Normal Wear and Tear

Was ist normaler Verschleiß und Träne einer Immobilie?

Definition:

Normaler Verschleiß ist der erwartete Rückgang des Zustands einer Immobilie aufgrund normaler alltäglicher Verwendung. Es ist eine Verschlechterung, die im Laufe des Lebens in einer Eigenschaft auftritt. Es wird nicht durch Missbrauch oder Vernachlässigung verursacht.

Beispiele normaler Abnutzung und Abreißen:

  • Ein paar kleine Flecken auf einem Teppich
  • Ein paar Kratzer oder Dellen in einem Holzboden
  • Die Farbe des Teppichs oder des Holzes, die durch Sonneneinstrahlung verblassen > Schmutziger Mörtel
Lose Türgriffe
  • Versilbertes Finish auf Badarmaturen Abnutzung
  • Beispiele für Schäden:

Ein zertrümmerter Badezimmerspiegel

  • Gebrochener Toilettensitz
  • Ein Loch in die Mitte der Tür
  • Beschädigte oder fehlende Türgriffe / Schlösser
  • Teppich mit Pet Urin getränkt
Beispiel:

Als der Vermieter eine Auszugsinspektion von Amys Wohnung durchführte, fand er Schäden, die über die normale Abnutzung hinausgingen. Es gab zwei riesige Löcher in der Schlafzimmerwand.

Warum ist normaler Verschleiß und Reißen wichtig?

Verschleiß ist ein Begriff, der häufig bei Mietobjekten verwendet wird. Der Versuch, den Unterschied zwischen normalen Abnutzungserscheinungen und Schäden an einem Mietobjekt zu ermitteln, wird normalerweise zum Problem, wenn ein Mieter seine Mietsache verlässt und seine Kaution zurückerstattet wird. Ein Vermieter kann keine Abzüge für normale Abnutzungserscheinungen machen, aber der Vermieter kann Abzüge für Schäden an der Immobilie machen.

Kaution Streitigkeiten

Ein Vermieter und Mieter stimmen nicht immer über die Höhe der Kaution, die an den Mieter zurückgegeben werden sollte, wenn der Mieter Pacht ist.

Mieterperspektive:

Der Mieter ist der Meinung, dass die Kaution sein Eigentum ist und ihm am Ende des Mietverhältnisses zurückgegeben werden sollte. Der Mieter hat seine Miete pünktlich gezahlt und hat keine Bedingungen des Mietvertrags verletzt, so dass die Kaution in voller Höhe zurückerstattet wird.

Die Perspektive des Vermieters:

Ziel des Vermieters ist es, sicherzustellen, dass das Mietobjekt in gutem Zustand ist. Wenn der Vermieter der Ansicht ist, dass der Mieter den Zustand des Mietobjekts in irgendeiner Weise missbraucht hat, wird der Vermieter von der Kaution des Mieters Abzüge nehmen, um diesen Schaden zu beheben.

Walk-Through-Inspektionen

Walk-Through-Inspektionen sind eine Möglichkeit, Sicherheitsdebatten zu vermeiden.

Einzug:

Der Vermieter und der Mieter sollten vor dem Einzug des Mieters durch das Objekt gehen. Es sollten Bilder gemacht werden, um den aktuellen Zustand der Mieteinheit zu dokumentieren.

Alle aktuellen Schäden oder Defekte in der Einheit sollten beachtet werden. Sowohl der Vermieter als auch der Mieter sollten das Dokument unterschreiben und bestätigen, dass sie mit der aktuellen Bedingung einverstanden sind.

Move Out:

Wenn der Mieter aus der Mieteinheit auszieht, sollten der Vermieter und der Mieter erneut durch die Immobilie gehen, um Änderungen am Zustand der Immobilie zu dokumentieren.Bilder sollten wieder aufgenommen werden.

Der Vermieter kann auf eventuelle Probleme mit dem aktuellen Zustand der Immobilie hinweisen. Der Vermieter kann erklären, warum er oder sie Abzüge von der Kaution des Mieters nimmt, um diese Schäden zu decken. Der Mieter kann den Feststellungen des Vermieters zustimmen oder diese bestreiten.

Siehe auch:

Wie Sie Ihr Recht auf die Kaution schützen können Die Verantwortung des Eigentümers für die Wartung der Einheit

Gemäß dem Mietrecht des Vermieters ist jeder Vermieter dafür verantwortlich, sein Mietobjekt zu unterhalten.

Dies umfasst: Folgen der Bauvorschriften

  • Erforderliche Reparaturen
  • Bereitstellen ordnungsgemäßer Abfallbehälter
  • Bereitstellen von fließendem Wasser
  • Schäden durch Vernachlässigung durch den Vermieter:

Wenn Schäden am Mietobjekt vorliegen, Wenn der Vermieter die Immobilie nicht ordnungsgemäß instand hält, kann der Vermieter keine Abzüge von der Kaution des Mieters in Anspruch nehmen, selbst wenn sich der Schaden innerhalb der Mieteinheit befindet. Wenn zum Beispiel ein Dachleck dazu geführt hat, dass der Trockenbau in der Decke des Mieters zusammenbricht, liegt dieser Schaden beim Vermieter, nicht beim Mieter.