Vorbereitung auf das Air Force-Basistraining

Vorbereitung auf das Luftwaffen-Training - Schießstand

Okay, okay, wir können Ihnen nicht wirklich beibringen, wie man ein M-16-Gewehr durch einen Onlinekurs oder -artikel schießt. Sie müssen warten, bis Sie ein grundlegendes Training für eine praktische Erfahrung erhalten.

Jeder im Luftwaffen-Basistraining feuert das M-16-Gewehr auf einem standardisierten Air Force-Feuerlehrgang ab. Mit "standardisiert" bedeutet es, dass es sich als reguläre Luftwaffenqualifikation qualifiziert. Das bedeutet (wenn Sie gut genug schießen), können Sie sich als "Experte" qualifizieren und erhalten das Air Force Small Arms Expert Ribbon.

In der Grundausbildung war der M-16 anfangs die einzige Waffe, die man trainieren konnte. Ab November 2008 mussten Rekruten im Air Force Basic Training auch die M-9 Pistole abfeuern.

Für ungefähr 80 Prozent von Ihnen werden die M-16 und die M-9 die einzigen Waffen sein, die Sie während Ihrer gesamten Air Force-Karriere jemals abfeuern werden. Bestimmte Berufsfelder (wie Sicherheitskräfte, Pararescue, Kampf-Controller) müssen sich auch auf anderen Waffen wie dem M-4 Carbine oder sogar dem M-249 "Machine Gun" qualifizieren. Diese Leute werden sich anfänglich während ihrer technischen Ausbildung und während ihrer gesamten Laufbahn mit diesen Waffen qualifizieren.

Wie oft Sie sich nach der Grundausbildung mit dem M-16, (und / oder dem M-9) qualifizieren müssen, hängt in erster Linie von Ihrem Job, Ihrer Zuordnungseinheit und / oder Ihrer Einsatzbereitschaft ab Status. Für die meisten von Ihnen wird der M-16 einmal pro Jahr gedreht. Diejenigen, die bestimmten Arten von Einsatzaufgaben zugewiesen sind (z. B. klassifizierte Kurierdienste), werden sich ebenfalls regelmäßig mit der Pistole M-9 neu qualifizieren.

Das Air Force Small Arms Trainingsprogramm wird durch Air Force Manual 36-2227, Band 2, Combat Arms Trainings- und Wartungsschulungsprogramme geregelt. Die M-16-Trainingsverfahren sind in Kapitel 1 dieser Veröffentlichung enthalten.

Wie wir oben sagten, gibt es keine Möglichkeit, dass wir Ihnen beibringen können, wie man das M-16-Gewehr über das Internet handhabt und abfeuert.

In der Tat, während der AFBMT, "werden Sie ungefähr sechs Stunden im Klassenzimmer verbringen und lernen, wie man das macht, bevor Sie überhaupt eine Runde abfeuern. Was wir tun können, ist kurz die Abfolgeverfahren zu beschreiben, damit alles sei dir nur ein bisschen vertrauter, wenn du die Chance bekommst, an diesem Training teilzunehmen.

Das M-16-Gewehr

Das M-16-Gewehr ist ein magazingefüttertes (Kastenmagazin, 30 Runden von 5 (mm Munition), gasbetriebene, luftgekühlte Schulterwaffe, die entweder halbautomatisch oder automatisch 3-stündig gefeuert werden kann und eine maximale Reichweite von 550 Metern hat. Polycarbonat-Material, das als Hand- und Unterarmschutz dient.Der Hinterschaft besteht ebenfalls aus einem haltbaren Polycarbonatmaterial mit hoher Schlagzähigkeit.Die Waffe wiegt 8. 5 Pfund entladen; geladen, wiegt es 8. 79 Pfund. Zubehör, das mit der Waffe verwendet werden kann, gehören das Zweibein, Bajonett, M204 40mm Granatwerfer und Nachtsichtgeräte.

Der Luftwaffen-Qualifizierungskurs

Während des eigentlichen Schießens feuern Sie insgesamt 80 Schuss auf ein mannsgroßes Ziel (nur Oberkörper) bei Reichweiten von 75 Metern bis 300 Metern (erinnern Sie sich an ein "Messgerät" nur ein bisschen länger als ein Meter - 1 Meter = 1. 094 Yards).

Die Strecke bei Lackland ist eine "kurze" Strecke, also werden Sie tatsächlich aus nur 25 Metern Entfernung feuern, jedoch werden die Zielgrößen "geschrumpft", um die richtigen Größen in den angegebenen Entfernungen darzustellen (75 Meter, 175 Meter und 300 Meter).

So zerfallen die Schussgruppen:

Phase I - Kampfanzuggruppierung und Nullpunkt. Während dieser Phase "visierst" du das Gewehr an. Nach jeder Schussgruppe werden Sie (und der Ausbilder) das Ziel untersuchen. Der Tauchlehrer wird Ihnen Ratschläge erteilen (richtig atmen, den Abzug betätigen), um alles zu korrigieren, was Sie falsch machen. Außerdem wird Ihnen der Lehrer erklären, wie Sie Ihre Sehenswürdigkeiten einstellen, um Ihre Gruppierung zu korrigieren.

Alle Schüsse in Phase I befinden sich in der Position "liegend, unterstützt". Das heißt, Sie liegen auf dem Boden, in einem leichten Winkel zum Ziel, mit dem Gewehr auf einem Sandsack.

Die Ziele für diese Phase sind alle menschengroße Ziele bei 75 Metern.

  • 4 Runden (ein Magazin mit 4 geladenen Runden) bei 75 Metern. Kontrolliere Ziel und mache Sichtanpassungen.
  • 3 Runden (ein Magazin mit 3 Runden geladen) bei 75 Metern. Kontrolliere Ziel und mache Sichtanpassungen.
  • 3 Runden (ein Magazin mit 3 Runden geladen) bei 75 Metern. Kontrolliere Ziel und mache Sichtanpassungen.
  • 3 Runden (ein Magazin mit 3 Runden geladen) bei 75 Metern. Kontrolliere Ziel und mache Sichtanpassungen.
  • 3 Runden (ein Magazin mit 3 Runden geladen) bei 75 Metern. Kontrolliere Ziel und mache Sichtanpassungen.
  • 16 Gesamtrunden

Phase II - Übung. Während der Übungsphase feuern Sie insgesamt 24 Schuss aus 4 verschiedenen Positionen. Ein paar Drehungen werden hier hineingeworfen - erstens ist jede Runde zeitgesteuert und du musst während der Runde ein neues Magazin nachladen. Behalten Sie den Kopf und stürzen Sie sich nicht, denn Sie haben genügend Zeit, um Ihre Aufnahmen zu zählen und dennoch das Magazin zu wechseln und innerhalb der vorgeschriebenen Zeitspanne erneut zu schießen. Während der Übungsrunde schießen Sie auf ein 175 Meter langes, mannsgroßes Ziel.

  • Liegend unterstützt - 6 Runden (zwei Magazine mit jeweils 3 Runden) bei 175 Metern. 50 Sekunden Zeitlimit.
  • Liegend unterstützt - 6 Runden (zwei Magazine mit jeweils 3 Runden) bei 175 Metern. 50 Sekunden Zeitlimit.
  • Knien unterstützt - 6 Runden (zwei Magazine mit jeweils 3 Runden), bei 175 Metern. 50 Sekunden Zeitlimit.
  • Over Barricade Supported - 6 Runden (zwei Magazine mit jeweils 3 Runden) bei 175 Metern. 50 Sekunden Zeitlimit.
  • 24 Gesamtrunden

Phase III - Qualifikation. Dies ist die Phase, die wirklich zählt.Sie feuern insgesamt 40 Schuss auf ein mannsgroßes Ziel bei 300 Metern ab. Um den Qualifikationskurs zu bestehen, musst du das Ziel mindestens 20 Mal treffen. Diejenigen, die das Ziel mindestens 35 Mal getroffen haben, qualifizieren sich für das Small Arms Expert Ribbon.

  • Liegend unterstützt - 10 Runden (ein Magazin mit 4 Ringen, zwei Magazine mit 3 Runden), bei 300 Metern. 90 Sekunden Zeitlimit.
  • Anfällig Nicht unterstützt - 10 Runden (ein 4-Runden-Magazin, zwei 3-Runden-Magazine), bei 300 Metern. 90 Sekunden Zeitlimit.
  • Kniend gestützt - 10 Runden (ein Magazin mit 4 Ringen, zwei Magazine mit 3 Runden), bei 300 Metern. 90 Sekunden Zeitlimit.
  • Over Barricade Supported - 10 Runden (ein 4-Runden-Magazin, zwei 3-Runden-Magazine), bei 300 Metern. 90 Sekunden Zeitlimit.
  • 40 Gesamtanzahl

Einige Schießspitzen

Sichtausrichtung. Die Visierausrichtung wird durch Ausrichten der Vorder- und der Kimme erreicht. Der vordere Visierpfosten wird direkt in der Mitte der Kimme ausgerichtet. Sobald dies erreicht ist, muss der Schütze sich auf das Korn konzentrieren, bis es kristallklar ist. Dies wird erreicht, indem Sie Ihr Gesicht etwa 2 bis 3 Finger vom Ladegriff entfernt auf dem Schaft des Gewehrs platzieren. Wenn Ihr Gesicht weiter entfernt ist, ist eine korrekte Ausrichtung der Visiereinrichtung schwierig.

Sichtbild. Das Sichtbild ist einfach die Hinzufügung des Ziels zur Sichtausrichtung. Sobald die Vorder- und Hinteransichten ausgerichtet sind, platzieren Sie sie auf dem Ziel. Der vordere Visierpfosten wird die untere Hälfte des Ziels verdecken. Sie werden nicht das gesamte Ziel mit dem Vorderpfosten bedecken. Das Korn muss beim Zielen auf das Ziel kristallklar bleiben und das Ziel bleibt verschwommen.

Wobbelbereich. Wenn Sie auf das Ziel zielen, bemerken Sie, dass Ihr Kornfeld hin und her wackelt. Dies wird durch Herzschlag und Muskelermüdung verursacht. Dies kann nicht gestoppt werden, ignoriere es.

Atemkontrolle. Halten Sie den Atem an, während Sie einen Schuss abfeuern. Atme tief ein, lass es aus, bis du deine natürliche Atmungspause erreichst, und halte es dann. Entspanne alle Muskeln in deinem Körper und beginne deinen Auslöser.

Triggersteuerung. Erreicht durch langsames, gleichmäßiges Drücken des Auslösers. Es sollte eine Zeitspanne von 4 bis 6 Sekunden ab dem Zeitpunkt der Druckausübung bis zu dem Zeitpunkt geben, zu dem die Waffe tatsächlich feuert. Nehmen Sie den Finger nicht vollständig vom Auslöser, wenn Sie den Druck auf den Abzug loslassen.

Erwartung. Konzentrieren Sie sich auf das Korn. Halten Sie es ausgerichtet, während Ihr Finger den Trigger zurücksetzt. Erwarte nicht, dass die Waffe ausgeht - lass dich überraschen.

Folgen Sie durch. Halten Sie Ihr Gesicht auf dem Lager und Ihre Feuern und unterstützen Hände während der Bewegung Ihrer Waffe.