eine Entscheidung, die in diesem Fall getroffen wird, hat weitreichende Auswirkungen für den Arbeitgeber und Entscheidungen über andere Mitarbeiteranfragen in der Zukunft.

Möchte HR diese Entscheidungen wirklich von Fall zu Fall treffen?

An welchem ​​Punkt endet die Arbeit und der Urlaub beginnt? Wenn die Messe um 4 Uhr endet. m. Am Mittwoch?

Wann fährt das letzte Flugzeug am Mittwochabend in die Heimatstadt des Arbeitnehmers? Was ist, wenn es am Mittwoch kein Flugzeug gibt? Wie viel Dokumentation und Recherche wird die Personalabteilung in Zukunft von anderen Mitarbeitern verlangen müssen, um sicherzustellen, dass die Entscheidungen des Unternehmens über die Buchführung konsistent und fair sind?

Irgendwann muss HR entscheiden, dass eine Entscheidung, die es diesem Arbeitnehmer erlaubt, den Donnerstag als Urlaubstag zu nutzen, zu viele Auswirkungen für ähnliche Anfragen in der Zukunft hat. Der Mitarbeiter wird sich verständlicherweise unglücklich fühlen.

Aber niemand in der Personalabteilung, den ich kenne, möchte seine Arbeitszeit als HR-Zeit-Polizist verbringen. Der Arbeitnehmer entscheidet sich dafür, nicht auf bezahlte Zeit zurück zu reisen; Er kann zurückreisen, wenn er bezahlen will, und dann in den Urlaub fahren. Jede andere Entscheidung ist viel zu groß für eine Dose Würmer.

Ein letzter Gedanke für die HR-Person ist, wie Mitarbeiter in der Vergangenheit behandelt wurden.

Reisen Mitarbeiter normalerweise Mittwochnacht oder Donnerstag? Wenn Donnerstag, wird erwartet, dass sie im Büro auftauchen? Wenn Mittwochnacht, wie viel von Donnerstag wurden sie erwartet zu arbeiten?

Wenn er im normalen Geschäftsverlauf Mittwochabend zurückkam, sollte der Donnerstag als Urlaub gelten.

Wenn er im normalen Geschäftsverlauf am Donnerstag reist, aber am Donnerstag auch am Arbeitsplatz auftaucht, sollte der Donnerstag als Urlaubstag berechnet werden.

Ah, ist es das erste Mal, dass Sie diese Frage jemals erfahren haben? Groß. Sie haben die Möglichkeit, den Präzedenzfall festzulegen und die Reiserichtlinien und -praktiken Ihres Unternehmens festzulegen.

Sie können Ihre Entscheidung wahrscheinlich sogar in das Mitarbeiterhandbuch eintragen, damit alle Mitarbeiter die Lage des Landes kennen, um ihre Entscheidungsfindung in der Zukunft zu leiten.

HR erreicht eine Lösung

Wie wäre es mit einer Lösung für die aktuelle Frage? Wie hat das Unternehmen in der Vergangenheit Mitarbeiterreisen zu Messen und Kundenveranstaltungen abgewickelt? Fliegen die Mitarbeiter in der Nacht zurück und arbeiten am nächsten Tag oder räumt das Unternehmen ihnen Freiraum ein und lässt sie am Tag nach der Veranstaltung zurückfliegen und sich am nächsten Tag zur Arbeit melden?

Stellen Sie fest, was in der Vergangenheit für die Verwaltung dieser Praktiken maßgeblich war. Dies erklären mehrere Ihrer Manager, die für die Mitarbeiter verantwortlich sind, die an Kundenveranstaltungen teilnehmen. Frühere Praktiken bestimmen die Verwendung eines Urlaubstages - oder nicht - für die Abwesenheit am Donnerstag.

Was ist, wenn Sie - wie wahrscheinlich - feststellen, dass die Praktiken auf der ganzen Linie inkonsistent waren und keine klare vorherige Praxis existiert?

Ich würde eine Linie in den Sand ziehen. Sagen Sie dem aktuell fragenden Mitarbeiter, der keine Regeln hatte, um ihn zu führen, dass er einen Urlaubstag für Donnerstag nutzen kann. Dann:

  • entwickeln Sie Ihre Richtlinie,
  • fügen Sie die Richtlinie zum Mitarbeiterhandbuch hinzu,
  • trainieren Sie Angestellte, die über die überarbeitete Richtlinie reisen,
  • geben Sie Ihren Führungskräften die Möglichkeit, Entscheidungen waren nicht konsequent und fair und
  • verwenden die neue Politik, um in Zukunft konsistente und faire Entscheidungen zu treffen.

Reiserichtlinien für die Zukunft

In einem Unternehmen, in dem Mitarbeiter häufig geschäftlich reisen, und insbesondere wenn die Mitarbeitergruppe groß ist, wäre es ein Alptraum für das Unternehmen, von Fall zu Fall zu entscheiden. und das Unternehmen könnte auf der ganzen Linie nicht fair sein. Dokumentationsanforderungen für Mitarbeiter sind eine unnötige Belastung.

Es ist beleidigend und erniedrigend, mit guten, mitarbeitenden Mitarbeitern über Minuten-Tracking zu diskutieren - für den Manager, die Personalabteilung und den Mitarbeiter. Und es hat den Zweck, Mitarbeitern zu vertrauen, Mitarbeiter wie Erwachsene zu behandeln, und erwartet, dass die Mitarbeiter verantwortungsvolle Entscheidungen innerhalb der festgelegten Richtlinien treffen.

Also, abhängig von den Anforderungen Ihres Unternehmens, hier ist die Richtlinie, die ich als Teil Ihrer gesamten Reisepolitik empfehlen würde. (Sie haben eine ganze Menge zusätzlicher Entscheidungen für eine umfassende Richtlinie.)

Und übrigens, wenn Sie nur ein paar Angestellte haben, die reisen? Ignorieren Sie all das HR-Denken und die Entscheidungsfindung. Duh! Manager können Zeitbuchungsentscheidungen von Fall zu Fall treffen.

Reisen zu und von Unternehmen Sponsored Events:

In (Firmenname) reisen Mitarbeiter häufig geschäftlich. Mitarbeiter nehmen an Schulungen oder Treffen von Berufsverbänden teil, besuchen Verkäufer und Wettbewerber, treffen sich mit Kunden und nehmen an Messen und anderen Kundeninteraktionsveranstaltungen teil, um nur einige Beispiele zu nennen. Da diese Veranstaltungen häufig an gewünschten Orten abgehalten werden, bitten Mitarbeiter häufig darum, ihre PTO oder Urlaubszeit zu nutzen, um ihren Aufenthalt am Veranstaltungsort zu verlängern.

In diesen Fällen ist das Unternehmen verantwortlich für die Kosten der Mitarbeiterreise, einschließlich Flugzeugen, Taxis, Flughafenbussen und erforderlichen Beförderungsmitteln ab dem Tag, an dem der Mitarbeiter zur Veranstaltung reist, bis der Mitarbeiter das Unternehmen auf der Veranstaltung abschließt. Der Mitarbeiter muss für jeden zusätzlichen Wochentag, der nach der Veranstaltung von der Arbeit genommen wurde, als bezahlte Urlaubszeit, PTO-Zeit oder unbezahlten Urlaub mit Verwaltungsgenehmigung Rechenschaft ablegen.

Alle Kosten, die dem Mitarbeiter oder den Reisebegleitern für Reisen, Verpflegung, Unterbringung, Transport usw. entstehen, müssen während der Freistellung vom Mitarbeiter bezahlt werden. Der Teil des Flugtickets, der von der Gesellschaft für die Rückkehr des Mitarbeiters nach der Teilnahme an der Veranstaltung erworben wurde, oder die für die Rückkehr des Mitarbeiters durch die Firma normalerweise gezahlte Kilometerzahl kann für die Rückkehr des Arbeitnehmers nach Hause verwendet werden.

Die Gesellschaft zahlt keine zusätzlichen Kosten. Der Mitarbeiter muss für jeden Tag, der nach der von der Firma gesponserten Veranstaltung abgenommen wurde, Rechenschaft ablegen.

Ja, dies ist eine lange Antwort auf die Frage des Mitarbeiters über die Nutzung der Urlaubszeit, um seine Firmeneventsreise zu verlängern. Aber es ist ein gutes Beispiel für alle Faktoren, die HR beim HR-Denken und -Entscheiden berücksichtigen muss. Es macht keinen Spaß für HR, aber es ist notwendig, HR-Denken und Entscheidungsfindung, um die Bedürfnisse der fünf Unternehmen Stakeholder zu befriedigen.

Erfahren Sie mehr darüber, wie HR-Mitarbeiter über Probleme nachdenken müssen.

Siehe Gedanken zum HR-Jargon.