Pay Per Click Werbung (PPC)

Google Pay Per Click Werbung oder PPC Mit AdWords

Google Pay Per Click-Werbung (PPC) mit AdWords ist vielleicht die beliebteste Form der Werbung bei kleinen Unternehmen. Dies liegt zum einen am guten Ruf von Google und zum anderen daran, dass der Kleinunternehmer die Kosten kontrollieren kann. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Google AdWords Ihnen als Kleinunternehmer helfen kann. Es bedarf jedoch einiger grundlegender Anweisungen, um zu beginnen und schließlich sein volles Potenzial als Werbetool auszuschöpfen.

Der Schlüssel zu erfolgreicher Werbung liegt darin, eine Methode zu finden, mit der Sie Ihre Informationen an möglichst viele Personen weitergeben und gleichzeitig Ihre Werbekosten auf ein Minimum reduzieren können. Pay-per-Click (PPC) -Werbung kann eine der einfachsten Möglichkeiten sein, um Traffic auf Ihre Website zu generieren und einige anständige Gewinne aus Ihrer Suchmaschinen-Marketing-Kampagne zu erzielen. Google AdWords ist die beliebteste Form der Pay-per-Click-Werbung für kleine Unternehmen, zum Teil wegen der Beliebtheit von Google und zum Teil, weil Sie Ihre Ausgaben kontrollieren können, indem Sie für jede Anzeige Tagesmaxima festlegen.

So funktioniert PPC-Werbung

Mit PPC bezahlen Sie nur, wenn jemand auf Ihre Anzeige klickt und Ihre Website besucht. Anzeigen können auf Suchergebnisseiten (SERP) oder auf Websites platziert werden, die als mit Ihren Ziel-Keywords in Verbindung stehend identifiziert wurden.

Wie viel Sie für jeden Klick bezahlen, hängt davon ab, wie viel Sie bereit sind, für Ihre ausgewählten Keywords und in Google AdWords bis zu einem gewissen Grad für Ihren "Qualitätsfaktor" zu bieten.

Je höher Ihr Gebot ist (und je höher der Qualitätsfaktor bei Google ist), desto höher ist Ihre Chance, dass Ihre Anzeige oben auf der Seite erscheint. Wenn sie geschickt verwaltet werden, kann Pay-per-Click-Werbung Ihnen dabei helfen, potenzielle Kunden auf Ihre Website aufmerksam zu machen und Ihre potenziellen Kunden in zahlende Kunden zu verwandeln.

Andere Möglichkeiten Google AdWords kann Ihnen helfen

Google AdWords ist nicht nur eine Pay-per-Click-Werbeanzeige, sondern auch ein leistungsstarkes Tool, das als Werbeschablone für Ihre Online-Anzeigen verwendet werden kann. Darüber hinaus ist Google als wohl das größte webbasierte globale Marketingnetzwerk ein guter Weg, um für Ihre Website im Internet zu exponieren. Informationen zu Google AdWords erhalten Sie auf jeder Suchmaschinen-Ergebnisseite, die von Google angezeigt wird, indem Sie unten auf der AdWords-Willkommensseite auf den Link "Werbeprogramme" klicken. Wenn Sie das höchste Gebot für ein Keyword oder eine Keyword-Wortgruppe eingeben, können Sie große Aufmerksamkeit auf sich ziehen, wenn jemand Ihr Keyword für eine Google-Suche in seinen Browser eingibt.

Einrichten und Verwalten von Google AdWords

Mit Google AdWords lässt sich Pay-per-Click-Werbung einfach verwalten. Sie erstellen ein Konto, wählen potenzielle Keywords aus, schreiben Ihre Anzeige und platzieren dann Ihr Gebot pro Klick und legen Ihr Tagesmaximum für Ihre Ziel-Keywords fest.Sie entscheiden, ob Ihre Anzeigen nur auf den Suchseiten von Google (Suchnetzwerk) oder auf anderen Websites (Content-Werbenetzwerk - Google AdSense) oder auf beiden geschaltet werden sollen. Sie können auch das Website-Targeting verwenden, mit dem Sie einzelne Websites auswählen können, auf denen Ihre Anzeigen geschaltet werden sollen, wie z. B. auf der About Home Business-Website.

Ihre Anzeigen unterliegen der Genehmigung von Google, aber der Genehmigungsprozess und das Starten Ihrer Anzeigen erfolgen sehr, sehr schnell.

Es gibt viele Websites, die Ihre Anzeigen auch hosten möchten, da das Geldverdienen mit Google AdSense zu einem heißen Geschäft geworden ist. Wenn Websites Ihre Google AdWords-Anzeigen auf ihrer Website platzieren und auf einen Link geklickt wird, wird ein Teil Ihrer Google AdWords-Zahlung über Google AdSense an den Inhaber der Website weitergeleitet.

Google hilft Ihnen beim Erlernen von AdWords

Google bietet Online-Tutorials an, die Informationen in kleinen, leicht verständlichen Teilen aufteilen, auf die Sie alle zugreifen können, bevor Sie überhaupt Ihr Google AdWords PPC-Konto erstellen. Google Adwords läuft ein wenig anders als Standard Pay-per-Click (PPC) Werbeprogramme.

Google AdWords-Funktion zur Positionspräferenz

Zusätzlich zum Betrag, den Sie für Ihre Ziel-Keywords bieten, können andere Faktoren zur Ermittlung der Rangfolge Ihrer Anzeige verwendet werden, z. B. der Qualitätsfaktor, der die vereinbarten Kosten pro Klick (CPC) berücksichtigt. und multipliziert es dann mit einem Qualitätsfaktor.

In Google können Sie Ihre Positionsvorgabe angeben. Mit dieser Option können Sie die höchste und niedrigste Position angeben, die für Ihre Google AdWords-Anzeige zulässig ist. Ihre Anzeige wird überhaupt nicht angezeigt, wenn sie sich nicht mindestens in der niedrigsten akzeptablen Position befindet.

Sie können für jede Anzeige oder Anzeigengruppe unterschiedliche Standardeinstellungen festlegen. Mithilfe der Google AdWords-Tools können Sie sich ein Bild davon machen, wie viele Klicks Sie für Ihre Anzeige erwarten können und welche Kosten Ihre Online-Werbekampagne verursacht. Das Stoppen oder Anhalten einer Pay-Per-Click-Kampagne ist ebenfalls sehr einfach und schnell.

Schlussfolgerung - PPC mit Google AdWords

PPC kann ein wichtiger Bestandteil Ihres Internetmarketings sein, insbesondere der Suchmaschinenmarketingstrategie. Sie können auch einen preisgünstigen Online-Kurs besuchen, um die Besonderheiten des Pay-per-Click-Marketings zu erlernen und Ihre Fähigkeiten zu verbessern. Mit einer Pay-per-Click-PPC-Kampagne können Sie effektiv zu mehr Traffic auf Ihre Website und mehr Umsatz für Ihr Unternehmen kommen.

Google AdWords bietet eine Reihe nützlicher Tools zur Verwaltung Ihrer Pay-per-Click-Anzeigenkampagnen. Ihre Online-Tutorials machen es einfach, Online-Werbung für Ihre Website zu verstehen, zu implementieren und zu verwalten.

Die Verwendung von Google AdWords ist eine großartige Lernerfahrung. Aufgrund der benutzerfreundlichen Tracking-Funktionen können Sie sogar aus Ihren Google AdWords-Fehlern lernen, indem Sie sehen, welche zielgerichteten Keywords zu Conversions führen und welche nicht.

Wenn Sie Google AdWords verwenden möchten, müssen Sie zunächst ein Google-Konto erstellen.

PPC-Werbung ist nur eines der vielen Tools, die Heimunternehmen für Online-Marketing zur Verfügung stehen.Weitere Informationen zum Online-Marketing für Ihr Unternehmen finden Sie im Online Marketing Guide.