Eigentümer, Gesellschafter und leitende Angestellte - Arbeitnehmerentschädigungen

Eigentümer, Gesellschafter und leitende Angestellte - Arbeitnehmerentschädigungen

Eine Frage, die Unternehmer häufig stellen, lautet, ob Einzelunternehmer, Partner und leitende Angestellte den gesetzlichen Entschädigungsgesetzen unterliegen. Müssen diese Personen unter eine Arbeitnehmerentschädigungspolitik fallen? Dieser Artikel wird diese Frage behandeln.

Leitende Angestellte

In den meisten Staaten gelten leitende Angestellte als Angestellte der juristischen Person. Wie andere Angestellte sind sie automatisch unter die Entschädigungsgesetze der Arbeitnehmer versichert.

Allerdings gestatten viele Staaten zumindest einigen leitenden Angestellten, sich von der Deckung abzumelden. Die Gesetze über leitende Angestellte variieren von Staat zu Staat. Hier ist eine allgemeine Übersicht.

  • Eine Reihe von Staaten erlaubt es den Beamten, sich von der Deckung im Rahmen der Entschädigungspolitik des Unternehmens auszuschließen, wenn das Unternehmen weniger als eine bestimmte Anzahl von Beamten hat. Diese Anzahl ist typischerweise klein, wie beispielsweise zwei oder vier. Offiziere dürfen nur dann aus der Deckung austreten, wenn das Unternehmen keine anderen Mitarbeiter hat. Wenn das Unternehmen andere Arbeitnehmer beschäftigt oder die angegebene Anzahl von Beamten hat, müssen möglicherweise alle Beamten abgedeckt werden.
  • Einige Staaten erlauben allen Beamten, sich von der Deckung zu befreien. Andere erlauben es nur einer bestimmten Anzahl von Offizieren, sich abzumelden.
  • Sonderregelungen können für leitende Angestellte privater Unternehmen gelten. Arbeitnehmerentschädigungsgesetze in einigen Staaten schließen Vorstandsmitglieder ausdrücklich aus, die die alleinigen Aktionäre der Aktien des Unternehmens sind. In anderen Staaten sind solche Beamte automatisch von den Gesetzen abgedeckt, können sich aber gegen eine Aussetzung entscheiden.
  • Für gemeinnützige Unternehmen können besondere Regeln gelten. In vielen Staaten müssen Führungskräfte nicht abgedeckt werden, wenn sie nicht für ihre Leistungen entschädigt werden. Je nach Staat können nicht entschädigte Führungskräfte nach Wahl der Führungskräfte selbst oder der Organisation ausgeschlossen werden.
  • Einige wenige Bundesstaaten haben spezielle Regeln erlassen, die für Führungskräfte in der Bauindustrie gelten.
  • Ausnahmen von der Geschäftsleitung müssen möglicherweise regelmäßig erneuert werden, z. B. alle zwei Jahre.

Staaten, in denen leitende Angestellte die Möglichkeit haben, die Vergütung von Arbeitnehmern abzulehnen (oder in einigen Fällen sogar zu entscheiden), haben hierfür Formulare entwickelt. Diese Formulare sollten bei Ihrem Versicherer erhältlich sein. Beamte, die die Entschädigung von Arbeitnehmern ablehnen möchten, müssen das Formular ausfüllen und an die Versicherungsgesellschaft zurücksenden. Der Versicherer wird das Formular an die zuständige Entschädigungsbehörde weiterleiten.

Alleininhaber, Gesellschafter und Mitglieder

Im Gegensatz zu Vorstandsmitgliedern sind Einzelunternehmer, Gesellschafter und Mitglieder von Gesellschaften mit beschränkter Haftung in der Regel von der Deckung durch Entschädigungsgesetze für staatliche Arbeitnehmer ausgeschlossen.Dennoch gestatten viele Staaten solchen Personen, die Deckung zu wählen. Um eine Deckung gemäß der Police zu erhalten, muss ein Einzelunternehmer, ein Partner oder eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung ein von Ihrem Staat festgelegtes Formular ausfüllen und an den Versicherer zurücksenden. Der Versicherer wird das Formular dann an die zuständige Entschädigungsbehörde für staatliche Arbeitskräfte weiterleiten.

Einige Staaten schließen Partner und Einzelunternehmer aus, gelten jedoch für Mitglieder von Gesellschaften mit beschränkter Haftung. Einige Staaten decken automatisch Familienangehörige von Einzelunternehmern und Gesellschaftern ab, obwohl die Einzelunternehmer und Partner selbst ausgeschlossen sind.

Um von der Deckung abzusehen, müssen Familienmitglieder ein Formular ausfüllen und an den Versicherer weiterleiten.

Klassifizierungen

Während einige leitende Angestellte sich von der Deckung abmelden können, entscheiden sich viele für eine Entschädigung durch den Arbeitgeber. Im Allgemeinen werden Führungskräfte der Klassifizierung zugeordnet, die ihre Aufgaben am besten beschreibt. Angenommen, eine Firma betreibt ein Weingut. Das Unternehmen hat vier leitende Angestellte, die alle im Weingeschäft tätig sind. Die Offiziere erhalten die gleiche Klassifizierung wie die Mitarbeiter der Kellerei.

Einige leitende Angestellte üben hauptsächlich Büroaufgaben in einem Büro aus. Solche Beamten können eine gesonderte Klassifizierung, Executive Officers NOC (NOC bedeutet nicht anderweitig klassifiziert) zugewiesen werden.

Wenn Einzelunternehmer, Partner und Mitglieder von einer Entschädigungsrichtlinie für Arbeitnehmer erfasst sind, sollten sie auf der Grundlage ihrer Arbeitsaufgaben klassifiziert und bewertet werden.

In den meisten Fällen werden diese Personen auf die gleiche Weise wie die Angestellten des Unternehmens klassifiziert.

Mindest- und Höchstzahl der Gehälter

Wenn leitende Angestellte, Einzelunternehmer, Partner und Mitglieder im Rahmen einer Arbeitnehmerentschädigungspolitik versichert sind, unterliegen sie normalerweise Mindest- und Höchstgehältern. Diese Beträge sind durch staatliche Gesetze festgelegt. Wenn die tatsächliche Gehaltsabrechnung für diese Einzelpersonen unter dem angegebenen Minimum liegt, wird die Mindestabrechnung für Bewertungszwecke verwendet.

Angenommen, ein Arbeitnehmerentschädigungsgesetz sieht für jeden leitenden Angestellten eine jährliche Mindestlohnsumme von 52.000 $ vor. Die maximale Lohnsumme beträgt 125.000 $. Wenn ein Beamter weniger als 52.000 $ verdient, berechnet der Versicherer eine Prämie für diesen Beamten basierend auf einer Lohnsumme von 52.000 $. Wenn das Jahresgehalt des Beamten 150.000 $ beträgt, wird die Prämie dafür Offizier wird auf der Grundlage einer Gehaltsabrechnung von $ 125, 000 berechnet. Da das tatsächliche Gehalt des Beamten ($ 150, 000) das Maximum von $ 125, 000 überschreitet, gilt die maximale Abrechnung.