Wie man die besten Investmentfonds wählt

Wie man die besten Investmentfonds wählt

Die beiden größten Stärken von Investmentfonds sind ihre Zugänglichkeit und Einfachheit: Fast jeder kann sie kaufen und sie sind leicht zu verstehen. Wenn Sie die besten Investmentfonds auswählen möchten, gibt es nur eine Handvoll grundlegender Dinge, die Sie auf Ihrer Auswahl-Checkliste behalten müssen:

Verwenden Sie einen guten Fonds-Screener

Bevor Sie nach den besten Investmentfonds suchen, werden Sie brauche ein gutes Werkzeug, um Ihnen bei der Recherche zu helfen. Mit dem Morningstar Fund Screener können Sie alle grundlegenden Auswahlkriterien für Investmentfonds finden und nutzen.

Dieser Fonds-Screener ist kostenlos, wenn Sie sich für die Basismitgliedschaft anmelden.

Verwenden Sie die geeignete Benchmark für die Messung der Performance

Um die besten Investmentfonds auszuwählen, müssen Sie wissen, wie Sie die Performance beurteilen. Vergleichen Sie die historischen Renditen jedes Fonds mit einer geeigneten Benchmark, beispielsweise dem relativen Kategoriedurchschnitt des Fonds oder einem Index. Zum Beispiel wird die Performance für die meisten Aktien-Investmentfonds mit dem S & P 500 Index verglichen.

Beachten Sie, dass Investmentfonds am besten für langfristige Anlagen (mehr als 3 Jahre) verwendet werden können. Setzen Sie daher bei der 5-Jahres-Rendite die größten Gewicht in Ihre Auswahlkriterien. Schauen Sie sich auch die 10-Jahres-Rendite an, wenn der Fonds so lange existiert. Wenn der Fonds die Benchmark für die 5-Jahres-Rendite übertrifft, halten Sie ihn auf dem Radar. Andernfalls entfernen Sie es aus der Überlegung.

Überprüfen Sie die Länge der Manager-Tenure

Viele Investoren übersehen die Amtszeit des Managers, wie lange der Manager den Fonds verwaltet hat.

Achten Sie auf eine Managerlaufzeit von mindestens 3 Jahren und stellen Sie sicher, dass der Zeitrahmen, den Sie überprüfen, den gleichen Zeitrahmen darstellt, den der Manager an der Spitze des Fonds hatte. Wenn Sie zum Beispiel einen Fonds mit einer ausstehenden 5-jährigen Rendite gefunden haben, die Manager-Amtszeit jedoch nur 1 Jahr beträgt, bedeutet dies, dass der aktuelle Manager keine Gutschrift für 4 der letzten 5 Jahre erhält.

Halten Sie Gebühren und Kosten niedrig

Gebühren und Aufwendungen wirken sich unmittelbar auf die Anlagerenditen aus. Daher tendieren Fonds mit niedrigen Gebühren und Ausgaben dazu, über lange Zeitperioden besser abzuschneiden als solche mit höheren relativen Ausgaben. Betrachten Sie Investmentfonds nur mit einer Kostenquote unter 1,00%. Hinweis: Die durchschnittliche Kostenquote liegt bei 1.50%. Vermeiden Sie auch Verkaufsgebühren (Lasten), indem Sie nur Leergelder verwenden.

Suche nach niedrigem Umsatz

Der Umsatz ist ein Maß für die Handelsaktivität eines Fonds. Dies bedeutet, wie oft der Fondsmanager die Aktien- oder Obligationenbestände des Fonds kauft und verkauft. Der Umsatz wird häufig als Prozentsatz angegeben, der Umsatzanteil genannt wird. Eine niedrige Umsatzrate (20% bis 30%) weist auf eine Buy-and-Hold-Strategie und niedrige Handelskosten hin, die im Allgemeinen für Anleger am besten ist. Eine hohe Umsatzquote (mehr als 100%) weist auf eine Strategie des bedeutenden Kaufs und Verkaufs von Wertpapieren hin, die höhere relative Handelskosten verursacht.

Anzahl der Holdings überprüfen

Investmentfonds sind von Natur aus unterschiedliche Investments; Sie halten Dutzende oder Hunderte von Aktien und / oder Anleihen in einem Korb. Es ist jedoch trotzdem eine gute Idee, zu überprüfen, wie viele Aktien oder Anleihen in den von Ihnen untersuchten Fonds gehalten werden. Investiert ein Fonds beispielsweise nur in 20 verschiedene Aktien (Holdings), besteht ein erhöhtes Risiko hoher Volatilität (schnelle Bewegungen nach oben oder unten im Preis).

Sie könnten in kurzen Zeiträumen hohe Gewinne sowie signifikante Wertverluste erleben. Für eine angemessene Diversifizierung und ein geringeres relatives Risiko sollten Sie sich vergewissern, dass der Fonds vor der Anlage mindestens 50 Positionen hält.

Ein kurzer Hinweis auf Indexfonds

Die vorstehenden Punkte dienen in erster Linie der Auswahl von Investmentfonds, die aktiv verwaltet werden. Dies bedeutet im Wesentlichen, dass die Fondsmanager versuchen, die durch einen Index gemessenen Marktdurchschnittserträge zu übertreffen. Der S & P 500. Doch über einen längeren Zeitraum, insbesondere 10 Jahre oder mehr, übertrifft die Mehrheit der aktiv gemanagten Fonds nicht konsequent die Börsenindizes, weshalb viele Anleger gerne Indexfonds einsetzen.