Eine kurze Geschichte des sozial verantwortlichen Investierens

Eine kurze Geschichte des sozial verantwortlichen Investierens

Praktiker von nachhaltigem oder sozial verantwortlichem Investieren (SRI) nehmen ihre Wurzeln vor mehr als 200 Jahren auf die Geldmanagementpraktiken der Methodisten zurück. Andere vermuten, dass dies auf die Ideen zurückgeht, die lange Zeit in der Scharia investiert wurden, wenn nicht sogar darüber hinaus.

John Wesley, der Begründer der Methodistenbewegung, drängte seine Anhänger, auf Kosten ihrer Nachbarn Profit zu machen. Folglich vermieden sie es, Partnerschaften einzugehen oder mit denen zu investieren, die ihr Geld durch Alkohol, Tabak, Waffen oder Glücksspiele verdienten - im Grunde soziale Bildschirme.

Während die Methodisten und Mitglieder anderer Glaubensrichtungen im Laufe der Jahre bestimmte Prinzipien auf ihre Investitionen anwendeten - Muslime investierten nicht in Banken, zum Beispiel - war es nicht bis in die sechziger Jahre, dass sozial verantwortliche Investitionen vorwärts gewölbt als Investitionsdisziplin.

Die 60er Jahre

Unzufriedenheit unter Schülern und anderen jungen Leuten führte zu Protesten gegen den Vietnamkrieg und den Boykott von Firmen, die Waffen für den Krieg liefern. Inzwischen sind Bürgerrechte und Rassengleichheit an Bedeutung gewonnen. Gemeinschaftliche Entwicklungsbanken, die in einkommensschwachen oder Minderheitengemeinschaften gegründet wurden, waren Teil einer Bewegung, die das Civil Rights Act von 1964 und das Voting Rights Act von 1965 hervorbrachte.

Die siebziger Jahre

Während der siebziger Jahre breitete sich sozialer Aktivismus auf Fragen des Arbeitsmanagements bei Unternehmen aus, während der Schutz der Umwelt auch für mehr Investoren in Betracht gezogen wurde. Der erste Tag der Erde wurde 1970 gefeiert.

Im Laufe des Jahrzehnts wurden die Sorgen, die viele Aktivisten über die Bedrohung durch Kernkraftwerke hatten, durch den Unfall im Kernkraftwerk Three Mile Island verstärkt.

Ein bedeutender Durchbruch für sozial verantwortliches Investieren erfolgte 1970, als Ralph Nader, ein Verbraucherschützer, Umweltschützer und später unabhängiger Präsidentschaftskandidat der Vereinigten Staaten, zwei sozial-basierte Resolutionen über die jährliche Stimmrechtsvertretung von General Motors, dem damals größten Arbeitgeber des Landes.

Obwohl beide Abstimmungen fehlschlugen, war es das erste Mal, dass die Federal Securities Exchange Commission es zuließ, dass Fragen der sozialen Verantwortung in einem Stimmrechtsausschluss erscheinen.

In den achtziger Jahren setzte sich der Fortschritt für die SRI fort, vor allem durch die Bemühungen, das rassistische System der Apartheid in Südafrika zu beenden.

Einzelne und institutionelle Anleger zogen ihr Geld von Unternehmen mit Aktivitäten in Südafrika. Die Investitionsentscheidungen von Kirchen, Universitäten, Städten und Staaten haben viele US-Konzerne veranlasst, sich von ihren südafrikanischen Aktivitäten zu trennen. Das führte zu wirtschaftlicher Instabilität in Südafrika und trug zum Kollaps der Apartheid bei.

Die 80er

Anfang der 1980er Jahre wurden auch mehrere Investmentfonds gegründet, um den Anliegen sozial verantwortlicher Anleger Rechnung zu tragen. Diese Fonds wendeten positive und negative Bildschirme auf ihre Aktienauswahl an. Zu den Fonds zählten das Balanced Portfolio des Calvert Social Investment Fund und der Parnassus Fund. Die Bildschirme enthielten die grundlegenden Anliegen der Methodisten - Waffen, Alkohol und Tabak sowie Glücksspiele - aber auch modernere Themen wie Kernenergie, Umweltverschmutzung und die Behandlung von Arbeitnehmern.

Die 90er

Bis 1990 gab es eine ausreichende Verbreitung von SRI-Publikumsfonds und einen steigenden Beliebtheitsgrad als Anlageansatz, um einen Index zur Messung der Performance zu rechtfertigen.

Der Domini Social Index, der sich aus 400 in erster Linie großkapitalisierten US-Unternehmen zusammensetzt und mit dem S & P 500 vergleichbar ist, wurde 1990 aufgelegt. Die Auswahl der Unternehmen erfolgte auf der Grundlage einer Vielzahl sozialer und ökologischer Kriterien. die Leistung von gescreenten Anlagen im Vergleich zu ihren nicht gescreenten Gegenstücken zu messen. Im Laufe der Zeit würde der Index dazu beitragen, das Argument zu widerlegen, dass sie sich durch die Begrenzung der Unternehmen, die sie in ihre Portfolios aufnehmen könnten, auf niedrigere Renditen einstellen als traditionelle Anleger.

Der Aktivismus, der zur Identifizierung spezifischer Screens und zum Dialog mit Unternehmen mit fragwürdigem Unternehmensverhalten geführt hat, hat auch das Wachstum von Gemeinschaftsinvestitionen gefördert, einem weiteren wichtigen Element sozial verantwortlichen Investierens.

Die Unterstützung für finanzielle Entwicklungsinstitutionen in der Gemeindeentwicklung wuchs in den 1960er Jahren als ein Weg zur Bekämpfung der Rassenungleichheit. Aktivisten argumentierten, dass es eine positive soziale Auswirkung durch Investitionen in CDFIs gebe, die wiederum dieses Geld in kleine Unternehmen und Wohnungsbauprogramme in einkommensschwachen Gemeinden einbringen würden. Kredite wurden an arme Leute geleistet, die sie mit einem Zinssatz zurückzahlten und Investoren eine Rendite bescherten, die darüber hinaus wusste, dass ihr Geld auf eine sozial positive Art und Weise verwendet wurde.

Present Day

Schneller Vorlauf bis zum heutigen Tag, und wir sehen eine Beschleunigung positiver Ansätze für Nachhaltigkeitsherausforderungen, die sich als eine Form von SRI 2 herauskristallisieren. 0 einschließlich Impact Investing, Mainstreaming Sustainable Investing entwickeln.

Angesichts der sich weiterhin aus der Einkommens- und Vermögensungleichheit gegenüber dem Klimawandel ergebenden Probleme ist zu erwarten, dass sich diese Trends nur fortsetzen und in Zukunft verstärken werden, zumal Nachhaltigkeitsstrategien für Unternehmen und ihre Anteilseigner weiterhin einen finanziellen Nutzen bringen.