Ist es legal für meinen Chef, meine Telefonanrufe aufzuzeichnen?

Was sagen die Datenschutzgesetze zum Tätigen von Mitarbeiteranrufen?

f Wenn Sie eine Kundenserviceleitung anrufen, hören Sie wahrscheinlich eine aufgezeichnete Anweisung, in der erläutert wird, dass Ihr Telefonanruf möglicherweise "zur Qualitätskontrolle überwacht" wird. Diese Art der Überwachung ist für viele Unternehmen ein Standardverfahren und innerhalb bestimmter Parameter völlig legal. Daraus ergibt sich die Frage "Was sind die Grenzen für die Fähigkeit von Arbeitgebern, Mitarbeiteranrufe anzurufen?"

Wann ist es für einen Arbeitgeber zulässig, Anrufen oder Mitteilungen von Mitarbeitern zuzuhören?

Ihr Arbeitgeber hat das Recht, jedem geschäftlichen Telefonanruf zuzuhören, selbst wenn er Sie nicht informiert, dass er zuhört.

Laut der juristischen Website Nolo. org:

Im Allgemeinen ist es für Arbeitgeber legal, geschäftliche Telefonanrufe von und zu ihren Geschäftsräumen zu überwachen - beispielsweise um die Qualität des Kundenservices zu bewerten. Ein Bundesgesetz, das Electronic Communications Privacy Act, oder ECPA (18 USS § § 2510 bis 2720) setzt jedoch einige wesentliche Einschränkungen dieses Rechts auf. Die ECPA beschränkt Einzelpersonen und Organisationen, einschließlich der Arbeitgeber, darauf, Draht-, Mund- oder elektronische Kommunikation abzufangen.

Nach dem Gesetz muss ein Arbeitgeber, selbst wenn ein Anruf aus geschäftlichen Gründen überwacht wird, was vollkommen legal ist, wenn ein persönlicher Anruf eingeht, auflegen, sobald er oder sie den Anruf realisiert hat. ist persönlich. Ein Arbeitgeber kann einen persönlichen Anruf nur überwachen, wenn ein Mitarbeiter weiß, dass der bestimmte Anruf überwacht wird - und er oder sie zustimmt.

Das scheint zwar eine recht einfache Entscheidung zu sein, aber es kann oder kann nicht alle Ihre Kommunikationen umfassen.

Zum Beispiel, was passiert, wenn Sie einen privaten Anruf tätigen, obwohl Ihr Arbeitgeber keine persönlichen Telefonanrufe hat? Laut dem Privacy Rights Clearinghouse, "wenn Angestellte angewiesen werden, persönliche Telefongespräche von spezifizierten Geschäftstelefonen nicht zu machen, nimmt der Angestellte dann das Risiko, dass Anrufe auf diesen Telefonen überwacht werden können."

Welche anderen Arten der Angestelltenüberwachung sind legal?

Während Ihr Arbeitgeber Ihre privaten Telefongespräche ohne Ihr Wissen und Ihre Zustimmung nicht anhören sollte, haben sie andere Rechte, die fast genauso invasiv sind. Zum Beispiel haben Arbeitgeber das Recht, Audio- und Videoaufzeichnungen von Angestellten zu machen (vorausgesetzt, sie befinden sich nicht in Badezimmern oder Umkleideräumen). In einigen Staaten haben sie das Recht, Voicemail zu hören, die auf Geschäftstelefonen aufgezeichnet wurde (normalerweise, nachdem der Mitarbeiter die Nachricht gehört hat).

Zusätzlich zu dieser Art von Aufsicht sind Arbeitgeber berechtigt, Software zu installieren, die Ihre Internetnutzung nachverfolgt, Ihre Tastenanschläge überwacht und die Anzahl der Stunden überwacht, während derer Sie tatsächlich an arbeitsbezogenen Dokumenten arbeiten.

Zusammenfassung

Wenn Sie Bedenken haben, dass Ihr Arbeitgeber Ihre persönliche Nutzung von Telefonen, sozialen Medien oder E-Mails in Anspruch nimmt, machen Sie sich Sorgen. Abhängig von der Art der Arbeit und der Art des Arbeitgebers, für den Sie arbeiten, besteht eine große Chance, dass Sie überwacht werden. Es gibt auch eine gute Chance, dass die Überwachung legal ist. Um zu vermeiden, private Informationen mit Ihrem Chef zu teilen, ist es am besten, wenn Sie Ihr eigenes Telefon und Ihren Laptop verwenden und Ihre persönlichen Mitteilungen außerhalb des Bürogebäudes ablegen.