Investmentfondsanteile Anteilstypen

Anteile Klassenarten - Investmentfonds

Schnell! Wie viele Investmentfondsanteile gibt es im Anlageuniversum? Auch welches ist das Beste für dich? Es gibt verschiedene Arten von Anteilklassen von Investmentfonds, von denen jede ihre eigenen Vor- und Nachteile hat, von denen sich die meisten auf Ausgaben konzentrieren. Für einen direkten Vergleich der Anteilsklassen können Sie sich den Artikel "Welche Anteilklasse des Anlagefonds ist am besten? Sie sind jedoch an den besten Ort gekommen, um sich mit den Grundlagen von Aktienklassentypen vertraut zu machen.

Aktienfonds der Klasse A

Aktien der Klasse A von Investmentfonds haben in der Regel Ausgabeaufschläge auf den Ausgabeaufschlag (auch bekannt als "Last"). Die Gebühr, die für die Dienste eines Anlageberaters oder eines anderen Finanzfachmanns zu zahlen ist, beträgt häufig 5,00 und kann höher sein. Die Gebühr wird berechnet, wenn Aktien gekauft werden. Wenn Sie zum Beispiel $ 10.000 von einem Investmentfonds der Klasse A gekauft haben und die "Auslastung" 5.00% beträgt, zahlen Sie $ 500 als Provision und Sie haben insgesamt $ 9.500 in den Fonds investiert.

A-Aktien eignen sich am besten für Anleger, die größere Dollar-Beträge investieren wollen und nur selten Aktien kaufen. Wenn der Kaufbetrag hoch genug ist, können Sie sich für "Breakpoint-Rabatte" qualifizieren. Erkundigen Sie sich unbedingt nach diesen Rabatten für die Auslastung, wenn Sie beabsichtigen, zusätzliche Anteile des Fonds (oder Investmentfonds innerhalb derselben Fondsfamilie) zu erwerben.

Klasse B Aktienfonds

Im Gegensatz zu den A-Aktien handelt es sich bei Investmentfonds der Klasse B um eine Anteilsklasse von Investmentfonds, die keine Ausgabeaufschläge vorsehen, sondern eine aufgeschobene Verkaufsgebühr (CDSC) oder Backend-Last. " Anteile der Klasse B haben zudem tendenziell höhere 12b-1-Gebühren als andere Anteilklassen von Investmentfonds.

Wenn ein Anleger zum Beispiel Investmentfonds der Klasse B kauft, wird ihm kein Ausgabeaufschlag berechnet, sondern er zahlt stattdessen eine Back-End-Gebühr, wenn der Anleger Anteile vor einem angegebenen Wert verkauft. Periode, wie zum Beispiel 7 Jahre, und es können bis zu 6% aufgeladen werden, um ihre Anteile zurückzugeben.

Anteile der Klasse B können nach sieben oder acht Jahren in Aktien der Klasse A umgewandelt werden.

Daher sind sie möglicherweise am besten für Anleger geeignet, die nicht genug investieren können, um sich für einen Break-Level auf der A-Aktie zu qualifizieren, aber beabsichtigen, die B-Aktien für mehrere Jahre oder länger zu halten.

Anteilsfonds der Klasse C

Anteilspapiere der Anteilsklasse C berechnen jährlich eine "Level-Last", in der Regel 1,00%, und diese Kosten gehen nie verloren, was den C-Anteilsfonds für Anleger am teuersten macht. Investitionen für lange Zeiträume. Es kann auch 12b-1 Gebühren geben. Nach der bescheidenen Meinung Ihres Leitfadens für Investmentfonds sind C-Aktienfonds aufgrund der hohen relativen laufenden Kosten für Broker und Anlageberater und nicht für den einzelnen Anleger am vorteilhaftesten. Wenn Ihr Berater C-Aktien empfiehlt, fragen Sie ihn, warum er keine A-Aktien oder B-Aktien empfiehlt, die beide für Anlagezeithorizonte von mehr als ein paar Jahren besser geeignet sind.

Verwenden Sie C-Aktien im Allgemeinen für kurze Zeit (weniger als 3 Jahre) und verwenden Sie A-Aktien langfristig (mehr als 8 Jahre), insbesondere, wenn Sie für eine große Kauf. Aktien der Klasse B können nach sieben oder acht Jahren in Aktien der Klasse A umgewandelt werden.

Klasse-D-Aktienfonds

Klasse-D-Publikumsfonds ähneln häufig unbelasteten Fonds, da sie eine Investmentfonds-Anteilsklasse darstellen, die als Alternative zur traditionellen und allgemeineren A-Aktie, B-Aktie und C geschaffen wurde. Aktienfonds, die entweder Frontload, Backload oder Levelload sind.

Einer der am weitesten verbreiteten Investmentfonds der D-Aktie ist PIMCO Real Return D. Im Vergleich zu PIMCO Real Return A, PIMCO Real Return B und PIMCO Real Return C ist die D-Anteilsklasse die einzige ohne Ladung. die niedrigste Netto-Kostenquote.

Klasse Adv Aktienfonds

Investmentfonds der Adv Aktienklasse sind nur über einen Anlageberater erhältlich, daher die Abkürzung "Adv." Diese Fonds sind in der Regel nicht belastet (oder was als "Last Waived" bezeichnet wird), können jedoch 12b-1-Gebühren bis zu 0,50% haben. Wenn Sie mit einem Anlageberater oder einem anderen Finanzfachmann zusammenarbeiten, können die Adv-Aktien Ihre beste Option sein, da die Kosten oft niedriger sind.

Class Inst-Aktienfonds

Inst-Fonds (auch Klasse I, Klasse X, Klasse Y oder Klasse Y) sind in der Regel nur für institutionelle Anleger mit einem Mindestanlagebetrag von 25.000 USD oder mehr erhältlich.

In einigen Fällen, in denen Anleger Geld zusammenlegen, wie z. B. 401 (k) -Pläne, können Breakpoints eingehalten werden, um die institutionellen Anteilsklassenfonds zu verwenden, die typischerweise niedrigere Kostenquoten als andere Aktienklassen aufweisen.

Last-Waived-Fonds

Last-Waived-Fonds sind Alternativen zu Investmentfonds-Anteilsklassen für geladene Fonds, z. B. Fonds der Klasse A. Wie der Name schon sagt, wird auf die Fondsgebühr verzichtet (nicht berechnet). Typischerweise werden diese Fonds in 401 (k) -Plänen angeboten, bei denen belastete Fonds keine Option sind. Entlastende Investmentfonds werden durch ein "LW" am Ende des Fondsnamens und am Ende des Tickersymbols identifiziert.

Zum Beispiel hat der American Funds Growth Fund von Amerika A (AGTHX), der ein A-Aktienfonds ist, eine lastbefreite Option, American Funds Growth Fund von America A LW (AGTHX. LW).

R-Aktienfonds

R-Aktienfonds haben keine Last (dh Ausgabeaufschlag, Back-End-Last oder Level-Last), aber sie haben 12b-1-Gebühren, die typischerweise zwischen 0 und 25% liegen. zu 0. 50%.

Wenn Ihr 401 (k) nur R-Anteilsklassenfonds anbietet, können Ihre Ausgaben höher sein, als wenn die Anlageentscheidungen die nicht ausgelastete (oder lastverzichtende) Version desselben Fonds enthielten.

Eine gemeinsame R-Aktienfondsfamilie, die in 401 (k) -Plänen gesehen wird, ist American Funds. Zum Beispiel haben Sie American Funds Growth Fund of America oder American Funds Fundamental Investors oder American Funds Small Cap World entweder in den Anteilsklassen R1, R2, R3 oder R4 gesehen.

Es ist ratsam, alle passenden Beiträge zu Ihrem Arbeitgeber zu nutzen, wenn Sie zu Ihrem eigenen Beitrag beitragen. 401 (k). Achten Sie jedoch darauf, die Kostenquote zu beachten, insbesondere wenn kein Arbeitgebermatch vorliegt.Daher können Sie Ihr eigenes Konto eröffnen und einen unbelasteten Fonds finden.

Do It Yourself vs Advisor

Wenn Sie keinen Anlageberater verwenden, müssen Sie nicht in eine bestimmte Anteilsklasse investieren. Zum Beispiel sind Leerlauffonds technisch gesehen keine "Aktienklasse".

Ob Sie es selbst tun oder einen Experten für Finanzberatung wählen, Sie entscheiden sich für einen Berater. Beginnen Sie den Entscheidungsprozess für die Einstellung eines Beraters, indem Sie einige reflektierende Fragen stellen: Wenn ein Freund einen Berater benötigt, würden Sie ihn empfehlen? Möchten Sie als Berater eingestellt werden oder müssen Sie jemanden einstellen? Was ist der Wert Ihrer Zeit im Vergleich zu den monetären Kosten für die Verwendung eines Beraters? Lieben Sie den Prozess der Investitionsforschung und der Finanzplanung oder fürchten Sie es, bis zur Vernachlässigung Ihrer Finanzen?

Fähigkeiten und Wissen sind weniger wichtig als gutes Urteilsvermögen. Einige Anlageberater und Finanzplaner sind ebenso anfällig für schädliche Emotionen und schlechtes Urteilsvermögen wie der durchschnittliche Heimwerker. Jedoch wird ein guter Berater Ihr Geld logisch betrachten und helfen, eine objektive Straßenkarte zu entwerfen, der Sie folgen können, damit Sie Ihre zukünftigen finanziellen Ziele erreichen können, während Sie Ihr gegenwärtiges Leben vollständiger leben. Wie viel könnte dir das wert sein? Vielleicht sind sogar Ihre eigenen erworbenen Kenntnisse und Kenntnisse in Finanzangelegenheiten größer als die vieler Finanzberater, aber wie viel Einfluss hat die Lebensqualität auf Ihre Entscheidung?

Auch hier entscheiden Sie sich für einen Berater, ob Sie es selbst tun oder einen Experten einsetzen. Die Frage läuft darauf hinaus: Möchte ich mich selbst einstellen oder möchte ich jemand anderen einstellen? Wenn Sie jemand anderen einstellen, möchten Sie jemanden finden, der unter einer Struktur arbeitet, die jene großen Tugenden (Demut, Ehrlichkeit, Einfachheit, Mäßigung und Genügsamkeit) fördert, die wir zuvor erwähnt haben. Dies eliminiert die meisten Berater, die nur durch Provisionen bezahlt werden und / oder die durch Produkte, die sie verkaufen, angeregt werden. Mit anderen Worten, Sie brauchen keinen Verkäufer - Sie brauchen einen unvoreingenommenen Berater, der von niemand anderem als Ihnen bezahlt wird.

Betrachte Leerlauf-Mittel und wähle unter den Besten

Das "Beste" von allem zu finden, ist wirklich eine subjektive Übung; Was für eine Person funktioniert, mag für andere nicht ideal sein. Wenn es jedoch um Investmentfonds geht, gibt es einige Fondsanbieter, die für den einzelnen Anleger die beste Gesamterfahrung bieten.

Es gibt keine Universalfondsfirma oder Investmentgesellschaft. Daher gibt es keinen Weg, den besten One-Stop-Shop für Investitionen zu finden. Aber Sie können sicherlich die Auswahl eingrenzen, indem Sie überlegen, was für den klugen Anleger am wichtigsten ist - eine große Auswahlvielfalt, niedrige Kostenverhältnisse, solide Anlagephilosophien und erfahrenes Management, um ein paar Zeichen eines guten Wertes zu nennen.

Vier der besten Fondsfamilien ohne Fonds sind Vanguard Investments, Fidelity Investments, T. Rowe Price und PIMCO.

Hinweis: PIMCO verfügt über die beste Gesamtauswahl an aktiv verwalteten Rentenfonds. Außerdem sind nicht alle Fidelity-Mittel leer.Sie haben auch Berateraktien und geladene Fonds.

Wie man die besten Fonds recherchiert und findet

Unabhängig davon, welche Anteilsklasse (oder Nicht-Anteilsklasse) Sie wählen, ist es ratsam, eigene Nachforschungen anzustellen, anstatt sie anderen zu überlassen, einschließlich einer vertrauenswürdigen Berater.

Gegenseitige Fondsforschung kann durch ein gutes Online-Recherchetool erleichtert werden. Ob Sie ein Anfänger oder ein Profi sind und ob Sie die besten Investmentfonds ohne Last suchen, einen bestehenden Fonds prüfen, verschiedene Fonds vergleichen oder prüfen möchten oder einfach nur etwas Neues lernen wollen. Morningstar, kann hilfreich und einfach zu bedienen sein. Durch die Suche nach "Bildschirmen" in ihren Online-Tools kann ein Investor seine Suche nach Leer- und Lastverzögerungsgeldern eingrenzen. Bei den meisten Online-Fondsforschungs-Websites müssen Sie sich für einen "kostenlosen" oder "Premium" -Zugang registrieren.

Kenne durchschnittliche Kostenquoten für Investmentfonds

Bis jetzt haben Sie verstanden, dass das Halten von Kosten und Gebühren ein Kernelement bei der Suche nach hochwertigen Investmentfonds ist. Bevor Sie Ihre Recherche durchführen, müssen Sie eine gute Vorstellung davon haben, was Sie mit den Aufwendungen für Investmentfonds erwarten können. Es gibt viele gute Investmentfonds mit einer unterdurchschnittlichen Kostenquote im Universum. Daher nicht für teuer, wenn Sie billig und hohe Qualität haben können! Hier finden Sie eine Aufschlüsselung und einen Vergleich der durchschnittlichen Kostenquoten für grundlegende Fondstypen:

Large-Cap-Aktienfonds: 1. 25%
Mid-Cap-Aktienfonds: 1. 35%
Small-Cap-Aktienfonds: 1. 40%
Ausländische Aktienfonds: 1. 50%
S & P 500 Indexfonds: 0. 15%
Obligationenfonds: 0. 90%

Bei der Investition (direkt bei einer Investmentfondsgesellschaft) oder Discount-Broker) Kaufen Sie niemals einen Investmentfonds mit höheren Kostenquoten! Beachten Sie, dass sich die durchschnittlichen Ausgaben je nach Fondskategorie ändern. Der grundlegende Grund dafür ist, dass die Forschungskosten für das Portfolio-Management in bestimmten Nischenbereichen höher sind, beispielsweise bei Small-Cap-Aktien und ausländischen Aktien, wo Informationen im Vergleich zu großen inländischen Unternehmen nicht so leicht verfügbar sind. Auch Indexfonds werden passiv verwaltet. Daher können die Kosten extrem niedrig gehalten werden.

Hinweis: Diese Durchschnitte sind das, was ich als "Näherungswerte" bezeichnen würde und die direkt aus meiner Morningstar-Investmentfonds-Software stammen. Sie können auch ähnliche Zahlen auf den meisten Investmentfonds-Forschungsseiten finden.

Betrachten Sie Indexfonds im Vergleich zu aktiv gemanagten Fonds

Warum übersteigen Indexfonds aktiv gemanagte Fonds? Über längere Zeiträume haben Indexfonds aus mehreren einfachen Gründen höhere Renditen als ihre aktiv gemanagten Pendants.

Indexfonds, wie die besten S & P 500 Indexfonds, sollen die Bestände (Unternehmensaktien) und die Performance eines Börsen-Benchmarks wie des S & P 500 abgleichen. Daher ist eine intensive Recherche und Analyse nicht erforderlich. Sie müssen aktiv nach Beständen suchen, die in einem bestimmten Zeitrahmen besser abschneiden als andere. Diese passive Natur ermöglicht weniger Risiken und geringere Kosten.

Auch aktive Fondsmanager sind Menschen, was bedeutet, dass sie anfällig für menschliche Emotionen wie Gier, Selbstzufriedenheit und Hybris sind.Von Natur aus besteht ihre Aufgabe darin, den Markt zu schlagen, was bedeutet, dass sie oft zusätzliches Marktrisiko eingehen müssen, um die Renditen zu erzielen, die notwendig sind, um diese Renditen zu erzielen. Daher entfernt die Indizierung eine Art von Risiko, das wir "Managerrisiko" nennen können. Bei einem Indexfondsmanager besteht kein wirkliches Risiko menschlicher Fehler, zumindest was die Titelauswahl angeht. Sogar der aktive Fondsmanager, der in der Lage ist, das Fallen seiner eigenen menschlichen Emotionen zu vermeiden, kann sich der irrationalen und oft unberechenbaren Natur der Herde nicht entziehen.

Das Beste an allen Kosten, ausgedrückt als Kostenquote, für die Verwaltung eines Indexfonds ist extrem niedrig im Vergleich zu den Fonds, die aktiv daran beteiligt sind, die Durchschnittswerte zu übertreffen. Mit anderen Worten, weil Indexfondsmanager nicht versuchen, den Markt zu schlagen, können sie Ihnen (dem Anleger) mehr Geld sparen, indem sie die Verwaltungskosten niedrig halten und diese Kosteneinsparungen in den Fonds investieren.

Viele Indexfonds haben eine Kostenquote von unter 20%, während der durchschnittliche aktiv gemanagte Investmentfonds Ausgaben von rund 1,50% oder mehr haben kann. Dies bedeutet, dass ein Indexfondsanleger im Durchschnitt jedes Jahr mit einem Vorlauf von 30% bei aktiv verwalteten Fonds beginnen kann. Dies scheint kein großer Vorteil zu sein, aber selbst ein Blei von 1,00% auf Jahresbasis macht es für aktive Fondsmanager immer schwieriger, Indexfonds über lange Zeiträume hinweg zu schlagen. Sogar die besten Fondsmanager der Welt können den S & P 500 nicht länger als 5 Jahre schlagen, und eine 10-jährige Serie von Gewinnen im Vergleich zu den wichtigsten Marktindizes ist in der Investmentwelt fast unbekannt.

Betrachten Sie den Lazy Portfolio Approach zum Investieren

Als letzte Anmerkung gibt es mehrere andere Anteilsklassen, wie K-Anteile, J-Anteile, M-Anteile, S-Anteile und T-Anteile, die hier nicht aufgeführt sind. Die Investition sollte einfach sein und die Prioritäten im Leben wie Gesundheit, Familie und Streben nach Glück nicht behindern. Nutzen Sie daher einen vertrauenswürdigen Berater oder investieren Sie in ein einfaches Portfolio aus kostengünstigen, leerlaufenden Indexfonds.

Sie können von dem faulen Portfolio profitieren, das eine Sammlung von Investitionen ist, die sehr wenig Wartung erfordert. Es handelt sich um eine passive Anlagestrategie, die faule Portfolios für langfristige Anleger mit einem Zeithorizont von mehr als 10 Jahren am besten geeignet macht. Lazy-Portfolios können als ein Aspekt einer Kauf- und Anlegestrategie angesehen werden, die für die meisten Anleger gut funktioniert, da sie die Wahrscheinlichkeit reduziert, schlechte Entscheidungen basierend auf selbstzerstörerischen Emotionen wie Angst, Gier und Selbstgefälligkeit zu treffen. kurzfristige Marktschwankungen. Die besten Lazy-Portfolios können überdurchschnittliche Renditen erzielen und gleichzeitig ein unterdurchschnittliches Risiko eingehen, da einige Schlüsselmerkmale dieser einfachen, "set it and it it" -Strategie bestehen.