Wie man in einer langsameren Wachstumswelt profitieren kann

Wie man in einer langsameren Wachstumswelt profitiert

Die Weltwirtschaft wächst seit der Finanzkrise von 2008 langsamer. Während die Weltbevölkerung altert, kämpfen die Industrieländer darum, die so genannte Baby-Boomer-Generation zu ersetzen, wenn sie in Rente gehen. Eine Verlangsamung des Produktivitätswachstums hat dem Problem nicht geholfen, da die Arbeiter nicht so produktiv werden, wie es die Ökonomen hofften. Diese Dynamik hat es internationalen Investoren zunehmend erschwert, historische Renditen zu erzielen.

In diesem Artikel werden wir untersuchen, wie internationale Investoren von einer langsameren Wachstumswelt profitieren können, indem sie die Bereiche der Weltwirtschaft nutzen, die für überdurchschnittliches Wachstum prädestiniert sind.

Katalysatoren hinter einer Verlangsamung

Die Weltwirtschaft hat Schwierigkeiten, sich auf eine Reihe unterschiedlicher langfristiger Trends einzustellen, darunter sowohl demografische als auch produktivitätsbedingte Veränderungen.

Die sich verlangsamende und alternde Bevölkerung ist ein wichtiger langfristiger Gegenwind für das Wirtschaftswachstum in den Industrieländern und in den Entwicklungsländern einschließlich Ländern wie Japan. Neben weniger Arbeitnehmern haben ältere Menschen sehr unterschiedliche Ausgabengewohnheiten im Vergleich zu jüngeren Menschen. Diese sich ändernden Ausgabengewohnheiten haben verschiedene Branchen auf unterschiedliche Weise beeinflusst und sind für eine Verlangsamung in vielen Schlüsselbereichen der US-Wirtschaft verantwortlich, die auf Konsumausgaben angewiesen sind.

Die Verlangsamung der Produktivität ist ein weiterer wichtiger langfristiger Gegenwind für die Weltwirtschaft.

Vereinfacht gesagt hilft die Produktivität den Verbrauchern, mehr Waren und Dienstleistungen zu geringeren Kosten zu erhalten, was die langsameren zugrunde liegenden Wachstumsraten ausgleicht. Die Technologie hat eine wichtige Rolle bei der Steigerung des Produktivitätswachstums gespielt, aber die meisten Neuerungen sind heutzutage in Branchen, die sich nicht wirklich auf die Produktivität auswirken, wie Unterhaltung und Gesundheitswesen.

Die negativen Zinsen nach der Finanzkrise von 2008 haben in einigen entwickelten Volkswirtschaften auch zu Bedenken über deflationäre Spiralen geführt. Wenn dies geschieht, veranlassen sinkende Preise den Verbraucher, Einkäufe aufzugeben, was den Preisrückgang beschleunigt. Zinssätze im negativen Bereich lassen nur wenige geldpolitische Optionen offen, um diese Trends zu bekämpfen, indem Kredite erschwinglicher gemacht oder Verbraucher zum Geldausgeben ermutigt werden.

Potenzielle Chancen

Die naheliegendste Lösung für internationale Investoren ist es, Chancen in höher wachsenden Regionen der Welt zu suchen. Zum Beispiel sehen die so genannten ASEAN-Volkswirtschaften weiterhin ein starkes Bevölkerungswachstum und ein anschließendes Wirtschaftswachstum, trotz der Verlangsamung, die in der entwickelten Welt und den auf Rohstoffe angewiesenen Schwellenländern zu beobachten ist. Unternehmen in diesen Ländern könnten daher von überdurchschnittlichen Wachstumsraten profitieren.

Einige gängige Exchange Traded Funds (ETFs) in diesem Bereich sind:

  • Global X FTSE ASEAN 40 Index ETF (ASEA)
  • iShares MSCI Philippinen ETF (EPHE)
  • iShares MSCI Indonesien ETF (EIDO)

Internationale Anleger möchten möglicherweise auch in Sektoren investieren, die von Änderungen der Ausgabengewohnheiten profitieren. Zum Beispiel hat der stationäre Einzelhandel in den letzten Jahren eine konsequente Verlangsamung erlebt, da die Kunden ihre Ausgaben für Reisen, Restaurants und Online-Einzelhändler wie Amazon erhöht haben. com.

Technologie- und Biotech-Unternehmen können auch einen Vorteil bei der schnelleren Skalierung ihres Umsatzes haben.

Es ist erwähnenswert, dass es unwahrscheinlich ist, dass diese Trends über Nacht auftreten und über Jahre und Jahrzehnte statt über Tage oder Monate stattfinden. Das heißt, Vermögenswerte werden oft basierend auf den Erwartungen für die Zukunft bewertet, was bedeutet, dass die Vermögenswerte bei fallenden Erwartungen sinken können. Die Kombination aus langsamerem Wachstum und langsameren Erwartungen könnte zu einem Schuldenabbau in Ländern führen, die am stärksten von diesen Trends betroffen sind.

Darüber hinaus haben neue Technologien das Potenzial, diese Trends deutlich zu beschleunigen und in Zukunft sogar umzukehren. Zum Beispiel würde die Entwicklung künstlicher Intelligenz die Produktivität steigern, indem sie wissensbasierte Arbeit auf die gleiche Weise standardisiert, wie körperliche Arbeit durch Robotik standardisiert wurde.

Und automatisierte Fahrzeuge könnten den größten Arbeitgeber in den USA und in vielen Teilen der Welt ersetzen - im Transportsektor.

Das Endergebnis

Das globale Wachstum hat sich seit der Finanzkrise von 2008 verlangsamt, was bedeutet, dass internationale Investoren ihre Strategie möglicherweise vorantreiben wollen. Um die alternde Bevölkerung und das sinkende Produktivitätswachstum zu bekämpfen, sollten Anleger erwägen, ihr Engagement in schneller wachsenden Bereichen des Marktes zu erhöhen, sowie in Bereichen der Wirtschaft, die schnelleres Wachstum erleben könnten, da sich die Kaufgewohnheiten im Laufe der Zeit ändern.