Wie Marktforschung Starbucks Wildcard-Geschäftsstrategie speichern kann

Wie Marktforschung Starbucks Wildcard-Geschäftsstrategie speichern kann

Die Organisatoren sagen, dass der beste Weg zu einer ordentlichen und aufgeräumten Umgebung darin besteht, der Regel zu folgen: Bring einen rein, wirf einen aus. Hin und wieder folgt Starbucks dieser Regel in seiner eigenen Unternehmensführung. Diese Woche gab Starbucks bekannt, dass es die 23 Boulange Cafes schließen würde, die die San Francisco Bay Bereich seit dem Juni 2012 Erwerb der Muttergesellschaft Bay Bread und der Marke La Boulange punktiert haben.

Auch in dieser Woche hat Starbucks sein mobiles Vorbestellungssystem eingeführt, mit dem Kunden ihre Bestellung digital kommunizieren können, bevor sie in einem Starbucks Store eintreffen.

Etwa ein Drittel der Verkäufe in Starbucks-Filialen beinhalten einen Lebensmittelkauf. Zusammen mit den Marktforschungsergebnissen der Verbraucher beeinflussten diese Verkaufszahlen die Entscheidung von Starbucks, die Boulange Cafes zu erwerben. Zum Zeitpunkt der Bekanntgabe der Übernahme soll der CEO von Starbucks, Howard Schultz, gesagt haben:

Nach mehr als 40 Jahren werden wir sagen können, dass wir auch Bäcker sind. "

Mit einer wachsenden Zahl von Fast-Food-Ketten, die Starbucks ein Rennen um das Geld bieten Bei Kaffees hat sich das Unternehmen einer strategischen Erweiterung des Konsumgütermixes zugewandt: So werden Starbucks-Eiscreme, K-Tassen der Marke Tazo und eine Vielzahl von Dosen-, Flaschen- und Pulvergetränkemischrohren in Lebensmittelgeschäften verkauft. >

Die Hinzunahme der Backwaren von La Boulange und des Einzelhandelsgeschäfts von Evolution Fresh in San Francisco schien den Produktmix zu vervollständigen.

Obwohl die Läden als Ablenkung bezeichnet werden von Branchenexperten ist die Tatsache, dass Same-Store-Verkäufe in den letzten Jahren zumindest teilweise aufgrund von Starbucks Lebensmittelangeboten gestiegen sind.

Der Marketing-Mix von Produkten von Starbucks hat eine Reihe von Veränderungen erfahren. von Experimenten, die Marktforschung zeigt, dass die Marke alwa ys scheint den Verbrauchern frisch zu sein. Im ersten Quartal 2015 stiegen die Verkäufe von Lebensmitteln im Vergleich zum Vorjahr um 16%.

Mobile Bestellung und Bezahlung bei Starbucks

Die Idee des mobilen Bestellens und Bezahlens bei Starbucks ist seit 2012 voll im Kommen. Bis dahin war die mobile Bestell-App bereit, Vorbestellungen im ersten Geschäft in Portland, Oregon, entgegenzunehmen. Um das Feature 2014 zu testen, zahlten bereits mehr als 10 Millionen Starbucks-Kunden ihre Getränke mit ihren mobilen Apps. Die Starbucks-Kunden, die die neue mobile Bestell- und Bezahlfunktion genießen, schließen technisch versierte Geschäftsleute sowie Eltern mit kleinen Kindern ein, die ihre Wartezeit in den Warteschlangen minimieren möchten. Aber die Übergabe der vorbestellten Gegenstände findet immer noch persönlich statt, was es Starbucks Baristas ermöglicht,

persönlich zu halten . Kaffee ist ein gutes Testprodukt für den Kauf mobiler Brieftaschen, da es relativ günstig ist und ein starkes Interesse daran besteht, einen Kaffeekauf schnell zu machen. Laut einer im Juni 2014 von Thrive Analytics durchgeführten Studie von US-amerikanischen Smartphone-Besitzern, die in den 30 Tagen vor der Studie eine digitale Geldbörse kauften, kauften 35% ein Getränk, einen Kaffee oder einen Snack.

Dies war die am häufigsten gemeldete Aktivität in der Studie. Die zweitrangige Kaufart mit digitaler Brieftasche lag bei 32% bei Artikeln aus der Kategorie Bekleidung, Schmuck und Schuhe. Die dritthäufigste Reaktion war für Lebensmittel bei 20%, mit Unterhaltung an vierter Stelle für Bücher bei 18% und Tickets bei 18%.

Eine im Dezember 2014 durchgeführte Studie zu mobilen Zahlungsanwendungen von 451 Research ergab, dass Starbucks für Handy-Apps, mit denen Waren oder Dienstleistungen in stationären Geschäften bezahlt werden können, mit 6% bewertet wurde. Es ist die zweitbeliebteste App, auf die US-Handy-Nutzer zugreifen. Dies ist beachtlich, da die anderen Spieler in dieser Kategorie PayPal mit 14% und Google Wallet mit 4% sowie Amazon Wallet und Dunkin 'Donuts mit jeweils 3% einschließen. Die Praxis der mobilen Vorbestellung und des Einkaufs ist noch nicht weit verbreitet, was bedeutet, dass die Nische weit offen ist.

Das Marktforschungsunternehmen Ipsos führte im November 2014 eine Umfrage für PayPal durch, nach der nur 9% der US-amerikanischen Smartphone-Nutzer ein Verbrauchsgut wie Getränke oder Snacks bestellt hatten.

Seit Starbucks eine mobile App-Basis für Konsumenten erstellt hat, bevor diese die mobile Bestell- und Zahlungsfunktion eingeführt hat, werden Starbucks-Kunden den Weg zum "Take-and-go" -Kaffee leicht finden.

Quellen:

____. (2015, 2. April). Sind Starbucks Fans energisch über mobile Bestellung? eMarketer.

Mandaro, L. (2015, 18. Juni). Starbucks, um Boulange Cafes zu schließen.

USA heute .