Was die Alternative für die deutsche Partei für Investoren bedeutet

Welche Alternative für deutsche Partei Mittel für Investoren

Großbritanniens überraschende Entscheidung, die Europäische Union zu verlassen, und Donald Trumps unerwarteter Sieg bei den Präsidentschaftswahlen in den USA haben die wachsende Verbreitung des Nationalismus auf der ganzen Welt unterstrichen. Für die Anleger besteht die Gefahr, dass diese nationalistische Politik die in den letzten zehn Jahren erzielten Fortschritte bei der Beseitigung von Handelshemmnissen und der Förderung des globalen Handels zugunsten geschützter einheimischer Industrien, die von höheren Zöllen profitieren könnten, zunichte macht.

In diesem Artikel schauen wir uns die Alternative für Deutschland an und welche potenziellen Auswirkungen sie auf internationale Märkte haben könnte, wenn sie bei bevorstehenden Wahlen erfolgreich ist, sowie die Wahrscheinlichkeit, dass die Partei tatsächlich die bevorstehende Wahlen im September 2017.

Was ist eine Alternative für Deutschland?

Die Alternative für Deutschland ist eine euroskeptische politische Partei, die als Mitte-Rechts-konservative Partei für die Mittelschicht gegründet wurde. Zu Beginn unterstützte die Partei die Mitgliedschaft Deutschlands in der Europäischen Union, lehnte aber die Eurozone und die Rettungspakete ab. Die Partei trat stattdessen für eine schweizerähnliche direkte Demokratie und eine Auflösung der Eurozone und der gemeinsamen Währung ein, die finanzielle Belastungen in der Region verursacht hat. Zusätzlich zu ihrer nationalistischen Haltung war die Partei ein langjähriger Gegner von gleichgeschlechtlichen Ehen und einer offenen Einwanderungspolitik.

Seit ihrer Gründung im Jahr 2013 entwickelte sich die Partei weit nationalistischer, bis sie die "Scham-Kultur" des Landes in Bezug auf seine nationalsozialistische Vergangenheit ablehnte.

Diese nationalistischen Tendenzen verstärkten sich während der syrischen Einwanderungskrise, die die Einwanderungsgefühle dramatisch veränderte und eine Gegenreaktion gegen Angela Merkel und die etablierte CDU-Partei (CDU) auslöste.

Die Popularität der Partei ist von 4,7 Prozent der Stimmen im Jahr 2013 auf 13 von 16 deutschen Landtagen angestiegen.

In jüngerer Zeit hat die umstrittene politische Partei vor den Wahlen zum Bundestag 2017 zwischen 9 und 10 Prozent befragt. Diese starken Umfragezahlen haben zu Bedenken geführt, dass sie einen bedeutenden Prozentsatz der Stimmen einnehmen könnten, besonders angesichts der Umfragen in den Vereinigten Staaten und Großbritannien.

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit eines AfD-Sieges?

Die Bundestagswahlen finden am 24. September 2017 statt, wenn die Wähler entscheiden, ob sie Bundeskanzlerin Angela Merkel zu einer vierten Amtszeit erneut wählen sollen. Anfang 2017 schien es unwahrscheinlich, dass Frau Merkel aufgrund ihrer umstrittenen Einwanderungspolitik eine weitere Amtszeit gewinnen würde. Insbesondere terroristische Vorfälle, an denen syrische und andere Einwanderer beteiligt waren, verstärkten den Protest gegen die sehr offene Politik des Landes.

Diese Einstellung änderte sich im Mai 2017, als die CDU von Angela Merkel überraschend Wahlen im westlichen Bundesland Nordrhein-Westfalen - einer Heimatstadt der Sozialdemokraten (SPD) - gewann. Die AfD-Partei erreichte nur 7,4 Prozent der Stimmen gegenüber 39,1 Prozent für die CDU, 26,3 Prozent für die SPD und 12,6 Prozent für die Freien Demokraten. Nach diesen Wahlen ist die CDU zuversichtlicher in ihrer Fähigkeit, trotz der Immigrationstendenzen Bundeswahlen zu gewinnen.

Während die Partei "Alternative für Deutschland" bei den Bundestagswahlen 2017 voraussichtlich nicht gewinnen wird, führen die CDU und die Sozialdemokratische Partei (SPD) die Wahlen mit 36 ​​Prozent und 27 Prozent an. Das Brexit-Votum und der unerwartete Sieg von Donald Trump bei den Präsidentschaftswahlen in den USA haben ernsthafte Zweifel an den Umfragewerten aufkommen lassen, und die Wähler können nichts mehr als selbstverständlich betrachten.

Was würde passieren, wenn AfD gewonnen hätte?

Die Alternative für Deutschland würde wahrscheinlich negative Auswirkungen auf die deutsche Wirtschaft haben, sollte sie im September erfolgreich sein.

Die Partei unterstützt den Austritt Deutschlands aus der Europäischen Union, der mit ziemlicher Sicherheit das politische System zusammenbrechen lassen würde. Schließlich ist Deutschland die größte Volkswirtschaft in der Europäischen Union und leistet einen bedeutenden Beitrag zu dessen Betrieb und finanziellem Wohlergehen.

Eine Auflösung der Europäischen Union könnte in der gesamten Region zu weitreichenden Krisen führen, die viel größer sind als der "Brexit" oder kleinere Abgänge.

Wenn die AfD die EU nicht verlassen könnte, könnte sie sich negativ auf die Wirtschaft des Landes auswirken. Beschränkungen der Einwanderung könnten den Talentpool des Landes einschränken, während Protektionismus seine exportabhängige Wirtschaft verletzen könnte.

Daraus folgt, dass bei vielen dieser Aktionen die Partei auch die Kontrolle über den Bundestag, die gesetzgebende Körperschaft des Landes, gewinnen müsste.

The Bottom Line

Die Alternative für Deutschland ist eine euroskeptische nationalistische Partei, die sich gegen die Europäische Union und die Eurozone richtet. Während die Partei in jüngsten Umfragen relativ klein bleibt, haben die Wahlen in den USA und Großbritannien gezeigt, dass Randkandidaten an die Macht kommen können. Sollte dies erfolgreich sein, würde die AfD wahrscheinlich negative Auswirkungen auf internationale Investoren haben, da sie Protektionismus und die Möglichkeit haben, die Europäische Union zu verlassen.

Internationale Investoren sollten die bevorstehenden Wahlen im September 2017 im Auge behalten und ihre Portfolios nach Bedarf anpassen, um potenzielle politische Risiken sowohl für Deutschland als auch für die gesamte Europäische Union abzusichern. Auf diese Weise können Anleger das Risiko reduzieren und die risikobereinigten Renditen maximieren.