Immobilien-Rabatte - Wachsende Popularität

Immobilien-Rabatte - Wie Immobilien-Rabatte verwendet werden

Immobilienrabatte für Käufer

Immobilienrabatte werden hauptsächlich bei Käufern eingesetzt und sind ein Marketinginstrument, um Käufer für eine Maklerfirma zu gewinnen. Ein Teil der Provision, die der Makler des Verkäufers dem Makler anbietet, der den Käufer mitbringt, wird dem Käufer bei oder nach dem Abschluss gutgeschrieben.

Dies ist nicht in allen Staaten legal. Das Justizministerium ist der Ansicht, dass die Möglichkeit, Käuferrabatte zu gewähren, für den Wettbewerb wichtig ist und die Preise für Verbraucher sinken, und versucht, Staaten mit Anti-Rabatt-Gesetzen dazu zu bringen, sie aufzuheben.

Wenn man 100 Immobilienfachleute fragt, was sie von Rabatten halten, wird natürlich eine lebhafte Diskussion in Gang kommen. Es gibt eine Menge Widerstand gegen Praktiken, die Provisionen reduzieren, aber Rabatte sind in der Popularität und in ihrer Verwendung gewachsen. Im Allgemeinen beträgt die Ermäßigung von 1% des Kaufpreises auf der Käuferseite etwa ein Drittel der Maklerprovision. Das ist kein Hühnerfutter.

Nach meiner eigenen Erfahrung und einem Test in meinem Ferienhausmarkt habe ich nicht wirklich viel bekommen, wenn irgendwelche neuen Unternehmen Rabatte anbieten. Da der durchschnittliche Preis eines Hauses zu dieser Zeit mehr als 400.000 US-Dollar betrug, schienen die Käufer von Urlaubsimmobilien mein Marketing nicht online zu bemerken. Ich habe gehört, dass Rabatte in der ersten Zeit und Einstiegsheim Käufer Markt neue Möbel bedeuten können. Die Mechanismen der Zahlung des Rabatts variieren, wie manchmal in der Abschlussdokumentation, aber nicht immer. Einige Kreditgeber hatten Probleme mit einem Rabatt auf dem HUD.

Rabatte als Straight-Discount-Methode

Es muss kein Trade-Off-Service für einen Käuferrabatt vorhanden sein. Einige Broker bieten den Rabatt mit allen üblichen Dienstleistungen an. Dies ist eine reine Marketingstrategie, die davon ausgeht, dass die Brokerage die Rentabilität mit einem geringeren Umsatz auf jeder Käuferseite aufrecht erhalten kann.

Wenn die Maklerfirma über einen großen Bestand an Inseraten verfügt, können Käuferrabatte mehr Käufer bringen und den Umsatz erhöhen, wenn die Maklerfirma Käufer mit ihren eigenen Auflistungen verbindet und beide Seiten über Doppelagentur, designierte Agentur oder Transaktionsbrokerage abwickelt.

Rabatte als Ausgleich für geringere Dienstleistungen

Da das Internet den Käufern riesige Mengen an Listungsinformationen liefert, können viele von ihnen die Immobilie finden, die sie online kaufen möchten. Zumindest kann ein Käufer die Liste der Kandidaten-Eigenschaften erheblich verkürzen, indem er sie online ansieht, virtuelle Touren beobachtet und seine eigenen Vorbeifahrten durch die Immobilie macht.

Einige Maklerfirmen bieten diesen Käufern Rabatte an und bieten keinen Agenten an, der sie bei Vorführungen begleitet und sich auf offene Häuser und Listing-Agenten für den Zugang verlassen. Das Anzeigen von Dienstleistungen kann normalerweise separat erworben werden, wenn keine andere Methode gefunden werden kann, um den Käufer in die Immobilie zu bringen.

Pro und Con der Käuferrabatte

Alles, was den Konsumenten mehr Wahlmöglichkeiten gibt und ihnen möglicherweise Geld für die von ihnen gewünschten Dienstleistungen spart, ist normalerweise eine gute Sache. Es ist eine Markteffizienz, wenn ein Käufer mit dem erforderlichen Wissen in der Lage ist, einen Teil der Arbeit des Immobilienstandortes selbst zu erledigen und dadurch Geld zu sparen.

Es gibt Leute, die dieses Geschäftsmodell kritisieren, weil sie glauben, dass die Käufer monetäre Rabatte für die Arbeit bekommen, die den Listing-Agenten, die die Immobilie zeigen müssen, untergeschoben werden. Es besteht auch die Befürchtung, dass einige Käufer negative Aspekte der Immobilie vermissen, auf die ein guter Einkäufer hingewiesen hätte.