Wie man eine Kopie des Willens einer verstorbenen Person erhält

Wie man eine Kopie des Willens einer verstorbenen Person beschafft

Eine häufige Frage, die ein Nachlassverwalter stellt, ist die Frage, wie man eine Kopie des Testaments erhält. Beachten Sie zunächst, dass Sie nicht darum bitten können, eine Kopie des Willens eines lebenden Menschen zu sehen - dies liegt daran, dass der Wille, während die Person noch lebt, als privates persönliches Eigentum gilt und niemand das Recht hat, dies zu verlangen. Und zweitens, ob Sie eine Kopie des Willens einer verstorbenen Person erhalten können oder nicht, hängt davon ab, ob der Wille zur Erbschaft eingereicht wurde oder nicht.

Wie man eine Kopie eines Testaments erhält, das für ein Nachlassgericht eingereicht wurde

Da im Allgemeinen alle Testamente zu öffentlichen Gerichtsakten werden, sobald sie zur Erbschaft eingereicht wurden, ein Telefongespräch, ein Fax oder ein Brief an die Ein geeignetes Nachlassgericht, in dem der Wille eingereicht wurde, ermöglicht es Ihnen, die spezifischen Verfahren dieses Gerichts zu erhalten, um eine Kopie des Testaments zu erhalten.

Randnotiz: Wie bestimmen Sie das zuständige Nachlassgericht, wo der Wille eingereicht wurde? Ein Testament sollte in der Grafschaft eingereicht werden, in der die verstorbene Person zum Zeitpunkt ihres Todes lebte, und / oder in einer anderen Grafschaft, in der die verstorbene Person Immobilien besaß. Sie können die folgende Website verwenden, um den richtigen Namen der Grafschaft zu finden, indem Sie den Namen der Stadt, in der die verstorbene Person lebte oder Immobilien besaß, einpflegen: City - County Search.

Sobald Sie die entsprechende Grafschaft gefunden haben, enthalten die Schritte, die mit dem Erhalten einer Kopie eines Testaments vom Nachlassgericht verbunden sind, normalerweise das folgende:

  1. Erscheinen persönlich und bitten um eine Kopie der eine schriftliche Anfrage per Fax oder Post, wenn eine persönliche Bewerbung nicht möglich ist.
  2. Zahlung einer Kopiergebühr für die Anzahl der Seiten, die der Wille enthält. Diese Gebühren reichen normalerweise von $. 50 bis ein paar Dollar pro Seite.
  3. Die Bereitstellung eines adressierten, frankierten Umschlags zum Versenden der Kopie wird kopiert, wenn die Anforderung nicht persönlich erfolgt.

Was ist, wenn Sie sich nicht sicher sind, ob der Wille tatsächlich zur Erbschaft eingereicht wurde? Bestimmen Sie dann den Namen des Bezirks, in dem die verstorbene Person zum Zeitpunkt des Todes gelebt hat, und prüfen Sie online, ob das fragliche Nachlassgericht Kopien seiner Erbschaftsanträge online hat. Da viele Gerichte alle ihre Daten online verfügbar haben, können Sie einfach nach dem Namen der verstorbenen Person suchen, um festzustellen, ob ein Testament eingereicht wurde oder ein Erbschaftsrecht eröffnet wurde. Hier finden Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Online-Suche nach Probedokumenten: So lokalisieren Sie Online-Hinterlegungsurkunden und fordern Kopien von Dokumenten an. Wenn die Datenfelder des Gerichts nicht online verfügbar sind, dann telefonieren oder ein Fax oder einen Brief an das zuständige Nachlassgericht senden und fragen, ob ein Testament im Namen des Verstorbenen eingereicht wurde.Wenn dies der Fall ist, verfahren Sie wie oben beschrieben. Wenn nicht, dann siehe unten.

Wie man eine Kopie eines Testaments erhält, das nicht für ein Nachlassgericht eingereicht wurde

Wenn Sie festgestellt haben, dass der letzte Testament der verstorbenen Person nicht zum Nachlass eingereicht wurde, dann ist es leider keine öffentliche Gerichtsakte und so kann siehe es wird durch geltendes Staatsrecht, das bedeutet in der Regel bedeutet nur die genannten Begünstigten, persönliche Vertreter und Erziehungsberechtigten für minderjährige Kinder (sofern zutreffend) wird es erlaubt zu sehen.

Das schafft also ein Dilemma - wie werdet ihr wissen, ob ihr im Willen eines Verstorbenen genannt seid oder nicht, wenn die Person, die den Willen besitzt, euch das nicht sehen lassen wird? Wenn dies der Fall ist, sollten Sie in der Lage sein, die Person im Besitz des Willens zu zwingen, es bei dem zuständigen Nachlassgericht durch eine bei diesem Gericht eingereichte Klage einzureichen. Beachten Sie, dass es in einigen Staaten tatsächlich ein Verbrechen für eine Person im Besitz eines Originals ist, die sie nicht beim zuständigen Nachlassgericht einreichen, nachdem die Person im Besitz des Willens erfahren hat, dass die Person, die den Test gemacht hat, gestorben ist.

Abgesehen davon, obwohl Sie in einem Testament als Nutznießer genannt werden mögen, darf der Testament selbst nicht die Verteilung des Eigentums der verstorbenen Person regeln, und so kann der Wille zu einem nutzlosen Stück Papier werden, selbst wenn es abgelegt wird. mit dem entsprechenden Nachlassgericht.

Wie kann das passieren? Wenn das gesamte Vermögen der verstorbenen Person aus nicht-nachgebildeten Vermögenswerten wie gemeinsamen Urkunden und Konten, TOD-Konten und POD-Konten, Lebensversicherungs- und Alterskonten einschließlich IRAs und 401 (k) s besteht, wird das Eigentum der verstorbenen Person direkt an die anderen Miteigentümer oder die genannten Begünstigten gehen - mit anderen Worten, das Eigentum der verstorbenen Person wird völlig außerhalb der Bedingungen ihres Willens übergeben, und es spielt keine Rolle, was der Wille der verstorbenen Person sagt. Wenn dies der Fall ist, dann besteht die einzige Möglichkeit, die das Testament in Anspruch nehmen kann, darin, sich mit einem Nachlass- und Treuhänder zusammenzutun, um alle ihre gesetzlichen Rechte und Optionen zu bestimmen.