Minimierung von Ethanol-gemischten Kraftstoffproblemen in Ihrem Toro-Rasenmäher

Minimieren von Ethanol-gemischten Kraftstoffproblemen in Ihrem Toro-Rasenmäher

Ein aufkommendes Problem, da Trends wie Biomasse-Recycling und Biokraftstoffe immer häufiger werden, ist die Kompatibilität von Motoren. Es gibt tausende Toro-Rasenmäher, die derzeit im ganzen Land eingesetzt werden und nicht für Kraftstoffmischungen ausgelegt sind, die mehr als 10 Prozent Ethanol enthalten. Letztlich ist bekannt, dass seine Verwendung in diesen Maschinen zu Leistungsproblemen, Schäden am Motor und zu anderen Problemen führt, die nicht durch die Garantie abgedeckt sind.

Wir haben einige vorbeugende Wartungstipps bereitgestellt, um Ihnen zu helfen, diese mit Ethanol gemischten Kraftstoffprobleme zu minimieren:

  • Kaufen Sie nur, was in 30 Tagen verbraucht wird
    Denken Sie daran, dass sich der Kraftstoff im Laufe der Zeit verschlechtert , beginnend mit der Verdampfung der flüchtigsten Verbindungen. Sobald die Verdunstung einen bestimmten Punkt erreicht, wird es schwierig oder sogar unmöglich sein, den Mäher zu starten. Wenn mehr Verbindungen verdampfen, bilden sich im Brennstoff braune gummiartige Ablagerungen und bilden einen harten Lack, wenn sie zu lange belassen werden.

  • Fügen Sie einen Kraftstoffstabilisator hinzu, egal was Sie kaufen
    Die meisten Stabilisatoren, die derzeit auf dem Markt sind, bilden eine Schicht über der Oberseite des Kraftstoffs, die die Geschwindigkeit, mit der seine Verbindungen verdampfen, stark reduziert. .. Achten Sie darauf, dies beim Kauf zu überprüfen. Sie werden auch die Aufnahme von Feuchtigkeit verhindern und, wenn sie am Tag des Kaufs dem Kraftstoff hinzugefügt werden, helfen, länger frisch zu bleiben.

  • Kaufen Sie bleifreies Benzin mit 87 Oktan Rating
    Bleifreies Benzin mit einer Oktanzahl von mindestens 87 ist die empfohlene Kraftstoffsorte für alle Toro Rasenmäher. Kraftstoff mit bis zu 10 Prozent Ethanol oder 15 Volumenprozent Methyltertiärbutylether (MTBE) ist akzeptabel. Denken Sie daran, dass Ethanol und MTBE nicht gleich sind - die Verwendung eines nicht zugelassenen Kraftstoffs kann zu Leistungsproblemen führen und die Feuchtigkeitsaufnahme fördern.

  • Verwenden Sie niemals Kraftstoff mit mehr als 10% Ethanol
    Die in Ihrem Rasenmäher verwendeten Motoren sind nicht für die Verwendung mit Kraftstoff ausgelegt, der mehr als 10% Ethanol enthält. Die Verwendung eines mit höherem Ethanolgemisch gemischten Kraftstoffs kann zu Motorschäden und Leistungsproblemen führen. Es wird dringend empfohlen, die Bedienungsanleitung zu lesen, um festzustellen, welche Kraftstoffart für die Maschine zugelassen wurde.

  • Ziehen Sie die Verwendung von Kraftstoff ohne Ethanol in Betracht
    Wenn Sie Kraftstoff verwenden, der kein Ethanol enthält (bekannt als E0), werden Sie feststellen, dass die Menge an Feuchtigkeit, die aus der Atmosphäre aufgenommen werden kann, stark reduziert wurde. In vielen Gegenden des Landes gibt es Ethanol ohne Treibstoff, daher sollte es ziemlich einfach sein, es zu finden. Fragen Sie einfach an Ihrer Tankstelle oder suchen Sie schnell im Internet.

  • Verwenden Sie niemals Kraftstoff, der Methanol enthält.
    Es ist wichtig zu beachten, dass Ethanol und Methanol nicht dasselbe sind.Verwenden Sie niemals einen Kraftstoff, der Methanol in Ihrem Mäher enthält, da dies den Motor vollständig ruiniert und definitiv nicht von der Garantie abgedeckt ist. Die gute Nachricht ist, dass diese Kraftstoffe normalerweise gut unterschrieben sind, so dass es nicht übermäßig leicht sein sollte, einen Fehler zu machen.

Es ist wichtig anzumerken, dass, selbst wenn Sie den entsprechenden Kraftstoff verwenden, immer noch etwas Wasser aus der Atmosphäre aufgenommen wird, was zu einer Korrosion der Komponenten des Kraftstoffsystems führen kann. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie Ihrem Toro-Rasenmäher einen Kraftstoffstabilisator hinzufügen, da dies hilft, dies zu verhindern. Am Ende des Tages müssen Sie nur auf den Kraftstoff achten, den Sie kaufen und was es enthält. Alles, was es braucht, ist ein wenig gesunder Menschenverstand.

Marie Safel schrieb diesen Artikel im Auftrag von Hastings Mäher