MSE Erdungsstützmaueroption spart Geld, Zeit und Ausrüstung

MSE Erdungsstützmaueroption spart Geld, Zeit und Ausrüstung

MSE-Erdreichwände

Mechanisch stabilisierte Erd- (MSE) -Wände haben in den letzten 20 Jahren traditionelle Betonstützmauern ersetzt und eine Möglichkeit geschaffen, Erdsperrwände zu schaffen. Mechanisch stabilisierte Erdwände haben viele Vorteile im Vergleich zu herkömmlichen Bewehrungsbetonwänden, hauptsächlich weil sie einfach installiert werden können und wegen der Zeit, die für die Montage dieser Wände erforderlich ist.

Diese Wände bestehen aus körnigem Boden, der als Verfüllung, Verstärkungsmatten oder -streifen verwendet wird, und einem vorgefertigten Betonblock, der übereinander montiert wird und eine ineinandergreifende Schwerkraft-Erdschutzmauer bildet. MSE-Wände können verwendet werden, um hohe, gekrümmte oder geformte Wände zu schaffen, die ideal sind, wenn viele Versorgungsunternehmen in der Gegend sind und es keine Möglichkeit gibt, schwere Ausrüstung in den Bereich zu bringen.

Anwendungen von mechanisch stabilisierten Erdwällen

Die Auswahl von mechanisch stabilisierten Erdwällen ist von Ort zu Ort unterschiedlich, kann aber in folgenden Situationen verwendet werden:

  • Als temporäre Konstruktion für Straßenbauvorhaben < Verwendung als Bodenrückhaltestrukturen oder Deiche
  • als Rückhaltestrukturen um Öltanks
  • Rückhaltestrukturen um Gasspeicher herum
  • Staudämme und Deiche zusätzliche Höhenerhöhungskapazität
  • zur Schaffung von Lagerflächen
  • am Bau Standorte mit schlechten Bodenverhältnissen
  • In Gebieten mit hoher seismischer Aktivität.
Brückenpfeiler
  • An den Seitenwänden
  • Was Sie beim Bau einer MSE-Wand beachten sollten

Wenn Sie planen, eines dieser Schutzsysteme zu verwenden, müssen Sie aufpassen der folgenden Aspekte:

Vergewissern Sie sich, dass das Fundament ordnungsgemäß verdichtet und nivelliert ist.

  • Untersuchen Sie die Platte und die Bodenbewehrung vor der Verlegung
  • Stellen Sie sicher, dass der für die Verfüllung verwendete Boden genehmigt und getestet wurde
  • 6 "dick
  • Verwenden Sie Ecken an allen Ecken
  • Überprüfen Sie den Teig der Platten oft und passen Sie sie nach Bedarf an
  • Graben Sie nicht vor der Wand, wenn sie mit dem Bau begonnen hat
  • Schneiden Sie niemals Boden-Geotextil zur Vermeidung von Hindernissen wie zum Beispiel Entwässerungssystemen ohne Genehmigung
  • Ein Dehnungsfugenabstand von einem halben Zoll wird zwischen verschiedenen Materialien aus Ortbeton empfohlen.
  • Vorteile der Verwendung von MSE-Erdreichtragwänden

Bauunternehmen neigen dazu, Wählen Sie diese Art von Systemen aufgrund ihrer

großen wirtschaftlichen und konstruktiven Vorteile < . Einige von ihnen sind: Einfache Konstruktion. Der Einsatz von schweren Geräten ist reduziert.

  • Mehr Land steht für den Bau zur Verfügung.
  • Schnellerer Bau als herkömmliche Betonwände.
  • Benötigen Sie keine spezialisierte Arbeitskraft.
  • Reduziert die Notwendigkeit der Wandveredelung.
  • Es wird weniger Vorbereitung für die Website benötigt.
  • Kann in beengten Bereichen oder Bereichen gebaut werden, in denen eine Betonwand fast unmöglich zu bauen ist.
  • Reduziert die Notwendigkeit eines Landerwerbsprozesses.
  • Mechanisch stabilisierte Erdwände sind anfällig für elastische Verformungen.
  • Hohe seismische Belastbarkeit.
  • MSE-Wände können als hohe Strukturen verwendet werden, die mehr als 60 Fuß Wandhöhe überschreiten.
  • Kann mit anderen Produkten kombiniert werden.
  • Es können verschiedene Formen und Formen hergestellt werden.
  • Ausgrabungsarbeiten für Fundamente werden reduziert
  • .
  • Kann in armen Bodenbereichen gebaut werden. MSE Erdungswandausrichtungsarten
  • Es gibt mehrere Fassadensysteme, die mit mechanisch stabilisierten Erdsystemen verwendet werden. Nachfolgend finden Sie eine Liste der gängigsten Verkleidungsoptionen:

Segmentbetonplatten

- Fertigteile in Form von Quadraten, Rechtecken, Rauten oder Sechsecken, verbunden mit Scherstiften.

  • Modulare Blockwand - Solide oder mit Kernen, die während der Installation mit Aggregaten gefüllt sind. Normalerweise nennen wir Keystone®, Versa-Lok®, etc.
  • Metallic Facings - leichteres Finish, aus verzinktem Stahl, geteilt in Halbzylinder.
  • Gabionenverkleidung - kann an die Wandsysteme angeschlossen werden.
  • Geosynthetic Facing - Geotextilverstärkung, die die Fläche der Stützmauer bildet. Sie können Vandalismus, Witterungseinflüssen und anderen Arten von Oberflächenproblemen ausgesetzt sein.
  • Pfostenbau Verblendung - Shot Crete, Ortbeton-, Spritz-, Putz- oder andere Techniken können auch als Ergänzung zur mechanisch stabilisierten Erdwandverkleidung eingesetzt werden.
  • Dies fügt der Konstruktion einige Kosten hinzu , bietet jedoch eine ästhetische Oberfläche für die MSE-Wände.