Tornado Schaden an der Wirtschaft

Tornado Schaden an der Wirtschaft

Das erste Quartal 2017 war das schlechteste für Versicherer in 20 Jahren. Tornados waren ein großer Teil davon. Es gab 425 Tornados zwischen Januar und März. Das ist mehr als das Doppelte der 205 Tornados im gleichen Zeitraum im Jahr 2016. Im Durchschnitt gab es 93 Tornados in jedem der ersten Quartale 2014 bis 2016. Es ist ungewöhnlich, dass Tornados so früh im Jahr auftreten. Der Mai ist normalerweise der schlechteste Monat.

Der EF-5-Tornado war eine halbe Meile breit, als er im westlichen Teil der Stadt landete. Es erweiterte sich zu 3/4 Meile in der Breite. Es reiste insgesamt 13 Meilen und traf auch die Stadt Duquesne. Winde waren 200 Meilen pro Stunde, und es fuhr etwa zehn Meilen pro Stunde. (Quelle: "Joplin, Missouri Hit von EF-5 Tornado am 22. Mai 2011," Stadt Joplin. "Joplin Tornado," Nationaler Wetterdienst)

Schlechteste Tornadosaison

Die tödlichste Tornadosaison ereignete sich vom 25. bis 27. April 2011. In dieser Woche ereigneten sich 305 Wirbelstürme im Südosten, womit der Rekord von 267 Tornados von 1974 gebrochen wurde. Der Ausbruch verursachte Schäden in Höhe von 5 Milliarden US-Dollar.

Mindestens zwei der Stürme waren EF-5-Twister, die Windböen von mehr als 200 Meilen pro Stunde erzeugten.

Der Tornado-Ausbruch tötete 327 Menschen, 250 Menschen starben allein in Alabama. Es war der dritt-tödlichste Ausbruch in der Geschichte der USA. Am schlimmsten war der März 1925, als 747 Menschen starben. Das zweitschlimmste war der März 1932, als 332 umkamen.

Dieser Ausbruch machte den April zum aktivsten Monat für Tornados mit 600 Tornados. Der vorhergehende Rekord war 542 Tornados im Mai 2003. Es brachte auch das Jahr insgesamt auf 881 Tornados, fast die Hälfte der Tornadorekord von 1, 817 im Jahr 2004. (Quelle: Bloomberg, "Tödlicher Tornado-Ausbruch kann in der Geschichte am schlimmsten sein", Mai 4, 2011)

Was verursacht einen Tornado-Schaden?

Tornados treffen im Frühling und Sommer meist östlich der Rockies. Im Durchschnitt ereignen sich 800 Tornados pro Jahr, bei denen 80 Menschen getötet und weitere 1500 verletzt werden. Seit 2008 ist dieser Durchschnitt auf mehr als 1, 300 pro Jahr gestiegen. Die heftigsten Tornados können Windgeschwindigkeiten von mehr als 250 Meilen pro Stunde haben und einen Schadenspfad eine Meile breit und 50 Meilen lang verlassen.

Ein Tornado ist eine gewaltsam rotierende Luftsäule, die sich von einem Gewitter bis zum Boden erstreckt. Tornado-produzierende Gewitter entwickeln sich in warmer, feuchter Luft vor ostwärts gerichteten Kaltfronten mit trockener Luft, bekannt als "Dryline". Die Vereinigten Staaten sind der "Hot Spot" der Welt für Tornados, dank einer Kombination aus großer Landmasse (die Great Plains), die an heißen Tagen wärmt, einem kalten, trockenen Wind aus den Rockies und warmer, feuchter Luft aus dem Golf von Mexiko. ..Der Wasserstrahl der Erde wirbelt alle zusammen, um Tornado Alley zu schaffen.

Der Schaden eines Tornados hängt davon ab, ob er auf ländliche oder städtische Gebiete trifft. Der teuerste Tornado-Ausbruch ereignete sich vom 4. bis 11. Mai 2003. Mindestens 100 Tornados trafen acht Bundesstaaten, darunter Kansas City, Oklahoma City und Jackson, Tennessee. Der Schaden war $ 3. 2 Billionen. Der Weisen von Omaha, Warren Buffett, warnte davor, dass Naturkatastrophen eine größere Bedrohung für die Wirtschaft darstellen als der Terrorismus.

Erhöht die globale Erwärmung die Anzahl der Tornados?

Manche sagen, die globale Erwärmung erhöht den Tornado-Schaden. Das ist, weil der Golf von Mexiko wärmer wird. Es erhöht den Kontrast, wenn es die kalte Luft von den Rockies trifft. Aber andere argumentieren, dass die globale Erwärmung die Anzahl der Tornados reduziert. Das ist, weil die warme Golfluft die kalte Luft von den Rockies wärmt.

In zwei separaten Studien aus dem Jahr 2007 wurde berichtet, dass der Klimawandel die Art der Wetterbedingungen erhöhen könnte, die Tornados füttern.

In den Proceedings der Nationalen Akademie der Wissenschaften sagte Jeff Trapp von der Purdue University, dass sich die Zahl der Tage, die schwere Gewitter erzeugen, bis zum Ende des Jahrhunderts verdoppeln könnte. NASA-Forscher Tony Del Genio stimmt zu, dass die Tornado-Aktivität auf dem Vormarsch sein könnte. Del Genio entwickelte ein Computermodell, um die Auswirkungen der globalen Erwärmung auf die Tornadoaktivität zu untersuchen. Laut seiner Forschung erhöht die globale Erwärmung die Wahrscheinlichkeit starker Aufwinde. Das ist, wenn der Wind sich auf und ab bewegt anstelle von seitwärts, was wie ein Brutkasten für Tornados ist. Das Computermodell sagte voraus, dass die globale Erwärmung die Bedingungen schaffen würde, die am wahrscheinlichsten zu den schädlichsten Tornados führen würden.

Wirtschaftliche Auswirkungen anderer Naturkatastrophen

Hurrikan Katrina

Hurrikan Sandy

  • Hurrikan Gustav
  • Hurrikan Ike
  • Mississippi Hochwasser
  • Hurrikan Irene
  • Japans Erdbeben und Tsunami
  • Erdbeben in Haiti
  • Islands Vulkan