Wie Trend-Trader Gewinnziele auf ihren Handel finden

Wie Trend-Trader Gewinnziele auf ihrem Handel finden

Wenn sich Händler für den trendorientierten Ansatz entschieden haben, kommen sie zu einer Schlüsselfrage, die beantwortet werden muss. Sollten sie ihren Trendhandel bis zum Ende des Trends halten oder sollten sie ein höher wahrscheinliches, aber niedrigeres Gewinnziel anstreben? Während Trendtrader, die berühmt gemacht wurden, den früheren Ansatz gewählt haben, lässt sich der letztgenannte Ansatz klarer Gewinnziele leichter in ein wiederholbares System umwandeln, das viele Trader anspricht.

Methoden von Gewinnzielen für Trend Trader

Es gibt eine Vielzahl von Werkzeugen und Indikatoren, die Trend-Trader verwendet haben, um Trades mit Gewinn zu beenden, aber dies sind nur einige der populärere Wege, um mögliche Ausgangspunkte zu finden.

Gleiche Wellen

Der Ansatz mit gleichen Wellen ist so einfach wie möglich. Sobald Sie einen Korrektur- oder Trendeintrittspunkt gefunden haben, müssen Sie lediglich die vorherige Trendlänge messen. Nehmen wir zum Beispiel an, der vorherige Trend ist 500 Pips lang. Sie können einen Aufwärtstrend hinzufügen oder in einem Abwärtstrend die Länge des vorherigen Trends subtrahieren und dies zu Ihrem Gewinnziel machen. Das funktioniert bei jedem Grad eines Trends, aber je größer das Gewinnziel ist, desto mehr Volatilität können Sie erwarten und desto länger können Sie erwarten, dass Ihr Gewinnziel erreicht wird.

Fibonacci-Erweiterung

Die Fibonacci-Erweiterung baut den Gleichwellenansatz auf, ist aber besser anpassbar. Die Fibonacci-Erweiterung baut die Fibonacci-Sequenzen auf und sucht nach Vielfachen des vorherigen Trends, um ein Gewinnziel zu sein.

Die beigefügte Grafik zeigt einige wichtige Fibonacci-Extensions vom ersten großen Kurs in EURUSD. Die beliebtesten Gewinnziele sind die 61. 8%, 100% oder gleiche Welle, 161,8%, 200%, 261,8%.

Pivot Points

Der kurzfristigere Trader Trend Follower kann den Pivot Point Approach bevorzugen. Pivot-Punkte liefern objektive Ebenen in Richtung des Trends basierend auf drei Hauptpreisen, dem Hoch, dem Tief und dem Schließen.

Swing-Trader können von wöchentlichen Pivots profitieren, aber längerfristige Trader können auch längerfristige Pivots wie z. B. monatliche Pivots verwenden. In einem Aufwärtstrend sind die R1 und R2 klassische Ziele und die S1 und S2 sind Abwärtstrendziele. Der größte Vorteil bei der Verwendung von Pivots ist, dass, wenn der Trend klar ist, Sie einfach Pivots verwenden können, um eine großartige: Risiko: Belohnung zu erzielen.

Verwalten Sie Risiko immer zuerst

Marty Gruss hat einmal gesagt: "Wenn Sie die Kehrseite beobachten, wird sich die Oberseite um sich selbst kümmern." Während wir einen eher kalkulierten Ansatz verfolgen, als die Oberseite auf sich selbst aufpassen zu lassen, ist die Botschaft, dass das, was sich jeder Trader an erster Stelle konzentrieren muss, der Nachteil ist.

Wenn Sie sich die ersten beiden Ansätze ansehen, gleiche Wellen und Fibonacci-Erweiterungen, können Sie das Gewinnziel um die Hälfte oder zwei Drittel reduzieren und diesen Punkt zu Ihrem Schutzziel machen.Wenn Ihr Gewinnziel also 600 Pips beträgt, können Sie Ihren Schutzstopp bei 300 Pips auf die Hälfte oder 200 Pips auf einem Drittel des Weges vom Eingang setzen.

Wenn Sie sich den Pivot Point-Ansatz ansehen, können Sie die Schlüsselebenen des Pivot verwenden, um das Risiko zu verwalten. In einem Aufwärtstrend, in dem Sie R1 oder R2 als Gewinnziel verwenden, können Sie den Drehpunkt oder den S1 als Schutzstopp verwenden. In einem Abwärtstrend können Sie auch die Oberseite des Drehpunkts oder die R1 als Schutzstop verwenden.

Glücklicher Handel!