Ein Leitfaden zu Konkursverbrechen

Ein Leitfaden zu Konkursverbrechen

Alles dreht sich um das Geld. Konkursverbrechen beinhalten fast immer den Versuch einer Partei, entweder mehr Geld zu bekommen oder einen begrenzten Vorrat an Ressourcen zu schützen. Es handelt sich um Bundesstraftaten, die aus einem Insolvenzfall hervorgehen oder mit ihm in Verbindung stehen. Praktisch jeder Spieler in einem Konkursfall kann ein Verbrechen begehen oder angeklagt werden.

KONKURSVERFAHREN IST DATEN

Insolvenzfälle sind Konglomerate von Tausenden von Informationen.

Ein Teil der Informationen ist strikt finanziell, wie z. B. der Schuldenstand. Andere beziehen sich auf den Status von Vermögenswerten oder Ereignisse im finanziellen Leben des Schuldners. Der Anwalt des Schuldners hilft dem Schuldner, die Rohdaten zu sammeln, seine Bedeutung zu analysieren, sie in Insolvenzpläne einzubauen und Erklärungen, die dann beim Gericht eingereicht werden. Das Gericht, der Treuhänder (der zur Verwaltung der Insolvenzmasse bestellt wird, das die Sammlung von Vermögenswerten und Rechten des Registranten ist), die Gläubiger und andere interessierte Parteien verwenden diese Informationen, um die finanzielle Situation des Schuldners zum Zeitpunkt der Einreichung zu beurteilen. bestimmen, ob die Forderungen ordnungsgemäß sind und bezahlt werden und ob das Vermögen des Schuldners zur Deckung der Forderungen liquidiert wird.

Jede Partei in einem Konkursfall ist gesetzlich verpflichtet, genaue und vollständige Informationen zu liefern. Jede Erklärung und jeder Zeitplan, den ein Schuldner vor Gericht einreicht, wird unter Strafe von Meineid unterzeichnet.

Diese werden als "ungesicherte Erklärungen" bezeichnet, aber für Konkurszwecke sind sie gleichbedeutend mit Fluchen oder Bejahen. Die aktuelle Iteration der Aussage in den Konkursplänen des Schuldners ist wie folgt:

Sie müssen dieses Formular immer dann einreichen, wenn Sie Insolvenzpläne oder geänderte Zeitpläne einreichen. Falsche Angaben zu machen, Vermögenswerte zu verbergen oder Geld oder Eigentum durch Betrug im Zusammenhang mit einem Konkursverfahren zu beschaffen, kann zu Geldstrafen bis zu 250.000 US-Dollar oder einer Freiheitsstrafe von bis zu 20 Jahren oder zu beidem führen. 18 U. S. C. §§ 152, 1341, 1519, und 3571.

Schuldner sind nicht die einzigen Spieler, die unter Strafe von Meineid einreichen. Ein weiteres Beispiel ist die Erklärung auf einem von den Gläubigern, ihren Anwälten oder einer anderen Person im Namen des Gläubigers eingereichten Forderungsnachweisformular. Diese Erklärung lautet:

Ich verstehe, dass eine autorisierte Unterschrift auf diesem Anspruchsnachweis als Bestätigung dient, dass der Gläubiger dem Schuldner bei der Berechnung der Höhe der Forderung alle erhaltenen Zahlungen für die Forderung gutgeschrieben hat.

Ich habe die Informationen in diesem Anspruchsnachweis geprüft und bin davon überzeugt, dass die Informationen wahr und richtig sind.

Ich erkläre unter Strafe des Meineids, dass das Vorstehende wahr und richtig ist.

In dem Rand neben der Erklärung, die gerade oben erscheint, legt das Formular die aktuellen Strafen für die Einreichung eines falschen Anspruchs fest:

Eine Person, die eine betrügerische Forderung einreicht, könnte mit einer Geldstrafe von bis zu 500.000 $ bestraft werden. bis 5 Jahre oder beides.18 U. S. C. §§ 152, 157 und 3571.

Es sollte offensichtlich sein, dass die Bereitstellung falscher Informationen und die Einreichung eines falschen Anspruchs schwerwiegende Verstöße sind. Die Verpflichtung, wahrheitsgetreu zu sein, folgt dem Schuldner und den Gläubigern in jeder Phase des Falles, von Dokumenten, die mit einer ungetragenen Erklärung eingereicht wurden, bis hin zu Anhörungen im Protokoll und sogar Verfahren wie der offiziellen Gläubigerversammlung, die nicht vor dem Richter stattfindet. erfordert dennoch eidesstattliche Aussagen.

Meineid ist nur eine Art von Verbrechen in einem Konkursfall. Hier sind andere, die wir oft sehen.

WISSENSWERTES VERMÖGENSVERMÖGEN

Obwohl es sich nicht um eine erschöpfende Liste von Straftaten im Zusammenhang mit Insolvenzfällen handelt, legt § 152 von Titel 18, das Bundesstrafrecht, eine Reihe von Straftaten fest, die unmittelbar aus einem Insolvenzverfahren hervorgehen. Die Fed findet und verfolgt das betrügerische Verschweigen von Vermögenswerten häufiger als jedes andere Konkursverbrechen. Auf jeden Fall beinhalten 70% der jährlich verfolgten Konkursverbrechen die Verschleierung von Vermögenswerten.

Einige Beispiele für das Erkennen und betrügerische Verbergen sind:

  • Keine Angabe der Ausrüstung für ein Unternehmen.
  • Übertragen eines Grundstücks in den Namen einer anderen Person oder eines Unternehmens und dann Nichtoffenlegung des Vermögenswertes in den Konkursplänen oder unter Eid.
  • Geldwäsche oder Geldwäscherei mit verbundenen Unternehmen oder Unternehmen, die keinen Konkurs anmelden.
  • Übertragung von Vermögenswerten zwischen Ehemann und Ehefrau vor einer der beiden Akten Konkurs.
  • Dumping Geld in Offshore-Konten ohne die Überweisungen an das Gericht zu erklären.

ANDERE KONKURSVERFAHREN

Abschnitt 152 und Abschnitt 157 des Titels 18 enthalten eine Reihe weiterer Handlungen, die eine Insolvenzstraftat darstellen können, einschließlich der oben aufgeführten.

  • Einen falschen Eid oder ein Konto leisten
    • Beispiel: Unter Eid schwören
  • Eine falsche Erklärung unter Strafe des Meineids abgeben
    • Bsp .: Auf offiziellen Dokumenten wie Konkurslisten, die nicht unter Eid unterzeichnet sind, liegen.
  • Darstellung einer falschen Behauptung
    • Ex: Einreichen einer Forderung für mehr als den tatsächlich geschuldeten Betrag
  • Empfangen von Vermögensgegenständen mit der Absicht, Gläubiger oder Gericht zu betrügen
    • Ex: Verstecken von Vermögenswerten für einen Schuldner
  • Bestechung
    • Bsp: Bestechung eines Treuhänders, um ihn zum Übersehen von Vermögenswerten zu veranlassen
  • Eigentum übertragen oder verbergen
    • Bsp: Geld von der Küste abtransportieren oder ein Haus in den Namen eines anderen legen
  • Dokumente und Aufzeichnungen zerstören oder manipulieren
    • Beispiel: Ändern von Buchhaltungsdaten, um Vermögenswerte zu verbergen
  • Falsche Finanzberichte für den Erhalt von Waren oder Dienstleistungen
    • Beispiel: Verleugnung eines Darlehensantrags
  • Verrechnen von Waren oder Dienstleistungen ohne Absicht zur Begleichung der Schuld
    • Bsp: Aufladen Kreditkarten in Erwartung der Einreichung eines Insolvenzverfahrens
  • Ponzi-Schemata
    • Bsp .: Verwendung von Vermögenswerten eines Anlegers zur Tilgung eines anderen Anlegers

INNOCENT ERRORS VS. ABSICHTLICHE MASSNAHME

Was ist, wenn Sie nicht die Schneefräse auflisten, die Ihr Nachbar letzten Winter in seinem Werkzeugschuppen geliehen hat? Haben Sie ein Verbrechen begangen? Nicht unbedingt. Anklagbare Konkursverbrechen müssen das Element der Absicht enthalten.Aber die Absicht kann schwierig zu beweisen sein, und das Büro des US-Staatsanwalts, der gewöhnlich diese Verbrechen verfolgt, muss oft Absichtserklärungen verwenden, wie Handlungen beweisen, die nicht für legitime Zwecke unternommen worden sein könnten.

WER KANN WIR BEWERTEN

Wie wir oben sagten, sind Schuldner nicht die einzigen Menschen, die sich in ein Verbrechen verstricken oder ein Verbrechen begehen können. Jeder, der in einen Konkursfall verwickelt ist, kann für Verstöße verantwortlich gemacht werden. Treuhänder sind dabei erwischt worden, Geld aus der Insolvenzmasse veruntreut zu haben, Freunde und Verwandte können sich verschwören, um das Eigentum zu verbergen, und Gläubiger können wissentlich Ansprüche wegen unrichtiger Beträge geltend machen oder Schuldner belasten.

In den letzten Jahren haben clevere Kriminelle neue Wege gefunden, um das Insolvenzsystem zu meistern. Mit dem Anstieg der Zwangsvollstreckungen in den letzten zehn Jahren haben wir eine enorme Zunahme von Menschen erlebt, die vorgeben, dass bedrängte Hausbesitzer ihre Häuser retten, indem sie Änderungen und Nachsichten aushandeln. Wenn ihre Bemühungen scheiterten, benutzten diese Agenten oft die Konkursgesetze zu ihrem Vorteil und zum Nachteil des Hausbesitzers. Die Insolvenzantragsverfügung untersagt die weitere Kontaktaufnahme mit dem Schuldner ohne Zustimmung des Insolvenzgerichts. Auch der automatische Aufenthalt genannt, kann diese einstweilige Verfügung viele Sammelaktionen einschließlich Zwangsvollstreckungen und Zwangsvollstreckungen stoppen. Die Agenten für die Hauseigentümer würden Fälle vorbereiten und einreichen, die die einstweilige Verfügung nutzen, um eine bevorstehende Zwangsvollstreckung zu verhindern. Sobald die Gefahr vorüber war, würden sie die Entlassung erlauben. Manchmal wusste der Hausbesitzer nie, was der Agent getan hatte, bis er auf einer Kreditauskunft auftauchte.

Ein Insolvenzantrag ist auch ein gängiger Trick unter Identitätsdieben. Sie verwenden gestohlene Namen und Sozialversicherungsnummern, um eine Menge Schulden aufzuladen, und reichen dann einen Konkursfall ein, der den gestohlenen Namen und die falsche Sozialversicherungsnummer verwendet.

Die Arten von Aktivitäten, die Konkursbetrug vorsehen, können auch andere strafrechtliche Bestimmungen des Bundes und der Staaten verletzen, darunter RICO, Verschwörung, Geldwäsche, Steuerbetrug, Postbetrug, Geldbetrug, Kreditkartenbetrug und die Verwendung eines falsche Sozialversicherungsnummer, die alle ihre eigenen schweren Strafen unabhängig von der Insolvenz tragen.

DIE UNTERSUCHUNG

Treuhänder und Gläubiger sind die wahrscheinlichsten Spieler für verdächtige Aktivitäten. Der Treuhänder ist verantwortlich für die Feststellung, ob es Vermögenswerte gibt, die liquidiert und an die Gläubiger gezahlt werden können. Der Treuhänder wird auch alle in der Sache eingereichten Gläubigeransprüche prüfen, um festzustellen, welche Forderungen ordnungsgemäß sind und durch Belege für die Schulden und den Saldo angemessen gesichert sind. Ein Treuhänder, der vermutet, dass eine Straftat begangen wurde, wird die Angelegenheit normalerweise an das Büro des US-Treuhänders, einer Abteilung des Justizministeriums, weiterleiten. Das FBI könnte auch beteiligt werden.

Gläubiger decken oft Beweise für ein Insolvenzverbrechen auf, wenn sie Beweise für eine Anfechtung der Entlastung oder der Entschuldbarkeit ihrer Schulden sammeln.

STRAFEN FÜR KONKURSVERFAHREN

Die Sanktionen für einen Insolvenzschuldner, der wegen eines Konkurses verurteilt wurde, können von der Entlassung eines Falles bis zur schweren Gefängnisstrafe reichen.Hier sind einige der Strafen, die ein Angeklagter erwarten kann. Der Fall wird abgewiesen - außergerichtlich geworfen.

  • Die Rechtssache wird abgewiesen, und dem Schuldner wird untersagt, einen anderen Fall für einen Zeitraum von gewöhnlich nur drei Monaten bis zu einem lebenslangen Verbot der Anmeldung einzureichen.
  • Der Fall bleibt vor Gericht, aber eine bestimmte Schuld wird als nicht entladbar erklärt.
  • Der Schuldner verliert das Recht auf eine allgemeine Entlastung, aber die Vermögenswerte werden immer noch liquidiert, um Schulden zu begleichen.
  • Der Täter wird bis zu $ ​​250.000 pro Verstoß bestraft.
  • Der Täter erhält eine Geldstrafe und / oder eine Bewährungsstrafe anstelle einer Gefängnisstrafe.
  • Der Täter wird zu einer Strafe von bis zu fünf Jahren verurteilt und / oder zu einer Haftstrafe im Bundesgefängnis verurteilt.

VERGEBUNG EINES KRIMINALEN VERTEIDIGUNGSANWALTS MIT KONKURSVERFOLGUNG

Es ist nicht die Zeit, es alleine zu gehen. Als Schuldner in einem Insolvenzfall sind Sie wahrscheinlich bereits durch einen Anwalt vertreten. Wenn Sie wegen Konkursbetrugs ermittelt werden, müssen Sie möglicherweise auch einen Strafverteidiger einstellen. Wenn Sie ein Gläubiger sind, ebenfalls. Die Strafverfolgung kann wegen der Art der begangenen Verbrechen kompliziert sein. Einige würden sagen, dass Sie einen Verteidiger anstellen sollten, sobald Sie eine Vorladung sehen oder wenn Sie den ersten Anruf vom Treuhänder, vom US-Rechtsanwalt, vom US-Treuhänder oder vom FBI erhalten.