Zu Broke Konkurs? Teil 2

Möglichkeiten, für einen Insolvenzfall

Insolvenz kann teuer werden. Wundern Sie sich, wie Sie es sich tatsächlich leisten können, Insolvenz anzumelden? Es ist ein Rätsel, das wir Konkurs Anwälte die ganze Zeit hören. "Wie kann ich einen Konkursanwalt bezahlen, wenn ich so pleite bin, dass ich Konkurs anmelden muss? "

In Teil 1 dieses Artikels habe ich darüber gesprochen, wie viel es kostet, Insolvenz anzumelden. In diesem Artikel bespreche ich Möglichkeiten, entweder mit dem Geld zu kommen oder Hilfe zu finden, damit Sie nicht müssen.

Das erste, was man sich merken kann, ist, dass viele, wenn nicht sogar die meisten Konkursanwälte eine kostenlose Beratung anbieten. Ein qualifizierter Konkurs Anwalt kann einen Blick auf Ihre persönlichen Umstände, helfen Ihnen zu entscheiden, ob Insolvenz ist eine gute Passform für Sie, welche Art von Insolvenz zu archivieren, das Timing für den Fall, und wie man dafür bezahlt. Ein guter Ort, um nach einem qualifizierten Anwalt zu suchen, ist die National Association of Consumer Bankruptcy Attorneys.

Hier sind einige Ideen, die Sie mit Ihrem Anwalt besprechen können.

Verwenden Sie Ihre Steuerrückerstattung . Wenn Steuerrückerstattungen im Frühjahr ankommen, sehen viele Konkursanwälte einen Anstieg in der Zahl der Leute, die Informationen über Bankrott suchen. Die Bundesregierung als eine Sparkasse zu behandeln, ist normalerweise nicht der beste Weg, um Ihr Geld zu sparen, aber in diesem Fall könnte das Notgroschen Ihnen dabei helfen, Dividenden zu verdienen, indem Sie sich von belastenden Schulden befreien können.

Bezahlen Sie Ihre Kreditkarten nicht mehr . Ich habe gehört, dass dies den Ansatz "Lassen Sie Ihre Gläubiger für Ihre Insolvenz bezahlen" genannt wird.

Die Chancen stehen gut, dass Kreditkartenschulden ohnehin im Konkursfall entlastet werden. Sobald Sie sich entschieden haben, Insolvenz anzumelden, ist das Bezahlen Ihrer ungesicherten Gläubiger (diejenigen ohne Sicherheiten auf der Schuld) wie gutes Geld nach schlecht zu werfen. Fühlen Sie sich nicht zu schlecht für den Gläubiger. Das meiste, was Sie zurückzahlen würden, ist ohnehin Interesse.

Holen Sie das Geld von Familie oder Freunden . Ich verstehe, dass es schwierig für Sie sein kann, um Hilfe zu bitten. Sie könnten sich unwohl fühlen, Ihren Lieben zu sagen, warum Sie das Geld brauchen. Dennoch fanden viele meiner Klienten heraus, dass sie mehr Hilfe hatten, als sie jemals gedacht hatten, wenn sie um Hilfe baten, wenn sie nur das Beste für sie wollten. Ihr Anwalt muss wissen, woher das Geld kommt, weil dies in Ihrem Insolvenzverfahren offengelegt werden muss. Wenn es sich um ein Darlehen handelt, muss diese Person als Gläubiger aufgeführt werden. Das Darlehen wird in dem Fall entlastet, was jedoch nicht bedeutet, dass Sie es nicht zurückzahlen können. Wenn es ein Geschenk ist, muss es möglicherweise als Einkommen aufgeführt werden. Ihr Anwalt kann Sie diesbezüglich beraten.

Bezahlen Sie Ihre Rechnungssammler . Wenn Sie von Bill Collectors belästigt werden, gibt es eine ziemlich gute Chance, dass diese Sammler ihre Grenzen überschreiten und das Federal Debt Collection Practices Act oder das Äquivalent Ihres Staates verletzen.Wenn dies der Fall ist, kann Ihnen eine Belohnung in Höhe von 1 000 US-Dollar pro Belästigung zuzüglich tatsächlicher Schäden plus Anwaltskosten und -gebühren gezahlt werden. Dies erfordert, dass Sie genaue Aufzeichnungen führen, Ihre Telefongespräche aufzeichnen und einen Anwalt haben, der bereit ist, durchzuhalten. Nicht alle Insolvenzrechtsanwälte behandeln diese Art von Verbraucherrechtsstreitigkeiten, aber sie verweisen Sie an jemanden, der dies tut.

Wir haben die Inkassounternehmen mit Tausenden von Dollars begleichen. Klicken Sie hier für eine Liste der Verstöße gegen Fair Inkasso.

Kosten reduzieren . Leichter gesagt als getan, oder? Aber da ist eine Menge Wahrheit. Wenn Sie die $ 4 für eine Tasse Designer-Kaffee nicht ausgeben, kann dies schnell zugenommen haben. Wie wäre es mit dem Schneiden von HBO und Showtime? Oder nehmen Sie Ihr Mittagessen zur Arbeit, anstatt $ 10 oder $ 15 auszugeben? Viele Menschen können jeden Monat ein paar zusätzliche Hundert finden, ohne sich zu langweilen. Denken Sie daran, dass Sie Ihre Kosten in Ihrem Insolvenzfall auflisten, zumindest in allgemeinen Begriffen. Sie wollen nicht auf die bloßen Knochen schneiden und langfristig mit einem unwirtschaftlichen Budget stecken bleiben. Ihr Anwalt kann Ihnen helfen, herauszufinden, welche Kosten am besten zu tragen sind.

Erhalten Sie eine kostengünstige Hilfe . Wenn Ihr Einkommen niedrig ist, Sie arbeitslos sind oder eine Behinderung haben, qualifizieren Sie sich möglicherweise für keine oder nur geringe Rechtsberatung.

Erkundigen Sie sich bei Ihrer örtlichen Rechtsdienstleistungs-Gesellschaft oder bei der Rechtshilfe-Gesellschaft. Viele lokale Anwaltsvereinigungen verweisen auch auf Rechtsanwälte, die bereit sind, Personen mit niedrigem Einkommen kostenlose oder fast kostenlose Dienstleistungen anzubieten. Sogar einige Rechtsschulen haben juristische Kliniken, die von Jurastudenten unter der Aufsicht von professionellen Anwälten besetzt sind.

Arbeiten Sie mit Ihrem Anwalt . Viele Insolvenzverwalter werden Ihnen erlauben, Ihre Chapter 7-Gebühren im Laufe der Zeit auszuzahlen, aber in der Regel verlangen Sie, dass Ihre Gebühren vollständig bezahlt werden, bevor der Fall eingereicht wird. Für einen Fall nach Kapitel 13 können die Anwaltskosten jedoch in Ihre monatliche Zahlung gemäß Kapitel 13 einbezogen werden. Einige Insolvenzgerichte werden es Ihnen erlauben, einen Fall nach Chapter 13 einzureichen, in dem Sie nur Ihre Anwaltskosten über eine bestimmte Anzahl von Monaten bezahlen, und dann den Fall in Kapitel 7 umwandeln.

Das Folgende ist eine Liste von letzten Resorts >. Sie sollten diese Optionen nicht berücksichtigen, es sei denn, Sie möchten schnell eine Datei einreichen. Bitte sprechen Sie mit einem qualifizierten Insolvenzverwalter, bevor Sie irgendwelche dieser Schritte durchführen, weil sie auf lange Sicht mehr kosten können. Mehr Kredit aufnehmen, um Rechtsanwalts- und Anmeldegebühren zu zahlen

. Wenn Sie denken, dass Sie einen Zahltagdarlehen, Autokredite oder einen Vorschuss auf Ihre Kreditkarte nehmen und diese Beträge in Ihrem Konkurs entladen können, könnte es nicht funktionieren. Wenn Sie einen Autotitel ausleihen, gefährden Sie Ihr Fahrzeug und müssen die Titelkreditgesellschaft bezahlen, um das Fahrzeug trotzdem freizugeben. Jede Schuld, die Sie in den 90 Tagen vor Insolvenz anmelden - oder mit der Absicht, sie in Konkurs zu nehmen - kann nicht entlastet werden, und in der Tat könnten Sie Ihr Recht auf Entlastung unter bestimmten Umständen verlieren. Lesen Sie hier, um mehr darüber zu erfahren, warum dies keine gute Idee ist. Rückzug von Ihrer 401 (k), Ihrer IRA oder Ihrer Eigenheimbeteiligung

.Dieses Geld ist wahrscheinlich in Insolvenz geschützt. Wenn Sie es verwenden, um Ihren Fall zu finanzieren, können Sie Strafen für vorzeitigen Rücktritt oder hohe Steuern zahlen. Mit Home-Equity-Darlehen können Sie Ihr Zuhause in Gefahr bringen, wenn Sie die Zahlungen später vornehmen. Nur wenn Sie riesige Geldsummen verdanken, die in einem Insolvenzfall entladen werden, wird dies die Nachteile überwiegen. Überprüfen Sie diese Artikel auf der Eigenschaft, die geschützt ist, wenn Sie Konkurs anmelden. Insolvenz auf eigene Faust einreichen

. Dies wird als Ablegen eines Falls "pro se" oder "pro pro" bezeichnet. Wenn Sie ohne die Hilfe eines Anwalts einreichen, liegt Ihre Chance, einen Chapter 13-Fall erfolgreich abzuschließen, unter 1%. In einem Fall des Kapitels 7 beträgt Ihre Chance auf einen erfolgreichen Abschluss weniger als 50% ohne einen Anwalt. Aber das hängt etwas von der Gegend ab, in der Sie sich befinden und wie kooperativ Ihr Gericht ist. Wenn Sie eine gesicherte Schuld haben, müssen Sie sich selbst mit den Zusicherungsvereinbarungen befassen und vor dem Konkursrichter erscheinen. Wenn Sie eine nicht befreite Eigenschaft haben, müssen Sie mit dem Treuhänder zusammenarbeiten. Sie könnten in einem Pro-Insolvenzfall mehr zu Ihren Gläubigern verlieren, als Sie einen Rechtsanwalt an erster Stelle bezahlt hätten. Siehe auch den Artikel über Insolvenzantragsteller.