Unangenehmes Wetter- oder Notfallgeschäft Schließen

Schlechtes Wetter oder Notfallgeschäft Schließen

Nationale Tragödien wie die Wirbelstürme Katrina und Sandy, Erdbeben, schwere Brände und andere Ereignisse, die die Wohnung und den Lebensunterhalt von Arbeitnehmern zerstören, erfordern eine besondere Antwort der Arbeitgeber.

Schon kleinere Probleme wie ein oder zwei Fuß Schnee, Stromverlust oder Überschwemmungen können die physische Anwesenheit von Arbeitnehmern bei der Arbeit erschweren oder unmöglich machen, manchmal sogar für Tage. Über die Auswirkungen dieser Ereignisse auf die Mitarbeiter hinaus beeinflussen sie wahrscheinlich auch die Fähigkeit des Unternehmens oder der Organisation, offen zu bleiben und den Kunden zu dienen.

Worüber Arbeitgeber in einer Notfallsituation nachdenken müssen

Folglich müssen Arbeitgeber die möglichen Notfälle durchdenken, die ihre Öffnungsfähigkeit stören könnten. Sie müssen Richtlinien darüber formulieren, was die Mitarbeiter erwarten können, wenn schlechtes Wetter es unmöglich macht, zur Arbeit zu kommen. Es ist viel besser, vorbereitet zu sein, als zu versuchen, im Notfall eine Politik zu setzen.

Arbeitgeber haben rechtliche Verpflichtungen gegenüber Arbeitnehmern, und sie haben Beziehungsverpflichtungen. Viele Mitarbeiter sind der Meinung, dass der Arbeitgeber im Falle einer Notsituation alle damit verbundenen Kosten übernehmen sollte. Das ist nicht immer machbar.

Wenn zum Beispiel ein Mitarbeiter drei Wochen Arbeit verpasst hat , weil sein Haus überflutet und stromlos war, kann man davon ausgehen, dass der Arbeitgeber den Arbeitnehmer für die verlängerte Freistellung bezahlt? Natürlich nicht. Der Mitarbeiter muss die bezahlte Freistellung in Anspruch nehmen oder einen unbezahlten Urlaub beantragen.

Andererseits, in Situationen, in denen der Arbeitgeber das Unternehmen nicht eröffnen kann , ist es vernünftig, Arbeitgeber zu bitten, einen Teil der Kosten zu tragen, um ihre Beziehungen zu ihren Mitarbeitern aufrechtzuerhalten? Unbedingt. Aber selbst unter diesem Umstand kann sich der Arbeitgeber nicht leisten, nicht erwerbstätige Arbeitnehmer für einen längeren Zeitraum zu bezahlen.

Der Arbeitgeber muss die zahlenden Mitarbeiter mit der Notwendigkeit ausgleichen, sicherzustellen, dass diese Mitarbeiter auch dann noch einen Arbeitsplatz haben, wenn das Geschäft wiedereröffnet wird, wenn das Unternehmen kein Geld von Kunden einnimmt.

Die schlechte Wetterpolitik muss also Erwartungen setzen, einen ausgewogenen Ansatz für die Entschädigung bieten, die Risiken für Arbeitgeber und Arbeitnehmer mindern und eine faire Lösung für Notfallsituationen bieten.

Es sollte erforscht, erstellt, kommuniziert und im Vorfeld von schlechtem Wetter oder anderen Notfällen unterzeichnet werden. Wenn die Mitarbeiter wissen, was sie zu erwarten haben, können sie die vorhergesagten Maßnahmen des Arbeitgebers planen und sich sicher fühlen.

Ich habe bereits empfohlen, was Arbeitgeber tun müssen, um legal zu zahlen, wenn ein Schneetag, ein Regentag oder ein anderer Notfall die Arbeitsfähigkeit ihrer Mitarbeiter beeinträchtigt.Sie sollten sicherstellen, dass Sie die gesetzlichen Verpflichtungen erfüllen, die Sie für die Bezahlung Ihrer Mitarbeiter haben.

Implementieren eines Wetter- und anderen Notfallschutzes

Diese Empfehlungen stellen eine schlechte Wetterpolitik dar, die Mitarbeiter darüber informiert, was sie in einer Notfallsituation von ihrem Arbeitgeber erwarten können. Die Politik konzentriert sich auf die Bereiche, auf die sich ein Wetternotfall oder eine andere Notsituation am häufigsten auswirken wird.

  • Schließung eines Unternehmens,
  • Teilzeitschließung,
  • Wenn ein Mitarbeiter physisch nicht zur Arbeit kommen kann, und
  • Wenn ein Mitarbeiter Zeit benötigt, um Schäden und Probleme durch ein Notfallwetter oder andere Situationen zu beheben.

Sie können die Richtlinien für Ihre Organisation und die Kultur Ihrer Organisation anpassen. Beachten Sie jedoch die potenziellen Katastrophen in Ihrer Region, während Sie Ihre Richtlinie verfassen. Sie sollten diese beispielhafte Wetterrichtlinie für Ihre Organisation anpassen.