Das Starten eines E-Commerce-Geschäfts ist einfach. Erfolgreich ist schwierig

Alles über das Starten eines E-Commerce-Unternehmens

Sind Sie von dem E-Commerce-Bug gestochen? Möchten Sie eine E-Commerce-Website einrichten, wissen aber nicht, wo Sie anfangen sollen? Dieser Artikel hilft Ihnen, heute einen E-Commerce zu starten. Aber das bedeutet nicht, dass das Geschäft gedeihen oder sogar überleben wird.

Ziel dieser Übung ist es nicht, das ideale E-Commerce-Geschäft zu entwickeln. Im Gegenteil, was ich hier zu tun versuche, ist, Sie aus Ihrer Lähmung herauszuholen und ein E-Commerce-Geschäft in Gang zu bringen.

Sobald Sie es ein wenig laufen lassen, können Sie Ihre Lektionen lernen und bei Bedarf neu anfangen.

Was brauchen Sie, um ein E-Commerce-Geschäft in Gang zu bringen?

  • ein Markenname
  • ein Alleinstellungsmerkmal
  • eine Website
  • Produkte
  • Fähigkeit zur Zahlung
  • Fähigkeit, die Ware zu liefern
  • qualifizierter Traffic

Wenn Sie all das oben genannte haben, dann haben Sie ein E-Commerce-Geschäft. Je nachdem, welche Entscheidungen Sie treffen, können Sie sofort einen kleinen Umsatz generieren. Ab diesem Zeitpunkt können Sie weiterhin verschiedene Aspekte Ihres E-Commerce-Geschäfts optimieren, um Ihre Einnahmen zu optimieren.

Vorsicht: Es ist nicht leicht, Gewinn zu machen. Also, obwohl Sie möglicherweise anfängliche Einnahmen machen werden, werden Ihre Ausgaben ziemlich wahrscheinlich größer sein. Stellen Sie sicher, dass Sie die finanzielle Disziplin haben, um Ihre Verluste bei Bedarf zu reduzieren. Achten Sie vor allem darauf, dass Sie bei Ihren Ausgaben für Pay-per-Click-Werbung nicht zu ehrgeizig sind.

Markenname

In den meisten Fällen sind Markenname und Domänenname identisch.

Stellen Sie also sicher, dass Sie einen Markennamen verwenden, den Kunden mit Ihrer Produktkategorie und Positionierung identifizieren können. Und bevor Sie Ihre Entscheidung treffen, finden Sie heraus, wie Sie einen Domainnamen auswählen.

Warum sollten Menschen von Ihnen kaufen?

Es muss einen Grund geben, von Ihnen zu kaufen. Es gibt einfach zu viele E-Commerce-Websites, um eine weitere zu rechtfertigen.

Daraus ergibt sich Ihr E-Commerce-Marketingplan. Vergeuden Sie im Moment nicht zu viel Zeit damit. Es ist unmöglich, die Gewinnformel beim ersten Versuch zu treffen. Nehmen Sie eine Annäherung an, die Sie anspricht und zwicken Sie sie, während Sie weitergehen.

Einrichten der Website

Wenn Sie mit Online-Technologien vertraut sind, wissen Sie bereits, wie Sie eine E-Commerce-Website zum Laufen bringen. Wenn nicht, könnte dieser Schritt als das einschüchterndste erscheinen. Da wir versuchen, ein E-Commerce-Geschäft an einem Tag einzurichten, ist es sinnvoll, eine gehostete E-Commerce-Lösung wie Shopify in Betracht zu ziehen.

Wählen Sie Ihr Produkt aus

Obwohl Sie praktisch alles online verkaufen können, im Einklang mit der eintägigen Frist, um Ihr Geschäft in Schwung zu bringen, sind hier einige schnelle Optionen, die funktionieren könnten:

  • Wählen Sie etwas vor Ort für Sie aus, das könnte anderswo vermarktet werden.
  • Wählen Sie ein digitales Produkt, z. B. ein E-Book. Idealerweise sollte es anderswo nicht verfügbar sein, aber das ist nicht etwas, das Sie an einem Tag schaffen können.

Einrichten eines Zahlungs-Gateways

Wenn Sie eine gehostete E-Commerce-Lösung verwenden, besteht eine gute Chance, dass sie mit einem Zahlungs-Gateway geliefert wird. Andernfalls würden Sie sich für einen grundlegenden Zahlungsmechanismus wie PayPal anmelden.

Rüstung für die Logistik

Da wir es eilig haben, können wir keinen aufwendigen Fulfillment-Plan aufstellen.

Ihre Alternativen sind also:

  1. Wenn Sie sich für den Verkauf digitaler Waren entschieden haben, bietet Ihnen Ihre gehostete Lösung höchstwahrscheinlich einen Mechanismus, um diese automatisch zu liefern.
  2. Da die anfänglichen Volumina wahrscheinlich niedrig sind, könnten Sie in Betracht ziehen, die Waren selbst zu versenden. einmal am Tag. Die meisten externen Logistikdienstleister bieten Ihnen auch Möglichkeiten zur Abholung an. Bei niedrigen und seltenen Verkäufen wird es Ihnen zunächst nicht gelingen, einen guten Preis auszuhandeln. Aber das wird sich ändern, sobald Ihre Volumen anziehen.

Holen Sie sich Ihre Mathematik und Ihr Budget für Pay-per-Click-Werbung

Wenn Sie mehrere Artikel auf der E-Commerce-Website lesen, werden Sie über viele Marketingmethoden erfahren, z. G. , Affiliate-Marketing, Empfehlungsmarketing, SEO, Link Building, unter anderem. Aber für jetzt können Sie den Boden laufen, indem Sie eine PPC-Kampagne in Gang bringen.

Das ist erst der Anfang

Sobald Sie alle oben genannten Dinge getan haben, sollten Sie anfangen, etwas Traffic auf Ihrer E-Commerce-Website zu erhalten. Je nachdem, welche Entscheidungen Sie getroffen haben und wie attraktiv Ihr Angebot ist, können Sie beginnen, einige Besucher zu konvertieren. Und damit beginnt die ewige Reise der Steigerung Ihrer Conversion-Rate.

Der oben beschriebene Prozess ist bei weitem nicht erschöpfend, aber er wird Ihnen helfen. Von diesem Zeitpunkt an liegt es an Ihnen, die Seile zu lernen und sich weiter zu verbessern. Willkommen in der Welt des E-Commerce. Mögen deine Baby-Schritte zu riesigen Erfolgsmomenten werden.