Dinge, die Sie vor der Einstellung eines Schweißers wissen sollten

Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie einen Schweißer

Wenn Sie einen Schweißer für Ihr Team einstellen möchten, gibt es eine Reihe von Dingen, die Sie oder Ihr Manager kennen und verstehen müssen. Nicht zuletzt ist das Schweißen nicht nur eine Fertigkeit, sondern eine Kunst.

Der richtige Schweißer ist sehr stolz auf seine Arbeit und strebt jedes Mal nach Perfektion. Es gibt jedoch viele, die es nicht tun. So wie schützen Sie sich und Ihre Firma vor der zusätzlichen Frustration und den Ausgaben, die von der Einstellung der falschen Person für die Arbeit kommen?

Hier sind ein paar Dinge, die Sie über sie wissen sollten.

Ihre Credentials

Heutzutage gibt es eine Vielzahl von Zertifikaten und Studiengängen, die sich dem Schweißen widmen. Sie sollten darauf bestehen, dass jeder Schweißer, den Sie einstellen, mindestens ein einjähriges Zertifikat und vorzugsweise einen Associate-Abschluss hat. Einige (obwohl eine viel kleinere Gruppe) haben sogar Bachelor-Abschlüsse. Diejenigen, die diese Art von Zeit in ihre Ausbildung stecken, sind ernsthaft über ihren Beruf und sind eher bereit, für Sie gute Arbeit zu leisten. Sie gehören auch zu den erfahrensten, wenn es um die neuesten Schweiß-Softwarelösungen geht, die in der Bauindustrie üblich sind.

Ihr aktuelles Wissen

Fragen Sie während des Interviews Fragen, die nur ein Experte beantworten könnte. Haben Sie keine Angst, schwierige Fragen zu stellen, und lassen Sie sie ihre Antworten mit Beispielen aus der Praxis verfolgen. Finde heraus, welche Art von Schweißen sie am häufigsten machen und was sie als ihre stärksten und schwächsten Fähigkeiten betrachten.

Der richtige Schweißer antwortet ehrlich und besitzt die spezifischen Fähigkeiten, die Sie für die Projekte benötigen, für die Sie bieten. Sie möchten auch einen Schweißer, der aktuelles Wissen über Bauvorschriften in den Bereichen hat, in denen sie für Sie arbeiten werden. Es ist kostspielig, die Arbeit wiederholen zu müssen, weil sie dem Code nicht entspricht.

Bringen Sie Ihr Unternehmen nicht in diese Position.

Stellen Sie sicher, dass Sie und Ihr Schweißer sowohl Standard- als auch lokale Bauvorschriften kennen und verstehen.

Die Qualität ihrer Arbeit

Wenn möglich, gehen Sie zu (oder schicken Sie jemanden, dem Sie vertrauen) an ihren Laden und bitten Sie um Beispiele für einige ihrer Schweißnähte. Wenn sie so aussehen, als würden Sie Ihr Unternehmen repräsentieren wollen, ist es an der Zeit, bei der Einstellung noch einen Schritt weiter zu gehen. Wenn nicht, gehen Sie weiter. Gehen Sie keine unnötigen Risiken ein. Wenn Sie voraussehen können, dass es Probleme auf der ganzen Linie geben wird, haben Sie wahrscheinlich recht.

Beachten Sie bei der Prüfung ihrer Arbeit, dass eine gute Schweißnaht immer gleichmäßige Breite und gleichmäßigen Abstand zwischen den Wellen haben sollte. Sie sollten mindestens die gleiche Dicke wie das zu verschweißende Material haben und sollten absolut keine Porosität aufweisen.

Versicherung

Sie sollten niemals einen Schweißer einstellen, der nicht versichert ist, selbst wenn Sie nur für kleinere Arbeiten oder Reparaturen anstellen.Sie wissen nie, wann Sie ihn oder sie brauchen werden, um in einer größeren oder größeren Rolle zu arbeiten, und wenn Sie dieser Person im Laufe der Zeit mehr Verantwortung übertragen, möchten Sie sicher sein, dass Ihre Interessen geschützt sind. Fazit: Stahl ist ein schweres Material, und wenn etwas schief geht, kann es zu schweren Schäden oder Verletzungen kommen, wenn die Arbeit nicht richtig ausgeführt wird.

Gehen Sie kein Risiko ein. Bestehen Sie darauf und vergewissern Sie sich, dass Ihr Schweißer eine Versicherung hat.

Ist die Arbeit garantiert?

Wenn Ihr Schweißer etwas verschweißt und es bricht, was ist Ihr Rückgriff? Werden sie es kostenlos reparieren? Wenn nicht, schauen Sie weiter. Wenn sie ja sagen, solltest du es schriftlich haben. Idealerweise möchten Sie, dass die Arbeit immer beim ersten Mal richtig gemacht wird, aber gelegentlich geht etwas schief. Stellen Sie sicher, dass Sie versichert sind, wenn und wann.

Diese fünf Punkte sind wichtige Informationen, die jeder Bauleiter benötigt, wenn er sich für einen Schweißer entscheidet. Die Quintessenz ist, dass Sie nicht für die Arbeit zahlen müssen, um zweimal getan zu werden, oder sich inmitten eines finanziellen Rätsels über minderwertige Arbeit befinden - besonders, was Schaden oder Verletzung verursacht. Bevor Sie nur einen Schweißer einstellen, der Ihre Firma vertritt und mit ihr arbeitet, behalten Sie alle diese Punkte im Kopf.