Für und Wider der Arbeit in der Medienindustrie

Für und Wider von Berufen in der Medienindustrie

Medienkarrieren scheinen voller Glamour und Prestige zu sein. Während sie definitiv ihre Vorteile haben, werden Sie mit vielen schwierigen persönlichen Entscheidungen konfrontiert werden, bevor Sie eine Chance haben, es an die Spitze der TV-, Radio-, Print-oder Online-Branchen zu machen. Die Vor- und Nachteile von Berufen in der Medienbranche helfen Ihnen bei der Entscheidung, ob Sie in diesem anspruchsvollen Bereich anfangen oder weiterarbeiten wollen.

Pros einer Karriere in der Medienbranche

Sie sind ein Zeuge der Geschichte: Betrachten Sie die 12 Ereignisse, die sich verändert haben, wie die Medien Nachrichten abdecken.

Während jeder Amerikaner diese wichtigen Ereignisse erlebte, bekamen die Menschen in den Medien die Möglichkeit, Nachforschungen anzustellen, Fragen zu stellen und die Informationen, die sie enthüllten, weiterzugeben. Medienprofis sind mehr als nur Zuschauer der Geschichte, sie sind Teil der Veranstaltungen.

Karrieren in der Medienbranche helfen Ihnen dabei, wichtige Leute zu treffen: Fragen Sie jeden, der in den Medien arbeitet, über einige der Menschen, die sie getroffen haben, und Sie erhalten eine Liste mit einigen der Top-Themen. Prominente und Nachrichtenmacher. Dieser Vorteil besteht nicht nur aus Reportern oder Radioansagern, die Interviews durchführen. Wenn ein Magazin entscheidet, einen Gast-Redakteur zu benutzen, haben sogar die Rezeptionisten oder Buchhalter die Möglichkeit, sich mit berühmten Leuten zu treffen und mit Freunden und Familie zu prahlen, wer ins Büro gekommen ist.

Karrieren in der Medienbranche sind voller Überraschungen: Man weiß nie, was ein Tag bringen wird, wenn man in Medien arbeitet. Der frühe Morgen des 11. September 2001 begann genau wie jeder andere Tag, bis die Terroranschläge begannen.

Niemand in den Medien würde das für einen guten Tag halten, aber es ist ein Beispiel dafür, wie Medienkarrieren das Unerwartete bringen. Die Angriffe veränderten die Art und Weise, wie Medien Nachrichten in einer Weise abdecken, die niemand voraussagte. Wie bei Polizisten oder Feuerwehrleuten neigen die Medien dazu, nicht zu wissen, was passieren wird, wenn sie zur Arbeit kommen.

Nachteile einer Karriere in der Medienindustrie

Ein schlechter Ruf: Viele Umfragen zeigen, dass die Öffentlichkeit Leuten, die in Medien arbeiten, nicht vertraut. Sie haben das Gefühl, dass Objektivität in der Berichterstattung tot ist und dass die Nachrichten voller Voreingenommenheit sind. Dieses Misstrauen geht über das Nachrichtengeschäft hinaus. Die Akzeptanz von Payola ist seit langem eine Bedrohung für die Integrität des Radios, und Zeitschriftenredakteure werden routinemäßig der Manipulation von Fotos beschuldigt, um den Verkauf anzukurbeln.

Persönliche Opfer: Wenn Sie kein Top-TV-Nachrichtensprecher sind oder eine andere hochrangige Position innehaben, können Sie niedrige Gehälter und lange Arbeitsstunden erwarten, wenn Sie in Medien arbeiten, besonders am Anfang. Weil die Branche so wettbewerbsfähig ist, wenn Sie nicht bereit sind, diese Bedingungen zu akzeptieren, wird der Job an jemand anderen gehen. Am Beispiel des Radios sind die Top-On-Air-Jobs in der Regel während der morgendlichen Fahrzeit. Um den guten Gehaltsscheck zu bekommen, müssen Sie bereit sein, mitten in der Nacht zu arbeiten.Dieser Lebensstil belastet die persönlichen Beziehungen, und da viele Positionen einen Medienvertrag erfordern, haben Sie möglicherweise Schwierigkeiten, einen besseren Job zu finden. Wenn Sie das Glück haben, einen höher bezahlten Job zu bekommen, sind Sie immer noch nicht vor Medienentlassungen gefeit.

Neuer Wettbewerb: In früheren Zeiten war es einfach, Medienkarrieren in ordentliche Kategorien zu bringen - als Rundfunk oder als Print.

Heute sind Zeitungsreporter gezwungen, Videos für Websites zu drehen, und TV-Reporter müssen Facebook oder Twitter nutzen, um aktuelle Nachrichten zu posten. Traditionelle Medienunternehmen müssen lernen, ihre Marke im Internet aufzubauen, und selbst Autoren müssen lernen, webfreundliche Schlagzeilen zu erstellen und sicherzustellen, dass ihre Inhalte für SEO konzipiert sind. Wahrscheinlichkeiten sind, dass diese Lektionen nicht zurück gelehrt wurden, als sie in der Universität waren.

Wie bei jedem Beruf gibt es große Belohnungen und bedeutende Opfer bei der Arbeit in den Medien. Betrachten Sie die Vor-und Nachteile, um Ihr persönliches Glück zu wägen, wenn Sie eine Karriere in der Rundfunk-, Print-oder Online-Branchen wählen.