IRR oder interne Rendite

IRR oder interne Rendite

IRR ist eine spezielle Anwendung der Logik hinter NPV- oder Net Present Value-Berechnungen. Es ist ein allgemein verwendetes Konzept in der Projekt- und Investitionsanalyse, einschließlich der Kapitalbudgetierung. Der IRR eines Projekts oder einer Investition ist der Diskontsatz, der einen NPV von Null ergibt.

Die Berechnung des IRR ist eine Möglichkeit, eine Investition zu analysieren, für die erwartete (oder tatsächliche) Erträge von Jahr zu Jahr oder Zeitraum zu Zeitraum variieren.

Mit Ausnahme von Schuldinstrumenten, die eine konstante Rendite über ihr Leben erzielen, ist eine solche Schwankung die Norm. Die IRR-Methodik ist ein Mittel, um aus einem solchen Szenario eine einzige durchschnittliche Durchschnittsrendite abzuleiten.

Wenn der tatsächliche Abzinsungssatz (das sind die theoretischen Kosten der Mittel für das betreffende Unternehmen oder den betreffenden Investor) niedriger ist als der IRR, sollte das Projekt oder die Investition durchgeführt werden. Es ist die Faustregel für die Entscheidungsfindung, wenn der IRR als Analyseinstrument für die Bewertung von Projekten oder Investitionen eingesetzt wird.

Einfaches numerisches Beispiel

Sie machen jemandem einen Kredit in Höhe von $ 1 000. Gemäß den Bedingungen des Darlehens erhalten Sie am Ende des ersten Jahres eine Zinszahlung von 11% ($ 110) und am Ende des zweiten Jahres eine Zinszahlung von 20% ($ 200). Zu diesem Zeitpunkt werden Sie ebenfalls erhalten Sie Ihre $ 1, 000 Hauptleiter zurück.

Ihr IRR oder Internal Rate of Return für dieses Darlehen beträgt 15. 1825%.

Hier ist der Beweis für dieses Ergebnis:

Der aktuelle Wert von $ 110 ist $ 95. 50, ein Diskontierungssatz von 15. 1825% gegeben.

Das heißt, 110 $ / 1. 151825 = 95 $. 50

Inzwischen ist der gegenwärtige Wert von $ 1, 200 $ 904. 50, ein Diskontierungssatz von 15. 1825% gegeben.

Speziell $ 1, 200 / ((1. 151825) ^ 2) = $ 904. 50

Und, 95 Dollar. 50 + 904 $. 50 = $ 1, 000. 00

Berechnungs-IRR

Der HP12c-Finanzrechner ist ein klassisches, immer noch weit verbreitetes Werkzeug zur Berechnung des internen Zinsfußes.

Darüber hinaus bieten die meisten Tabellenkalkulationsprogramme wie Microsoft Excel die Möglichkeit, diese zu berechnen.

Verwendungen von IRR

Interne Renditen sind, wie bereits erwähnt, ein bewährtes Instrument in verschiedenen Finanzbereichen. In der Projektanalyse wird zum Beispiel oft verwendet, um festzustellen, ob ein bestimmtes Projekt durchgeführt werden sollte. Wie jedoch im nächsten Abschnitt ausgeführt wird, hat die Verwendung von IRR in solch einer zukunftsweisenden Weise die Beschränkung, auf vorhergesagte Zahlen angewendet zu werden, die zum Tragen kommen können oder nicht.

Rückblickend wird IRR verwendet, um die tatsächliche Performance von Investitionen zu beurteilen. Investmentfonds, insbesondere Hedgefonds, geben diese üblicherweise als Schlüsselindikator für ihre Erfolgsbilanz an.

Im Allgemeinen ist der IRR eine häufig verwendete Kennzahl zur Bewertung tatsächlicher oder potenzieller Investitionen, bei denen sich die Renditen verändert haben oder voraussichtlich im Laufe der Zeit variieren werden. In dem obigen einfachen numerischen Beispiel erhält der potenzielle Kreditgeber eine durchschnittliche jährliche Rendite von 15.18% auf sein oder ihr Geld und sollte dies mit anderen Investitionsmöglichkeiten vergleichen, um seine Erwünschtheit zu beurteilen.

Einschränkungen der IRR-Analyse

Prognostizierte oder prognostizierte Renditen können sich nicht wie erwartet realisieren.

Ein Projekt oder eine Investition mit einem niedrigeren erwarteten IRR kann vorzuziehen sein, wenn dieser niedrigere IRR bei einem größeren Kapitalbetrag erzielt werden kann.

Zum Beispiel bietet eine Gelegenheit, 30% auf eine Investition von 100 000 $ zu verdienen, größere absolute Gewinne als 40% auf 1 000 $.

Ein Projekt oder eine Investition mit einem niedrigeren erwarteten IRR kann vorzuziehen sein, wenn dieser niedrigere IRR für einen längeren Zeitraum verdient werden. Zum Beispiel ist der Erwerb von 30% über vier Jahre, was Ihre Investition fast verdreifacht, wohl eine bessere Alternative, als nur 40% für nur ein Jahr zu verdienen und danach sehr unsichere Aussichten für eine Wiederanlage zu haben.

Der Gesamt-IRR eines Anlageportfolios ist nicht der Durchschnitt der IRRs für jedes Projekt, jede Sicherheit oder jedes Investment darin. Vielmehr ist der Gesamt-IRR eines Portfolios mit hohen Anfangsrenditen von Kapital typischerweise größer als der Gesamt-IRR eines Portfolios, in dem die meisten Gewinne später eintreten, selbst wenn letztere im Laufe der Zeit größere Gesamtgewinne aufweisen.

Daher streben Private-Equity-Manager häufig danach, einen höheren IRR für ein Anlageportfolio zu erzielen, indem sie gewinnbringende Anlagen frühzeitig auszahlen und gleichzeitig Investitionen länger verlieren.

Für Einschränkungen der IRR-Analyse findet sich eine hervorragende Diskussion in dem Artikel mit dem Titel "Um eine Rendite zu bewerten, denken Sie an das, was Ihnen fehlt" von John Kay, Financial Times , 9/8 / 2010.

Auch bekannt als - Interne Rendite, Hurdle Rate, Zinseszinssatz, Zinseszins.