Niedrige Ölpreise und die Notwendigkeit der Diversifizierung in Kanada

Niedrige Ölpreise und die Notwendigkeit der Diversifizierung in Kanada

Eine Wirtschaftsgeschichte der Entwicklung natürlicher Ressourcen in Kanada brachte der Nation ein weltweites Markenzeichen von "Holzhackern und Wassereinnehmern" ein. "Seitdem hat der kanadische Nationalökonom Jim Stanford eine modernere Version von" Holzhändlern und Ölpellern "eingeführt.

Kanada ist heute der fünftgrößte Erdgas- und Erdölproduzent der Welt und hat eine lange Tradition, ein Nettoenergieexporteur zu sein.

Die starke positive Korrelation zwischen dem kanadischen Dollar und dem Ölpreis spiegelt die Bedeutung des Öl- und Gassektors innerhalb der aktuellen kanadischen Wirtschaft wider.

Der Nationale Ressourcenverteidigungsrat stellt fest, dass "im Zeitraum von 2001 bis 2013 die Korrelation zwischen dem kanadischen Dollar und dem WTI-Ölpreis 92 Prozent betrug. "Als der Ölpreis im Januar 2016 unter 30 Dollar pro Barrel fiel, erreichte der kanadische Dollar mit dem US-Dollar ein Tief von 13 Jahren bei unter 70 Cent. Obwohl eine schwache Währung das Potenzial hat, eine Volkswirtschaft anzukurbeln, war dies in Kanada nicht der Fall, wie der gegenwärtige Konjunkturrückgang zeigt. Der niedrige Rohölpreis macht die Anfälligkeit der kanadischen Wirtschaft für die Boom- und Pleitezyklen der Öl- und Gasindustrie sichtbar. Ein kürzlich von der Ivey Business School veröffentlichter Bericht ergab, dass das vierteljährliche BIP in Kanada um 0,6% zurückgegangen ist, nachdem der Ölpreis seit August 2014 um mehr als 40 USD pro Barrel gesunken ist.

Die Preise sind zwar etwas höher, Stand März 2016, dürften aber weiterhin niedrig bleiben.

Laut Goldman Sachs wird der Ölpreis in den nächsten 15 Jahren mit einem langfristigen Preis von 50 USD pro Barrel voraussichtlich niedrig bleiben. Die OPEC prognostizierte jedoch, dass sich der Ölpreis bis 2020 allmählich auf 80 USD pro Barrel erhöhen wird.

Trotz dieser Diskrepanz und der allgemeinen Unsicherheit im Zusammenhang mit langfristigen Ölprognosen sollten die derzeitigen Auswirkungen von billigem Öl als Nachwuchs dienen. -aufrufen für Kanada. Die Gesundheit der kanadischen Wirtschaft erfordert eine Diversifizierung, um die potenziell gefährlichen Folgen einer übermäßigen Abhängigkeit vom Öl- und Gassektor langfristig zu begrenzen.

Kanada hat die drittgrößten nachgewiesenen Ölreserven der Welt und liegt nur hinter Saudi-Arabien und Venezuela zurück. Allerdings sind 97% der Ölreserven des Landes in Ölsand gebunden, der fast ausschließlich in Alberta liegt. Die Entwicklung der Teersande in Alberta wurde aufgrund der sozialen und ökologischen Kosten, die mit der Teersandproduktion verbunden sind, intensiv untersucht. Der Sierra Club of Canada stellt fest, dass "die Entwicklung von Teersanden viermal mehr Treibhausgasemissionen verursacht als konventionelles Öl. "Laut Environment Canada gilt die Entwicklung der kohlenstoffintensiven Ölsande als die am schnellsten wachsende Quelle für Treibhausgasemissionen in Kanada.Das Wachstum der Teersande versetzt Kanada in die Lage, das für COP21 festgelegte nationale Ziel für Treibhausgasemissionen von 2030 um ganze 56% zu übertreffen. Um die Emissionslücke zu schließen, muss Kanada sofortige und drastische Maßnahmen ergreifen, um die Treibhausgasemissionen in Emissionen aus der Teersandentwicklung zu verringern.

Ein niedriger Ölpreis könnte eine vielversprechende Rolle bei der Schließung dieser Emissionslücke spielen, indem teures Öl aus dem Markt verdrängt wird. Die Break-Even-Kosten für neue In-situ-Projekte lagen bei 84 USD. 99 pro Barrel mit Standalone-Minen, die einen höheren Preis von 105 US-Dollar erfordern. 54 pro Barrel, um zu brechen. Selbst wenn man die optimistischere OPEC-Vorhersage für den Ölpreis von 2020 anwendet, wird die Entwicklung der Ölsande nicht die lukrative Investition sein, die sie einst war, als die Ölpreise hoch waren.

Die beobachteten Auswirkungen der niedrigen Ölpreise auf die kanadische Wirtschaft sind ein Hinweis darauf, dass Kanada trotz seiner modernen Industriestaaten immer noch an die Ursprünge der Abhängigkeit von den natürlichen Ressourcen gebunden ist. Im 20.999. Jahrhundert reduzierte Kanada seine wirtschaftliche Abhängigkeit von natürlichen Ressourcen und diversifizierte effektiv seine Wirtschaft. In den letzten zehn Jahren hat Kanada jedoch seinen wirtschaftlichen Weg von einer stärkeren Diversifizierung aufgrund des stetigen Anstiegs der Erdölexporte umgekehrt. Dieser Rückschritt in Richtung Ressourcenabhängigkeit ist zum Teil auf den Anstieg der Ölsandproduktion zurückzuführen. Es ist offensichtlich, dass Kanada seine Wirtschaft von der Öl- und Gasindustrie - insbesondere den Ölsanden - neu diversifizieren muss, um gesund zu bleiben und die Chance zu haben, seine Klimaschutzverpflichtungen zu erfüllen. Die niedrigen Ölpreise des vergangenen Jahres in Verbindung mit einer erwarteten regulatorischen Landschaft, die strengere Emissionsstandards unterstützt, senden ein starkes Signal, dass Kanada diversifizieren muss, um eine "resiliente, stabile und nachhaltige" Wirtschaft aufrechtzuerhalten.