Büro Politik

Büro Politik: Mit der Arbeit voran, ohne schmutzig zu spielen

Büropolitik ist das Konzept, bei der Arbeit mit anderen Mitteln voranzukommen, als einfach nur zu hoffen, dass die Machthabenden Ihre Errungenschaften anerkennen. Es muss jedoch nicht so geschmacklos sein, wie diese Definition impliziert. Während wir Bürophilosophie oft als Aufstieg in die Karriereleiter betrachten, indem wir den Leuten auf den Sprossen unter die Hände treten oder die Machthaber küssen, können wir dies auch als Fortschritt in der Karriere definieren, indem wir wissen, wie man die politische Struktur einer Organisation mit Anmut.

Spielen Sie nicht schmutzig

Die halsbrecherische Taktik, wie wir sie normalerweise von Büropolitik halten, verursacht nichts als Streit am Arbeitsplatz. Wenn du schmutzig spielst, um weiterzukommen, werden die Leute dich nicht mögen. Es ist schwer, Ihre Arbeit zu tun, wenn Sie das Büro Paria sind. Du musst nicht dreckig spielen und einer von denen sein, die den Weg an die Spitze bahnen. Das wird Sie nur dazu bringen, den Fokus auf Ihre Arbeit zu verlieren, was sicherlich Ihren Chef nicht beeindrucken wird. Nun, da Sie ein wenig über Büropolitik wissen und was Sie nicht tun sollten, sind hier einige Regeln, die Ihnen helfen werden, die Büropolitik richtig zu verwenden.

Regeln für den Gebrauch von Büropolitik

  • Kennen Sie die formale und informelle Hierarchie Ihres Arbeitgebers. Während jede Entität ein formales Organigramm hat, gibt es auch eine informelle Struktur im Spiel. Zum Beispiel kann es so aussehen, als ob der Vizepräsident, der für Ihre Abteilung zuständig ist, alle Entscheidungen trifft, es könnte wirklich ihr Stellvertreter sein, der das tut.
  • Toot dein eigenes Horn. Scheuen Sie sich nicht, die Menschen über Ihre Errungenschaften zu informieren. Sie sollten besonders sicherstellen, dass die Leute, die die Macht haben, Entscheidungen über Ihre berufliche Laufbahn zu treffen, über sie Bescheid wissen. Teilen Sie sie entweder direkt mit oder sagen Sie jemandem, von dem Sie wissen, dass er diese Informationen teilt. Gratulieren Sie auch Ihren Kollegen zu ihren Leistungen.
  • Sei nett zu der Assistentin oder Sekretärin deines Chefs. Er ist der Pförtner, der den Zugang zu ihr kontrolliert, also ist es in deinem besten Interesse, nett zu ihm zu sein, abgesehen davon, dass es einfach das Richtige ist.
  • Respektiere deine Kollegen. Denken Sie daran, dass die meisten Menschen, mit denen Sie arbeiten, wie Sie, gute Arbeit leisten. Ein angenehmer Arbeitsplatz macht es jedem leichter. Mitarbeiter, die zusammenarbeiten, werden mehr für das Endergebnis der Organisation tun als einzelne Mitarbeiter, die nur auf ihre eigenen Interessen achten.
  • Erfahren Sie, wie Sie mit nervigen Mitarbeitern umgehen können. Sie müssen an jedem Arbeitsplatz mit vielen unterschiedlichen Persönlichkeitstypen umgehen. Leider wird nicht jeder, mit dem Sie arbeiten, angenehm sein. Wenn Sie wissen, wie Sie selbst mit schwierigen Menschen umgehen können, wird Ihnen das Leben leichter und Sie können sich vor Schwierigkeiten bewahren.
  • Nutzen Sie die Büro-Rebe.Du solltest niemals Klatsch verbreiten, aber du solltest darauf achten, was du hörst, die Wahrheit von den Lügen trennen und das, was du lernst, verwenden, um dir zu helfen, Entscheidungen zu treffen und deine Strategie zu planen.

  • Vermeiden Sie es, zum Thema Klatsch am Arbeitsplatz zu werden. Teilen Sie keine Informationen über sich selbst mit, die Ihren Ruf schädigen könnten.

  • Versuchen Sie, niemanden zu beleidigen, indem Sie kontroverse Themen diskutieren. Dazu gehören Religion und Politik.

  • Verwandeln Sie Negativität am Arbeitsplatz in eine positive Veränderung. Wenn du etwas siehst, das du nicht magst, beklage dich nicht bei irgendjemandem, der zuhört. Mach stattdessen etwas dagegen. Bringen Sie Ihre Beschwerden an diejenigen, die die Macht haben, Änderungen vorzunehmen, aber zuerst einen Plan zur Behebung des Problems haben. Es wird anderen erlauben, Sie als einen proaktiven Mitarbeiter zu sehen, nicht als jemanden, der sich beschwert, um sich zu beschweren.