Die drei allgemeinen Arten von Investmentfonds

Die drei allgemeinen Arten von Investmentfonds

Investmentfonds können im Allgemeinen in eine von drei Hauptkategorien eingeteilt werden: Aktien-, Renten- oder Geldmarkt.

Viele Anleger werden ihr Portfolio diversifizieren, indem sie eine Mischung aus diesen drei Produkten anbieten.

Aktienfonds

Aktienfonds, auch Aktienfonds genannt (die in börsennotierten und nicht in privater Hand gehaltenen Unternehmen handeln), sind die volatilsten der drei, wobei ihr Wert manchmal über einen kurzen Zeitraum steigt und stark fällt.

Aber historisch gesehen haben sich Aktien auf lange Sicht besser entwickelt als andere Anlageformen. Der Grund dafür ist, dass Aktien in der Erwartung gehandelt werden, dass die zukünftigen Ergebnisse eines Unternehmens einen größeren Marktanteil, höhere Erträge und höhere Gewinne beinhalten. All dies würde den Shareholder Value erhöhen.

Im Allgemeinen schwanken die Aktien aufgrund der Einschätzung der wirtschaftlichen Bedingungen durch die Investoren und ihrer wahrscheinlichen Auswirkungen auf die Unternehmensgewinne. Sozial verantwortliche Anleger berücksichtigen auch andere Ertragsrisiken, wie z. B. Bußgelder oder Klagen wegen der Verschmutzung der Wirtschaft oder der Diskriminierung bestimmter Arbeitnehmer.

Nicht alle Aktienfonds sind gleich. Einige Investmentfonds umfassen:

  • Wachstumsfonds, die das Potenzial für einen großen Kapitalzuwachs bieten, aber möglicherweise keine reguläre Dividende zahlen.
  • Einkommensfonds, die in Aktien investieren, die reguläre Dividenden zahlen.
  • Indexfonds, die versuchen, die Wertentwicklung eines bestimmten Marktindexes wie den S & P 500 Composite Stock Price Index ...
  • Sektorfonds spezialisieren sich in der Regel auf ein bestimmtes Industriesegment, wie zB Finanzen, Gesundheitswesen oder Technologie.

Fixed Income Funds

Rentenfonds, auch Fixed Income genannt, investieren in Unternehmen und Behörden. Schuldverschreibungen mit dem Zweck, Erträge durch Dividendenzahlungen zu erzielen. Rentenfonds werden häufig in ein Portfolio aufgenommen, um die Gesamtrendite eines Anlegers zu steigern, indem ein stetiges Einkommen bereitgestellt wird, wenn Aktienfonds an Wert verlieren.

Ebenso wie Aktienfonds nach Sektoren organisiert werden können, können auch Rentenfonds kategorisiert werden. Sie können von niedrigen Anleihen, wie z. B. US-amerikanischen Anleihen, bis hin zu risikoreichen Anleihen in Form von Hochzins- oder Junk-Anleihen reichen, die eine niedrigere Bonitätsbewertung aufweisen als Unternehmensanleihen mit Investment-Grade-Rating.

Obwohl Rentenfonds in der Regel sicherer als Aktienfonds sind, sind sie ihren eigenen Risiken ausgesetzt, darunter:

  • Die Möglichkeit, dass der Emittent der Anleihen, wie Unternehmen oder Kommunen, ihre Schulden nicht zurückzahlen kann.
  • Die Chance, dass die Zinssätze steigen, wodurch der Wert der Anleihen sinkt
  • Die Möglichkeit, dass eine Anleihe frühzeitig getilgt wird. Wenn dies innerhalb von Rentenfonds geschieht, besteht die Möglichkeit, dass der Manager die Erlöse nicht in etwas anderes reinvestieren kann, das eine so hohe Rendite erzielt.

Geldmarktfonds

Geldmarktfonds haben im Vergleich zu anderen Investmentfonds und den meisten anderen Anlagen relativ geringe Risiken. Nach dem Gesetz sind sie darauf beschränkt, nur in bestimmte hochqualitative, kurzfristige Anlagen zu investieren, die von der US-Regierung, US-amerikanischen Unternehmen und staatlichen und lokalen Regierungen ausgegeben werden.

Geldmarktfonds versuchen, ihren "Nettoinventarwert" (NAV), der den Wert einer Aktie eines Fonds repräsentiert, bei einem konstanten Wert von 1 USD pro Aktie zu halten.

Der NIW kann jedoch unter $ 1 fallen, wenn die Anlagen des Fonds schlecht abschneiden.

Historisch betrachtet waren die Renditen für Geldmarktfonds niedriger als für Anleihen- oder Aktienfonds, was sie anfällig für steigende Inflation machte. Mit anderen Worten, wenn ein Geldmarktfonds eine garantierte Rate von 3 Prozent zahlte, aber im Verlauf der Investitionsperiode die Inflation um 4 Prozent anstieg, wäre der Wert des Geldes des Investors um 1 Prozent erodiert worden.

Während der globalen Finanzkrise war eines der größten Probleme die potenziellen Engpässe bei den Geldmarktfonds, aber diese Bedenken sind in den letzten Jahren weitgehend verschwunden.

Internationale Fonds

Sowohl Aktien- als auch Rentenfonds können sich entweder auf inländische (US-Unternehmen für die in den USA ansässigen Leser) oder auf internationale Beteiligungen spezialisieren.

Eine Liste internationaler Fonds finden Sie hier.

Die globale Diversifizierung kann als wichtiger betrachtet werden als die Diversifizierung zwischen Aktien-, Renten- und Geldmärkten, insbesondere angesichts des jüngsten Rückgangs des US-Marktwerts. Andere Länder könnten sich in Zukunft noch stärker erholen, und so kann es eine gute Strategie sein, die richtige Balance zwischen ausländischen und inländischen Fonds zu finden.

ETFs (oder börsengehandelte Fonds) sind ebenfalls ein wachsendes Segment von Anlagemöglichkeiten für den durchschnittlichen Anleger - dies sind börsengehandelte Versionen von Fonds selbst und decken alle oben genannten Bereiche und mehr ab.